KRACH + GETÖSE

KRACH + GETÖSEEin Hamburger Musikerpreis fürs Herz

Ob die Beginner, Samy Deluxe oder Deichkind – unsere Hansestadt hat schon große Künstler zum Vorschein gebracht. Dass Hamburg musikalisch immer noch viel zu bieten hat, zeigt seit vielen Jahren der Musikerpreis KRACH+GETÖSE: RockCity Hamburg e. V. und die Haspa Musik Stiftung vergaben diesen am 23. Mai zum zehnten Mal an junge Nachwuchsmusiker aus Hamburg und Umgebung.

Krach der besonderen Sorte!

Eine ganz besondere Stimmung lag letzten Mittwoch in der Luft. Die kultige Konzertbühne des Häkken, die schon seit Jahren Ort für großartige musikalische Neuentdeckungen ist, wurde für  die Preisverleihung von KRACH+GETÖSE herausgeputzt. Der begehrte Hamburger Musikerpreis hat bereits Bands wie "Fuck Art Let's Dance", "Tonbandgerät" oder "Gatwick" ausgezeichnet. Die Preisverleihung ist vor allem für junge Musiker eine große Chance, einen Schritt in die große Musikwelt zu machen.

Die siebenköpfige Fachjury - bestehend aus Neonschwarz-Rapper Johnny Mauser, Guano-Apes-Sängerin Sandra Nasic, Songwriter Ali Zuckowski, Künstlerin Mine, Produzentin und Musikerin Tellavision, Autor Sebastian23 und DJ Sebastian Reier aka Booty Carrell – hörte sich durch Werke von 250 Bewerbern. Die Entscheidung fiel schlussendlich auf AROMA (Indietronic), Gloria de Oliveira (Dark Wave), Kuoko (Elektropop), Blurry Future (Alternative) und Leroy Menace (Hip Hop).

So unterschiedlich die Genres der Preisträger und Preisträgerinnen auch sind, so haben sie laut RockCity Geschäftsführerin Andrea Rothaug doch eines gemeinsam: „Fantasie und Begabung, aber auch Originalität und ordentlich Wumms.“ Und die fünf Gewinner von KRACH+GETÖSE 2018 sind:

Die glücklichen Gewinner

2018

Indietronic: AROMA
Alternative/ Crossover: BLURRY FUTURE
Dark Wave/ Synth Pop: GLORIA DE OLIVEIRA
Elektropop: KUOKO
Hip Hop/ RnB/ Soul: LEROY MENACE

Leroy Menace

Kuoko

Gloria de Oliveira

Blurry Future

Aroma

Eine ganz besondere Förderung für die Gewinner

Die Verleihung von KRACH+GETÖSE hat für die Preisträger eine große Bedeutung und kann den Sprung in die internationale Liga bedeuten. Denn auf sie wartet nicht nur ein Preisgeld in Höhe von 1.200 Euro, sondern dazu kommt eine zwölfmonatige Förderung in enger Zusammenarbeit mit Experten aus der Musikbranche, von Festivals, aus Agenturen und RockCity Hamburg e.V, dem Hamburger Zentrum für Popularmusik. Alle fünf Gewinner erwartet über ein ganzes Jahr ein umfangeiches Supportprogramm der Extraklasse. Dazu gehört unter anderem eine Aufnahmewoche im Clouds Hill Recordings Studio, ein Auftritt auf dem dem Reeperbahnfestival, dem Dockville Festival, dem c/o Pop Festival in Köln, in der Elbphilharmonie, oder der Millerntor Gallery!

Bei dem nächsten Gig könnt ihr übrigens schon in Kürze dabei sein: Blurry Future als einer der diesjährigen Preisträger, und Emily-Mae Lewis, KRACH+GETÖSE-Preisträgerin 2017, sind bereits am 2. Juni auf dem Eppendorfer Landstraßenfest auf der mobilen Bühne der Haspa Musik Stiftung zu hören.

Tim Rosenbohm

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit dem RockCity Hamburg e. V. & der Haspa Musik Stiftung entstanden. 

Sina Danöhl

Sinas Herz schlägt für den Norden und besonders für ihre Lieblingsstadt Hamburg. Sie tanzt gerne auf Konzerten umher oder erkundet die gemütlichsten Cafés der Hansestadt.