Kühne Pop-up-Bar

Kühne Pop-up-BarCornichon Craziness im Kleinen Phi

Am 10. November dreht sich im Kleinen Phi alles um die kleine eingelegte Gurke. Kommt vorbei und lasst euch von den Drinks, die mit der einzigartigen Cornichon Craziness gemixt werden, überzeugen. 

Zwei starke Partner im Glas: Whiskey Cornichons und Gin Cornichons.

Mal eine andere Gurke im Glas!

Dass Gurken und Drinks gut zusammen passen, wissen wir ja schon lange. Aber Kühne geht nun noch einen Schritt weiter. Denn die neueste Variante von dem Experten in Sachen "eingelegten Gurken" ist ziemlich verrückt! Dürfen wir vorstellen? Die Gin & Whiskey Cornichons. 

Aber diese Gurken mit Schwipps kann man nicht nur snacken – sie sind ab sofort die neuen Highlights in jedem Cocktailglas! Denn gemeinsam mit einer der besten Bars der Stadt, dem Kleinen Phi, hat Kühne nun einzigartige Signature-Drinks kreiert! Am 10. November könnt ihr euch selbst von diesen ausgefallenen Gürkchen in experimentellen Cocktails überzeugen lassen. Wir versprechen euch: Das wird ein einzigartiger Genuss! Hinterm Tresen steht kein Geringerer als Bartender Julian Krüssel, der euch seine flüssigen Kreationen rund um die neuen Cornichons kredenzt. Freut euch also auf einen Abend voller Cocktails, entspannten Beats und gesunden Snacks: Willkommen bei der Kühne Pop-up Bar in der Feldstraße!

Im kleinen Phi wird's am 10. November grün!

Kühne proudly presents

  • Pickled Red Snapper mit Gin
  • Pickled Smash Whiskey

Was passiert genau?

Offizieller Beginn des Abends voller Drink-Genuss ist um 19 Uhr. Hier könnt ihr nicht nur die hochprozentig eingelegten Gurken probieren, sondern bei entspannten Beats und Gurken-Snacks den Party-Abend starten. In einer kleinen Photobooth könnt ihr zudem die einzigartigen Momente festhalten. Solltet ihr voll und ganz von der Gurke überzeugt und besonders mutig sein, könnt ihr euch auch direkt ein Tattoo auf die Haut bringen lassen. Alles kann, nichts muss! 

Malte Dibbern

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Kühne.

Tinka Rebhan

Aufgewachsen in der Lüneburger Heide ist Tinka seit fünf Jahren "nordish by heart" und das schlägt ziemlich laut für die Schiffe, das Meer und den Hafen. Dabei erkundet Tinka die Stadt besonders gerne mit ihrem Rad und ist dabei immer auf der Suche nach noch unentdeckten Ecken Hamburgs.