Last Honey

Last HoneySüßer Honig gegen das Bienensterben

Eine symbolträchtige Spendenkampagne, die in der HafenCity auf das Bienensterben aufmerksam macht: Last Honey ist ein Projekt der Werbeagentur Honey, welches den wertvollen Honig auch für die Ewigkeit haltbar macht. 

Der reale Bienenstock

Die 6 Tode

Insektizide, industrielle Landwirtschaft, Mähmaschinen, Klimawandel, die Varroamilbe und Überzüchtung – sechs Gründe für das Bienensterben hat das Projekt Last Honey mit einer starken Message herausgearbeitet, um auf die schwindenden Insekten aufmerksam zu machen. Jüngste Studien zeigen, dass die Population dieser in den letzten zwei Dekaden um 75 % gesunken ist. Sterben die Bienen, sterben auch die Menschen, heißt es. Deshalb sind Naturschützer und Imker schon lange alarmiert. Schließlich ist ohne die Bestäubung durch Bienen unsere Landwirtschaft kaum möglich.

Was Sie hier sehen, ist das letzte Bienenvolk auf Erden. Der letzte Rückzugsort. Hier kämpfen sie um ihr Überleben gegen Agrarchemie, Klimawandel, eingeschleppte Parasiten, Betonwüsten, Rasenmäher – Alles auf einmal. Alle anderen Bienen dieser Welt haben unsere Umweltkatastrophen nicht überlebt. Sie sind erstickt, geschreddert und verhungert worden. Höchste Zeit zu handeln!

Last Honey

Ein realer Bienenstock in der HafenCity

Doch Studien und Zahlen generieren nicht die gewünschte Aufmerksamkeit, die das Thema erfordert. Das fand auch Stefan Setzkorn, Geschäftsführer Kreation bei Honey, und ließ mit dem Projekt Last Honey und Mellifera e.V. und dem deutschen Imkerverband auf Worte große Taten folgen. So wurde in der HafenCity vor Kurzem am Alten Zollhaus gegenüber einer Blumenwiese ein 1,60 m hoher "letzter Stock" errichtet, der Bienen im Winterschlaf beheimatet und von Imker Marc Steinwender gepflegt wird. Ein schönes Zeichen mit süßer Strahlkraft, welches durch den Kauf des Honigs von jedem bekräftigt werden kann. 

Imker Marc Steinwender

Last Honey

Gemacht für die Ewigkeit

Der letzte Rest des Honigs der Welt ist abgefüllt in ein Reagenzglas, umgeben von einem Kupfergehäuse, das den goldenen Saft über mehrere Jahrhunderte haltbar macht. Diese starke Symbolik verdeutlicht die Dringlichkeit des Themas. Sollte es tatsächlich bald keine Bienen mehr geben, kann Honig ewig haltbar sein und als Zeitkapsel an Generationen weitergetragen werden. 

Jedes Exemplar ist ein Unikat, wurde per Hand von einem Imker abgefüllt und nummeriert. Ein Röhrchen mit 35 ml kostet 38 € inkl. Versand; durch den Kauf spendet man automatisch an Mellifera e.V.

Eine Zeitkapsel mit dem goldenen Saft

Eine klare, süße Botschaft

"Wir müssen heute etwas ändern. Morgen ist es zu spät." Jeder Einzelne kann etwas tun: sei es mit einer Wildblumenwiese auf dem Balkon, mit einer Spende oder per Petition. Der Verkauf des Honigs von Last Honey dient dazu Spenden für die Erhaltung und den Schutz der Bienenvölker zu sammeln. Das geht runter wie Honig, oder? 

Der symbolische letzte Rest

Honey

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden. 

Merle Hagelüken

Merle ist ein absolutes Nordlicht: Aufgewachsen an der Ostsee geht sie mittlerweile in Hamburg auf Entdeckungstour. Sie liebt den Hafen, das Wasser und findet in jeder Ecke das Besondere!