Unsere Freunde von leev haben sich ein wenig frischen Wind in ihre Apfelsaftkreationen geholt: Hopfen! Auf den fruchtigen Geschmack des Apfels folgt bei ihrer HOPPE nun ein erdiger Geschmack. Wir haben Natalie & Co. in ihrem Headquarter in der Schanze besucht und eine kleine Kostprobe bekommen.

Ein wahres Dreamteam begrüßt uns in ihren heiligen Hallen: Natalie, Lore und Paul sind leev. Und leev ist der Apfelsaft für Hamburg – zumindest wenn es nach unserem Gusto geht. Wir kennen und lieben ihren Elstar (besonders lieblich & mild, bei Frauen beliebt), Holsteiner Cox (vollmundig & fruchtig) und den Boskoop (erfrischend & spritzig, kommt bei Mann gut an). Und wir kennen ihren Apfelsaft auch gut in der Kombi mit Wodka und Gin – ganz sicher. 

Jetzt zum Herbst hat das leev-Trio uns auf einen warmen Apfelpunsch eingeladen. Dabei haben sie nicht nur die letzten zwei Jahre Revue passieren lassen, sondern uns auch ganz stolz von ihrem neuen Familienmitglied erzählt: die Hoppe! 

Lore, Natalie und Paul

Die Idee für die Hoppe ist ganz zufällig entstanden – beim Klönschnack in ihrer Mosterei im Alten Land. Joachim, der ihre wunderbaren Apfelsäfte produziert, hat einen Sohn, einen Lebensmitteltechniker mit Schwerpunkt: Brauwesen. Jackpot! Die Voraussetzung für eine kleine Experimentierrunde war perfekt.

Und wisst ihr was? Apfel und Hopfen in Kombination sind ihnen hervorragend gelungen! Die Hoppe ist der perfekte, alkoholfreie Feierabenddrink. Zuerst schmeckt man den gewohnten leev-Apfelsaft und im Abgang die fruchtig-herbe Note des Hopfens. Unbedingt ausprobieren!

Das Besondere an der Hoppe ist übrigens der Cascade Hopfen. Er ist blumig und kommt mit einer fruchtigen Zitrusnote mit Anklängen von Birne daher. So richtig bekannt geworden ist er durch die populären Indian Pale Ale Craft Biere. Und warum können die Saftmacher plötzlich Hopfen? Ganz einfach: Gemeinsam mit Freunden von der Hofmosterei haben sie getüftelt: Johannes Pöhlig, Fachmann für Brauwesen und ein waschechter Altländer Jung‘, hat die Kombination von Hopfen und Apfel für leev entwickelt.

Seit dem 15. November ist dieses neue Geschmackserlebnis in Hamburg zu haben!

Hier bekommt ihr die HOPPE ganz exklusiv schon heute: 

Waterkant Store 
Titelhelden Sneaker Store
Wellenreitshop

© Das ganze Sortiment im Überblick | © Finja Nissen

Die Hoppe hat aufgrund des Hopfens eine beruhigende Wirkung auf uns. Im Gespräch mit Natalie, Lore und Paul werden wir ganz entspannt – aber das lassen die Energiebündel nicht zu! Es muss schließlich noch Ware ausgeliefert werden. Ja, bei leev wird noch höchstpersönlich der Saft an den Mann gebracht. Der Grüne Jäger wartet auf seine allererste Bestellung der Elstar-Schorle. Und da das um die Ecke ist, begleiten wir die leeven Lüüd doch gleich mal zu Fuß bei ihrer Lieferung und lassen mit Natalie nochmal die letzten Jahre Revue passieren. 

"Ich habe durch leev vor allem eines gelernt: Man kann alles erreichen, was man will und sich in den Kopf gesetzt hat."

Natalie Richter

Apfel ist nicht gleich Apfel

"Es ist wahrscheinlich die frühkindliche Erfahrung", sagt Natalie. Früher hatte sie im Garten ihren eigenen Apfelbaum: "Das war der beste Apfelsaft der Welt." Als Kind hat sie immer schon Apfelschorle bestellt – und daran hat sich auch bis heute nichts geändert. Doch während man bei den verschiedenen Apfelsorten den Geschmack herausfiltern kann, ist das bei den verschiedenen Apfelsäften, die Natalie probierte, leider nie der Fall gewesen. 

Ein Besuch im Alten Land sollte alles ändern. Hier hat sie das zu schmecken bekommen, was Apfelsaft ausmacht. Und spätestens hier hat Natalie bewiesen, dass sie eine Frau der Taten ist. Ihr Ziel: sortenreiner Apfelsaft für Hamburg! Nach langer Recherche ist sie bei Joachim gelandet. Ihn hat sie so lange genervt, bis ihre Idee gefruchtet hat – im wahrsten Sinne des Wortes.

leev ist heute eine der charmantesten kleinen Startup-Firmen, die Hamburg zu bieten hat. Sie rücken nicht nur den Apfelsaft wieder in unseren Fokus, sondern tun auch noch was Gutes. Zum einen spenden wir mit jeder gekauften Flasche Apfelsaft 2 Cent für regionale Initiativen zum Schutz von Wild- und Honigbienen. Zum anderen geben die aber auch Hamburger Pfandsammlern eine Stimme. So hat leev zum Beispiel dieses Jahr an Valentinstag 250 volle Saftlaschen in der gesamten Stadt verteilt. Das Credo: Eine kleine Aktion kann viel bewegen. 

Bei ihrer Produktion legen Natalie und Co. vor allem Wert darauf, dass sie ohne Konservierungsmittel, Farbstoffe oder Zuckerzusätze arbeiten. "Bei uns kommt nur Natur in die Flasche" – und das schmeckt man auch. Je nach Erntezeit schmeckt leev somit anders. Aber immer wieder lecker. Wirklich! Was kann man auch anderes erwarten, wenn ausschließlich Altländer Äpfel verwendet werden? 

Wo ihr die edlen Tropfen kaufen könnt, fragt ihr euch jetzt wohl. Auf dieser Karte seht ihr, wo leev schon alles in den Regalen steht! 

Wenn Natalie heute Leute auf der Straße sieht, die leev in der Hand haben, dann ist das ihr ganzer Stolz. Klar gibt es Tage, an denen sie ihr altes Leben vermisst, aber leev hat sie gegründet, um etwas aufzubauen, was Substanz hat. Reichtum und ein anschließender, steiler Exit? Nicht mit ihr. Dafür ist ihr Kopf schon wieder viel zu voll mit neuen Ideen. 

Wer es bis jetzt immer noch nicht herausgelesen hat: "leev" heißt Liebe auf Plattdeutsch. Und wir sind voller leev für leev

Merle Hagelüken

Merle ist ein absolutes Nordlicht: Aufgewachsen an der Ostsee geht sie mittlerweile in Hamburg auf Entdeckungstour. Sie liebt den Hafen, das Wasser und findet in jeder Ecke das Besondere!