Merijula

MerijulaDie Fashion Rebels von St. Pauli

Finally! Knapp vier Jahre nach der Gründung eröffnet das Fairfashion Label Merijula einen Store im Herzen St. Paulis. Wir finden, das war höchste Zeit, denn bei Merijula gibt es nicht nur coole Klamotten, sondern auch ein geiles Team, immer einen netten Klönschnack und entspanntes Surferflair! Am 16.02. gehts los!

Auch wenn merijula jetzt erst den Store eröffnet, gehören die Pullis, Shirts und Beanies längst zum Stadtbild dazu, denn schon seit Jahren vertreiben Sarah und Julian ihre Ware über ihren Onlineshop und über den Showroom, der vorher in der Lerchenstraße war. Die Frage "Was bedeutet eigentlich merijula?" hat der ein oder andere bestimmt schon häufig beantworten müssen. Die Lösung des Rätsels: Jeder Buchstabe steht für ein Wort, für das die Philosophie des Labels steht:

Magic, Education, Respect, Independence, Justice, Unity, Love and Art – klar soweit? 

© Lisa Knauer

Merijula bedeutet Frieden. Ein freier Geist, ein klarer Kopf. Lebe Abenteuer und höre niemals auf. Bilde Dich und Andere. Reise! Behandle die Natur und jedes Lebewesen mit Respekt. Versprühe Frieden und Toleranz.

Sarah Runge, Julian Schmitz

Sarah näht, bedruckt und verziert mit viel Liebe zum Detail Shirts, Tops, Hoodies, Pullis, Beanies und Taschen, die nicht nur die Herzen von Skatern und Surfern höher schlagen lassen werden. Der Style ist hip und lässig – hier sollte jeder sein Klamottenglück finden! Dass die Teile alle fair gehandelt und hergestellt werden, sollte selbst die Anspruchsvollen und Umweltbewusssten unter den Hamburgern zufrieden stellen. Ihr habt Kinder? Selbst für eure kleinen Racker hat merijula eine Kollektion aus Bio-Baumwolle entworfen! 

© Jim Gramming

© Jim Gramming

© Jim Gramming

"Ey, lass mal Shirts machen!"

Sarah Runge & Julian Schmitz

Gründer des Labels sind die Nordlichter Sarah und Julian. 2013, gemütlich auf dem Sofa sitzend, kam das Paar auf die glorreiche Idee: "Lass mal Shirts machen!". Dass das die wohl beste Idee war, die sie je hatten, ist jetzt bewiesen. Denn basierend auf dieser Idee ist ein cooles Label entstanden, das mehr ist, als einfach nur eine seelenlose Klamotten-Maschinerie. Dahinter steckt nicht nur die besagte Philosophie, sondern auch jede Menge Handarbeit, Kreativität und der Anspruch, nur mit fair gehandelter (Bio-)Ware zu arbeiten. 

 

© Oskana Michaelis/Sanalis

© Jim Gramming

Als Modedesigner ist keiner von beiden geboren worden, daher natürlich die Frage: Was haben sie vorher gemacht? Sarah ist studierte Grafikerin, war lange Sängerin und modelt erfolgreich. Ihre Design-Skills kann Sarah also problemlos auf die Mode übertragen. Julian hat Sport studiert, hat in Holland als Surflehrer gearbeitet und später als Freelancer beim Film. Vor allem ist Julian aber für seinen nicht zu bändigenden Tatendrang bekannt – so hat der Extremsportler neben merijula auch seine eigene Produktionsfirma merijula mediahouse gegründet. 

Aller Anfang ist schwer – das mussten auch Sarah und Julian feststellen. Ein rebellisches Modelabel mit Message und Anspruch zu gründen, stellten sie sich zunächst einfacher vor. Was da auf sie zukommen würde, haben sie nicht ahnen können. Aufgeben war aber nie eine Option – und nach viel learning by doing und etlichen Workshops kann man sagen: Die Mühe hat sich gelohnt! Denn nicht nur der Onlineshop läuft wie am Schnürchen – jetzt gibt's auch endlich den Shop, wo man gucken, anfassen und anprobieren kann! Die frisch gebackenen Eltern haben mit merijula ihr Herzensprojekt verwirklicht und wir finden, besser hätten sie es nicht machen können. 

Wer sich jetzt fragt, wieso er den Store besuchen sollte, wenn er doch alles auch online erhalten kann, dem können folgende Vorteile aufgezählt werden: Man erhält eine persönliche Beratung in entspanntem Surferflair, ein Käffchen, ein Klönschnack mit Sarah und kann gleichzeitig einen Blick hinter die Kulissen auf die Näh- und Siebdruckmaschine werfen - where the magic happens! Außerdem kann man hier gebrauchte Surfboards ausleihen oder kaufen. 

Coverfoto: Jim Gramming

Lisa Knauer

Lisa ist ein echtes Hamburger Deern. Schon seit ihrer Geburt lebt sie in der Hansestadt und will hier auch so schnell nicht weg. Mit ihrer Kamera knipst sie nicht nur schöne Menschen, sondern auch die schönsten Ecken Hamburgs.