Mit ‘nem guten Brunch ins Glück

Mit ‘nem guten Brunch ins GlückFrühstücken in Hamburg

„Morgens sollst du essen wie ein Kaiser!“ – Die erste Mahlzeit ist bekanntlich die Wichtigste. Aber seien wir ehrlich, im Alltag kommt das Frühstück gelegentlich doch ein wenig zu kurz und man begnügt sich zu den ersten E-Mails des Tages mit einer Schale Cornflakes im Büro. Umso schöner ist es, sich am Wochenende mal etwas Zeit zu nehmen und Breakfast und Lunch zu kombinieren. Hier kommen zehn Top-Adressen, wo ihr gut und vor allem großzügig brunchen gehen könnt!

Shabby-Chic in Eilbek

© Cristina Lopez

© Cristina Lopez

Östlich der Alster hat sich ein liebevoll gestaltetes Kaffeehaus in unsere Herzen geschlichen. Das Café Brooks in Hamburg-Eilbek verzaubert mit einer einladenden Wohnzimmer-Atmosphäre und hausgemachten Köstlichkeiten. Die Wände sind unverputzt, die warmen Holzmöbel mit gemütlichen Fellen und fluffigen Kissen bedeckt und auf den Tischen stehen immer wilde Blumen, die so aussehen, als hätte man sie frisch von der Wiese gepflückt.

Hier schmeckt es wie bei Mama - nur vielleicht ein Stückchen besser. Jeden Samstag und Sonntag wird im Café Brooks mit ganz viel Herz ein vorzüglich mundendes Frühstücksbuffet zubereitet: Frisches Obst, Knackige Salate, kleine Küchlein, sowie besondere Dips und Aufstriche (man lausche dem bloßen Klang von „Apfel-Zwiebel-Nuss Schmalz“ oder „Paprika-Aprikosen-Dip“) werden die Schleckermäuler und Frühstücksfans unter euch im Sturm für sich gewinnen. Ein besonderes Highlight sind die Bananen-, Nuss-, und Tomatenbrote. Auch allen Veganern geht hier das Herz auf, denn eine Vielzahl der Leckereien ist vollkommen tierproduktfrei! 

Wann?
Samstags und sonntags von 10 Uhr – 14 Uhr
Für wen?
Familien, Frühstücksfans und Food-Lover: Hier ist für jeden was dabei!
Und wie teuer?
Knappe 15 Euro pro Person
Reservieren?

Reserviert unbedingt telefonisch – dann müsst ihr das Café auf keinen Fall wieder hungrig verlassen.

Günstig, gemütlich und geschmacklich vortrefflich

Mitten in Wilhelmsburg, unweit des Veringkanals, haben wir ein kleines, heimisches Café für uns entdeckt. Die Deichdiele ist ein Ort für jede Tageszeit: Morgens gibt es hier saftige Dielenbrötchen, nachmittags werden Kaffee und Kuchen serviert und abends verwandelt sich das Kaffeehaus in eine kleine Bar mit regelmäßiger Live-Musik und dem ein oder anderen Longdrink.

Genau wie der Stadtteil selbst ist auch die Deichdiele unaufgeregt, authentisch und grundgemütlich. Durchgesessene Sofas reihen sich an ausrangierte Kinoklappstühle, auf den Tischen stehen frische Schnittblumen und hinter dem Tresen begrüßt einen immer ein freundliches Gesicht. Jeden Sonntag könnt ihr hier ein reichhaltiges Frühstücksbuffet auskosten. Neben frischen Waffeln, herzhaften Dips und krossen Brötchen stehen Platten mit Tomate-Mozzarella und köstliche Obstschalen für euch bereit. Hach… Da bekommt man ja direkt Hunger!  

Wann?

Sonntags von 10 Uhr - 15 Uhr

Für wen?
Nicht nur Wilhelmsburger fühlen sich hier pudelwohl, sondern alle, die nach einem „Fast-wie-Zuhause“-Gefühl suchen.
Und wie teuer?
Für schlappe 7 Euro pro Person könnt ihr hier essen, bis ihr platzt!
Reservieren?

Braucht ihr nicht!

Vintage-Charme am neuen Pferdemarkt

© Pauline

© Pauline

Eingequetscht zwischen den unscheinbaren Nachbarsgebäuden am neuen Pferdemarkt wirkt das Pauline mit seiner blassgrünen Fassade und roten Markise direkt so einladend, dass man gar nicht umhinkommt, ihr einen Besuch abzustatten. Erst einmal eingetreten setzt sich die Begeisterung fort: Sessel mit Blumenmuster, antike Gemälde in goldenen Rahmen und vollgestopfte Bücherregale versprühen einen ausgesprochen authentischen Vintage Charme, dem man sofort verfällt. Hier ist es so gemütlich wie in Omas Wohnstube: Runde Holztische werden von durchgesessenen Sofas umringt, auf dem zugemauerten Kamin sammeln sich Kerzen.

Jeden Sonntag könnt ihr dieses einmalige Ambiente bei einem umfangreichen Brunch auskosten. Von 10 Uhr – 15 Uhr öffnen die Meister hinterm Herd ihre Küche und lassen die Gäste in ihr Königreich. Euch erwartet eine abwechslungsreiche Auswahl an Antipasti, regionalen Leckereien und mediterranen Köstlichkeiten. Gesündigt wird mit Waffeln und Croissants und an verregneten Herbsttagen könnt ihr euch mit einer Vielzahl an gekochten Speisen aufwärmen. Auch für Obstsalate, Gemüse und selbstgemachte Aufstriche ist gesorgt. Veganer, Schleckermäuler und Food-Lover: Hier werdet ihr alle glücklich!

Wann?
Sonntags von 10 Uhr – 12.15 Uhr und von 12.30 Uhr – 15 Uhr
Für wen?

Ob Vintage Lover oder Foodie - hier ist für alle etwas dabei!

Und wie teuer?
17.90 Euro pro Person, Kinder etwas günstiger.
Reservieren?
Gerne telefonisch oder auch per Email

Herzhaft und Vegan

© Froindlichst

© Froindlichst

Liebe "Froinde" der veganen Küche hergehört: Im Bezirk Hamburg-Nord hat sich ein sympathisches Restaurant eingenistet, bei dessen Anblick euch das Herz aufgehen wird. Das Froindlichst in Winterhude backt, brät und brutzelt eine große Vielfalt an vorzüglichen Speisen – alles vegan und mit ganz viel Liebe! Mit seinen Backsteinwänden, Holztischen, zusammengewürfelten Tapeten und gemütlichen Sofas schafft das Lokal eine warme, einladende Atmosphäre, in der man gerne für ein paar Stunden verweilt.

Die Möglichkeit dazu habt ihr jeden Sonntag bei einem herzhaften, reichhaltigen Brunch-Buffet. Zum Schlemmen stehen unter anderem Leberkäse, Kartoffelgratin, Rührtofu und Dinkelnudeln mit Pesto zur Auswahl. Klingt überhaupt nicht vegan – ist es aber trotzdem! Die süßen Zungen unter euch werden mit Marmeladen, Waffeln und hausgemachten Kuchen versorgt. Wer hier nicht beschwingt und vollgestopft nach Hause kommt, der hat definitiv etwas falsch gemacht!

Wann?
Jeden Sonntag, 10 Uhr – 12 Uhr und 12.30 Uhr – 14.30 Uhr
Für wen?
Alle, die es herzhaft mögen und eine Affinität zur veganen Küche empfinden.
Und wie teuer?
16.90 Euro pro Person, inklusive Säfte & Desserts
Reservieren?

Einmal Hörer schnappen, Namen verraten, fertig!

Entspanntes Sein in Campusnähe

© Carolin Simon

© Carolin Simon

© Carolin Simon

Ein Teehaus, das nach einem indischen Tempel benannt wurde – klingt ganz schön esoterisch, was? Keine Sorge, denn dank seiner leckeren Speisen, einer wunderbaren Atmosphäre und ganz viel Gemütlichkeit versammeln sich im Golden Temple Teehaus vor allem Studenten, die ein wenig Ruhe vom täglichen Unistress suchen.

Die kleine Oase auf der Grindelallee ist ein echter Geheimtipp und begeistert nicht nur mit einer einmaligen Auswahl an veganen Waffeln und Kuchen, sondern auch mit seinen indischen Currys und würzigen Chai-Tees, die einen sofort in die fernen Welten des Orients entführen. Ob im idyllischen Garten oder auf einem der gemütlichen Sofas: Im Golden Temple könnt ihr eure Seele so richtig baumeln lassen und ein wenig vom stressigen Alltag ausspannen.

Einmal im Monat veranstaltet das Lokal einen leckeren Sunday-Brunch, der absolut keine Wünsche offen lässt. Hier findet ihr alles, was das Frühstücksherz begehrt – und noch einiges mehr! Neben klassischen Brötchen, Aufstrichen und Obst könnt ihr euch mit besonderen Leckereien wie gebackenen Süßkartoffeln, Räuchertofu und abwechslungsreichen Salaten verwöhnen.

Wann?
Einen Sonntag im Monat von 11 Uhr – 16 Uhr. Schaut am besten auf der Website nach dem nächsten Termin, um den Brunch auf keinen Fall zu verpassen!
Für wen?
Veganer werden hier mehr als glücklich!
Und wie teuer?
Ca. 13 Euro pro Person – Getränke exklusive.
Reservieren?

Telefonisch, bitte!

Auf ins Brunch Hauptquartier

Eigentlich ist Vincent Vegan ja für seine fantastischen Burger und Pommes bekannt, mit denen er regelmäßig im Foodtruck durch Hamburg tingelt, im Winter findet man ihn in seiner Homebase im Phoenixhof in Ottensen. Auf dem schicken Fabrikgelände wird in unregelmäßigen Abständen ein sagenhafter Brunch organisiert.

Hier erwartet euch eine riesige Auswahl an allem, was das Brunch-Herz begehrt: Quinoasalat, Mango-Chiapudding, Rote-Beete-Creme, Pancakes und Zitronenkuchen – bei den angebotenen Speisen wird selbst dem größten Frühstücksmuffel das Wasser im Munde zusammenlaufen! Herzhaft geht es mit deftigen Leckerbissen wie Chili-Sin-Carne oder Mac’n’Cheese weiter. Hach, wie wunderbar! Lasst euch den Klang von „Spekulatius Creme“ auf der Zunge zergehen und haltet online nach dem nächsten Termin Ausschau!

Wann?

Schaut am besten online nach dem nächsten Termin. Jeweils von 10 Uhr – 12.30 Uhr und von 12.45 Uhr - 15 Uhr

Für wen?

Nicht nur für Veganer, sondern für alle Schleckermäuler, die nach einem abwechslungsreichen Brunch suchen.

Und wie teuer?

17.90 Euro pro Person

Reservieren?

Per Online Formular

Klassisch und gesund

© Café Neo

© Café Neo

© Café Neo

Das Café Neo auf der Barmbeker Straße versprüht ein ganz liebevolles, verspieltes Wohnzimmerfeeling. Von der Decke baumeln bunte Lampions, die blaugrauen Wände sind mit Blumenbildern in allen erdenklichen Farben gepflastert und um die Tische reihen sich weißgetünchte Holzstühle. Genau wie der Foodtruck, mit dem die Inhaberin des Öfteren mal auf Tour geht, ist auch das Café ziemlich klein und überschaubar – genau das macht es so gemütlich!

Samstags und sonntags findet hier regelmäßig ein klassischer, bodenständiger Brunch statt. Besonders begeistert uns die riesige Auswahl an saftigem Obst. Etageren mit Aprikosen, Avocado, Sharon und Weintrauben lassen Gesundheitsfreaks aufatmen; Papaya, Wassermelone und Ananas versetzen selbst den größten Fastfood-Fan in Obstlaune. Hier fühlt man sich zu einem seiner Kindergeburtstage zurückversetzt – im allerbesten Sinne. Frische Brötchen, Croissants, Müsli, sowie verschiedene Aufstriche und Humussorten tummeln sich auf dem Buffet, zum Naschen stehen Schokoküsse bereit. Im Café Neo brunchst du fast wie zuhause – nur mit deutlich weniger Aufwand.

Wann?
Regelmäßig am Wochenende. Für die Details schaut ihr am besten bei Facebook vorbei
Wer?

Für alle, die auf extravagant gut und gerne verzichten können und sich einfach nach einem leckeren, klassischen Frühstück sehnen.

Und wie teuer?

Knapp 11 Euro pro Person

Reservieren?

Telefonisch!

Fabelhaft Brunchen am Fischers Park

© Jan Traupe

© Jan Traupe

© Jan Traupe

Ein Café mit perfekter Hinterhof-Atmosphäre, bestem Kaffee und köstlichem Brunch: Wir haben es gefunden! Das Jools ist wunderbar am Ottensener Fischers Park gelegen – begeistert uns aber nicht nur wegen seiner tollen Lage. Dunkle Holztische, graue Deckenlampen und rote Dekoakzente fügen sich zu einem schlichten, charmanten Ambiente zusammen. Hier fühlt man sich richtig wohl!  

Die Inhaber Johanna und Niels sind passionierte Köche und echte Kaffeeliebhaber. Kennengelernt haben sie sich hinter der Herdplatte, vor drei Jahren konnten sie sich nun den Traum vom eigenen Lokal erfüllen. Im Jools wird ganz viel Wert auf eine nachhaltige Küche und bewusstes Genießen gelegt – das schmeckt man!

Jeden Sonntag veranstaltet das Pärchen einen schmackhaften Brunch. Verwöhnt werdet ihr mit allerlei Backwaren, darunter Plunderteilchen, Croissants und Franzbrötchen. Zum Brötchen-Belegen stehen Wurst, Käse und Lachs, sowie hausgemachte Fruchtaufstriche bereit. Auch Obst, Müsli und Joghurt dürfen natürlich nicht fehlen! Ab 11.30 Uhr geht es mit dem Lunch-Part weiter. Hier könnt ihr euch durch eine Vorspeise, einen Hauptgang und ein Dessert muffeln. Zu wählen ist zwischen einem Basis-, Premium- und Luxus-Brunch. So ist für jeden Hunger und jedes Portemonnaie etwas dabei.

Wann?
Sonntags von 10 Uhr – 15 Uhr
Für wen?
Für alle, die viel Wert auf eine nachhaltige Küche legen und dafür auch gerne etwas mehr Geld ausgeben
Und wie teuer?
Zwischen 19.90 Euro und 39.90 Euro pro Person
Reservieren?
Es empfiehlt sich, rechtzeitig zu reservieren - der Brunch ist schnell ausgebucht!

Brunchen in einer historischen Location

© Scottys Ottensen

© Scottys Ottensen

Das Scottys Ottensen ist in einer ganz historischen Location zuhause. Knapp 150 Jahre hat das denkmalgeschützte Gebäude in der Friedensallee schon auf dem Buckel. Heute überzeugt das ehemalige Werk der Schiffsschraubenfabrik Zeise mit einem sehr schicken und modernen Ambiente. Das Restaurant ist für seine ausgezeichnete italienische und mediterrane Küche bekannt, doch auch das leckere Brunch ist nicht von schlechten Eltern!

Jeden Sonntag begeistert die Küche mit einem klassischen und reichhaltigen Buffet der Extraklasse. Beglückt werdet ihr mit großen Wurst- und Käseplatten, Obst und Gemüse, Tomate Mozzarella, Antipasti, Lachs und unzähligen warmen Speisen. Für die süße Abrundung stehen zahlreiche Nachtische und Kuchen zur Auswahl. Besonderer Wert wird auf einen exzellenten Service gelegt. Die Bedienung ist immer gut gelaunt, freundlich und schnell bei der Hand. Ein leeres Buffet werdet ihr hier nicht erleben, denn die Speisen werden sofort nachgelegt, wenn etwas fehlt. Was will man mehr?

Wann?
Sonntags von 10 Uhr – 15 Uhr
Für wen?
Alle, die es mal etwas schicker und klassischer mögen.
Und wie teuer?
16.90 Euro pro Person
Reservieren?
Gerne online!

Das rote Eck in Eimsbüttel

© Gloria Bar

© Gloria Bar

© Gloria Bar

Unweit der U-Bahn-Station Christuskirche zieht ein Eckhaus mit knallroter Fassade alle Aufmerksamkeit auf sich. Einst befand sich in den Gemäuern eine alte Eckkneipe, heute hat sich hier eine gemütliche Kaffeebar eingenistet. Das Gloria in der Bellealliancestraße überzeugt mit seiner gemütlichen Schankstuben-Atmosphäre: Die roten Barhocker ergänzen sich ganz wunderbar mit den roten Wänden, hinter dem Tresen stapeln sich Spirituosen und Gläser.

Jeden Sonntag wird auf besagter Theke ein leckeres Brunch-Buffet aufgebaut. Hier findet sich alles, was zu einem guten Frühstück dazu gehört, darüber hinaus lassen sich zahlreiche warme Köstlichkeiten auskosten. Weißwürste, Rührei, Salate und Pasteten werden bis 15 Uhr immer wieder nachgelegt. Alle Speisen sind frisch und hausgemacht, vieles ist Bio. Auch Vegetarier und Veganer kommen im Gloria nicht zu kurz. Ob ihr den Sonntagsbrunch mit der ganzen Familie oder den besten Freunden genießen wollt – hier seid ihr auf jeden Fall an der richtigen Adresse.

Wann?
Sonntags von 10 Uhr – 15 Uhr
Für wen?
Fleischesser, Bio-Fans, Familien und Veganer – alle willkommen.
Und wie teuer?
12 Euro pro Person
Reservieren?
Online, bitte!
Tabitha Wedemann

Nachdem Tabitha die letzten sieben Monate durch die Weltgeschichte gereist ist, hat sie jetzt ihren Weg zurück nach Hamburg gefunden, um ihrer Leidenschaft fürs Schreiben nachzugehen. Wenn sie nicht gerade in Cafés sitzt, Gedichte verfasst oder über Festivals tanzt, erkundet sie am liebsten all die besonderen Ecken ihrer Heimatstadt!