Mit Swapfiets durch Wandsbek

Mit Swapfiets durch Wandsbek7 Spots für eure Fahrradtour

Wenn die ersten Krokusse ihr Köpfchen aus der kalten Erde stecken, wissen wir: Es ist Zeit für unsere nächste Radtour. Doch das gestaltet sich gar nicht so einfach, wenn das alte Fahrrad eingerostet ist. Aber zum Glück gibt es ja Swapfiets mit ihren blauen Fahrrädern im Monats-Abo, mit dem ihr Hamburgs Ecken auch im frostigen Frühlingsanfang erkunden könnt. Wir haben uns eines der Bikes geschnappt und sind zu unseren sieben liebsten Spots in Wandsbek gecruist!

Über Swapfiets

Flotte Flitzer im Monats-Abo

Swapfiets-Fahrräder sind DIE Newcomer im Hamburger Verkehrsbild und vielleicht auch euch schon aufgefallen. Hinter den Fahrrädern mit dem blauen Vorderreifen steckt ein Start-up aus den Niederlanden, das als erstes Unternehmen weltweit „bicycle as a service“ anbietet.

Auch in Hamburg gibt es seit letztem Sommer diesen verdammt coolen Service – mehr dazu, lest ihr hier:

Der Swapfiets-Store in Altona ist ganz schön schnieke!

Schnappt euch eines der Bikes!

Buntes Update

Die neuen Swapfiets

Um bei eurer nächsten Tour so richtig zu glänzen, gibt es neue farbige Modelle der Swapfiets! Mit roten und goldenen Rahmen könnt ihr ab jetzt ganz ungeniert entlang der Alster flanieren – oder eben durch Wandsbek, los geht's!

Café Brooks

Nach dem Fahrrad fahren, ist vor dem Tee!

Cremig oder frisch? Im Café Brooks gibts beides!

Wir starten unsere Tour von der S-Bahn Station Hasselbrook und fahren in wenigen Minuten durch ein paar schöne Gassen zum Café Brooks. Das gemütliche Lokal liegt in einem beeindruckenden Gründerzeit-Haus und ist mit seiner Wohnzimmer-Atmosphäre genau der richtige Spot für eine heiße Schokolade und einen frischen Pfefferminztee. Nach der warmen Stärkung geht es zurück aufs Rad und gemütlich weiter ins Grüne.

Eichtalpark

Auf dem Original gleitet Leo wie verzaubert über die Brücke.

OFFROAD? OFFROAD!

Mein Swapfiet und ich sind dann mal inoffizielle Könige.

Welcher Spot lädt mehr zu einer Fahrradtour ein als der Eichtalpark? Mit den Swapfiets fahren wir auf grünen Wegen entlang von Bäumen, Büschen und Sträuchern, die mit ihren zarten Knospen den Frühlingsbeginn ankündigen. Die klare kalte Luft lässt uns die Fahrräder abstellen und tief einatmen. Unsere Flitzer sorgen übrigens für Bewunderung und locken eine kleine Entenfamilie an – Quak! 

Löffelhaus

Hier sucht man lange das Haar in der Suppe – hello Löffelhaus!

Füße auf das Swapfiet und Suppe schlürfen – i like!

Radeln macht Hunger – also auf zum nächsten Spot! Im Löffelhaus gibt es, wie der Name schon verrät, geschmackvolle Suppen und Eintöpfe. Aber auch Salate und Nudelgerichte wie hausgemachte „Manti“ stehen auf der Karte. Wir kuscheln uns draußen auf die gemütlichen Polstermöbel, schlürfen das warme Gold und freuen uns dann pappsatt auf ein bisschen Bewegung. Weiter geht's!

Jacobipark

Die Osterkirche zieht uns magisch an!

Auf dem Weg zu unserem nächsten Spot entdecken wir den Jacobipark, an dessen Eingang direkt die Osterkirche liegt. Wir steigen von unserem Swapfiets und schlendern durch den idyllischen Park, der eine ganz besondere Ruhe ausstrahlt. Altertümliche Gräber, die wir zwischen Bäumen und Sträuchern entdecken, erinnern an den ehemaligen Friedhof des Parks und zaubern eine andächtige Stimmung.

Streetart

Leo fährt lieber sportlich – zum Glück gibt es das Deluxe 7!

Das Original ist so richtig bequem und lässt sich auch gut von Anfängern fahren.

Das Deluxe 7 ist sportlicher und auch ein tolles Alltag-Citybike!

Während wir brav mit unseren Swapfiets an einer roten Ampel warten, schweift unser Blick in eine der unauffälligen Nebenstraßen – und das wird sofort belohnt! An der Ecke Wandsbeker Zollstraß/Efftingestraße sehen wir ein unglaublich strahlendes Streetart-Kunstwerk. In knalligen Komplementärfarben ist es bis jetzt eines der schönsten Graffitis, das wir in Hamburg entdeckt haben. Wir steigen beschwingt ab und nutzen die Wand als coolen Fotospot für unsere Bikes – strike a pose!

Wandse

Vom Streetart zur Wandse – vielfältiger geht es nicht. Unsere Bike-Tour führt uns eine längere Zeit an der rauschenden Wandse entlang. Wir genießen die Ruhe, stellen unsere Fahrräder ab, lauschen dem Wasser und nutzen den Moment, um ein paar analoge Bilder zu knipsen: unsere Swapfiets sind nämlich ganz schön fotogen! Und wenn das mal nicht der Fall sein sollte und sich ein kleiner Platten breit machen sollte, auf zum Swapfiet-Geschäft! Mit wenigen Handgriffen werden dort eure Lieblinge wieder startklar gemacht!

Snoopkram

Moin Snoopkram!

Leckereien & Schleckereien!

Zum großen Finale unserer Tour machen wir es uns für eine Kaffeepause im Snoopkram gemütlich. Hier wartet die perfekte Kombination auf uns – herzhafte Backwaren und süße Naschereien! Das Beste: Viele Leckereien sind vegan – also runter vom Bike und ran an die köstlichen Versuchungen. Während unser Bike ganz brav vor dem Lädchen auf uns wartet, planen wir schon die nächste Tour durch Hamburgs Viertel – aber sei gespannt Wandsbek, wir kommen mit unseren Swapfiets auf jeden Fall wieder!

Warum Swapfiets?

  • Umweltfreundlich

    Fahrräder sind die umweltfreundlichsten Fortbewegungsmittel.

  • Schnell und Fit

    Ihr seid nicht nur super schnell in Hamburg unterwegs, ihr bleibt auch noch fit!

  • Sorgenfrei

    Mit zwei linken Händen müsst ihr euch nie wieder Sorgen um Reparaturen machen: Swapfiets sorgt dafür, dass innerhalb eines Tages ein funktionierendes Fahrrad bei euch zu Hause steht.

  • Günstig

    Der Flexpreis für Spontane: monatliche Kündigung & Diebstahl versichert und nur einmalig 15 Euro Anmeldegebühr. Die Variante für Planer: das Fix-Abo für 12 Monate ohne Anmeldegebühr & mit Diebstahl-Versicherung.

Swapfiets

Flotte Flitzer im Monats-Abo

Dahlina-Sophie Kock

Dieser Beitrag ist in bezahlter Kooperation mit Swapfiets entstanden.

Leonie Henze

Vom Gude zum Moin! Leo kommt aus dem schönen Hessen und ist jederzeit bereit, mit ihrem Fahrrad gegen nordische Windböen anzukämpfen. Wenn sie erst mal auf dem Sattel sitzt, erkundet sie in Hamburg am liebsten indische Restaurants und kleine Eisläden.