Nachhaltig leben in Hamburg

Nachhaltig leben in HamburgMit unseren monatlichen Tipps ist das gar nicht schwer!

Wir wissen es alle! Wir sollten bewusster leben und uns mehr um unsere Umwelt kümmern, damit wir auch in Zukunft gut leben können – doch an der Umsetzung hapert es dann oft. Aber kein Problem, wir machen es euch einfach: Ab jetzt stellen wir euch jeden Monat 3 Orte, Events oder andere clevere Ideen vor, die eine nachhaltige Lebensweise zum Kinderspiel machen. Ihr braucht nicht verzichten, sondern einfach nur Neues oder auch Altbekanntes auf eine nachhaltige Art & Weise ausprobieren. Ganz schön easy, oder?

Februar 2019

In diesem Monat rüsten wir unsere Küche mit Bienenwachs aus, schnappen uns unseren Jutebeutel, um auf eine wilde Vintage-Jagd zu gehen und unterstützen die Rettung unserer Meere!

Gaia Wrap

© Gaia

© Gaia

Wenn wir unser Pausenbrot einpacken, greifen wir zukünftig nur noch nach Bienenwachs! Die Hamburger Missionare Lucas, Paol und Karla wollen mit ihren Gaia Bienenwachstüchern mehr Nachhaltigkeit in unsere Küche und vor allem in unseren Alltag bringen. Gaia Wrap ist eine plastikfreie Alternative zu Frischhaltefolie und besteht aus Baumwolle, Bienenwachs, Jojoba-Öl und Baumharz – alles bio und von Hand in Hamburg gefertigt.

Bracenet

© Bracenet

Die wunderschönen Bracenet-Armbänder sind Unikate aus dem Meer und sollten unbedingt in eure Schmuckschatulle einziehen. Das Hamburger Pärchen Benjamin und Madeleine wollen unsere Ozeane von Geisternetzen befreien und gleichzeitig etwas Neues schaffen. Zusammen mit den Meeresschutz-Organisationen Healthy Seas und Ghost Fishing borgen sie alte Fischernetze und bringen sie in Form von Bracelets an euer Handgelenk.

Flohmarkt in der Fabrik

© Fabrik

Flohmärkte sind die beste Gelegenheit, um besondere Vintage-Schätze zu finden und aussortierter Kleidung neue Liebe zu schenken. Am 10. Februar findet wieder der beliebte Flohmarkt in der Altonaer Fabrik statt, der eine kunterbunte Second-Hand-Vielfalt auf Lager hat und eure Shopping Bag nachhaltig füllt.

Januar 2019

Das neue Jahr ist hier! Und damit auch jede Menge Vorsätze, was wir dieses Jahr alles besser machen möchten. Wir haben drei Ideen für euch, damit ihr im Januar nachhaltiger in das neue Jahr starten könnt.

Nachhaltigen Konsum verstehen

„Für alle, die was merken“ – das ist die große Message des Heldenmarktes. Deutschlands führende Messe für alle, die was besser machen wollen, möchte euch am 26. & 27. Januar zeigen, wie einfach es ist, ein Held zu sein. Denn ob ihr es glaubt oder nicht – wir alle können die Welt mit vielen kleinen Dingen im Alltag verändern! Der Heldenmarkt bringt Träumer und Machen zusammen – Menschen, die Visionen haben und diese leben wollen. Es geht um nachhaltigen Konsum, faire Mode und bewusste Ernährung. Auch Themen wie Regionalität und soziale Gerechtigkeit spielen selbstverständlich eine Rolle. Eines ist klar: Egal war 2018 - 2019 werden wir Weltretter!

Doppelte Weihnachtsgeschenke spenden

Nicht happy mit den Weihnachtsgeschenken? Dann verschenkt eure doppelten Präsente einfach weiter. Bei den Stilbruch Standorten, Hamburgs größtem Second Hand Netzwerk, könnt ihr gebrauchte und gut erhaltene Artikel abgeben. Auf diese Weise spart ihr Tonnen von Müll - nehmt das neue Jahr also doch auch einfach mal zum Anlass, in eurer Wohnung auszumisten und euch von überflüssigem Ballast zu befreien. 

Kleider tauschen

Wir können euch verstehen, neues Jahr, neuer Anfang, dann verspüren modische Herren und Damen den Wunsch nach einem neuen Outfit. Aber statt den Fast Fashion Kreislauf anzufeuern, haben wir da eine andere Idee für euch! Sicher gibt es in jedem Kleiderschrank ein Outfit, das ihr schon lange nicht mehr getragen habt und, obwohl es noch gut erhalten ist, ihr nicht mehr an euch sehen könnt: dann tauscht es! Bei Hamburgs regelmäßigen Kleidertauschpartys lernt ihr nicht nur nette Menschen kennen, sondern kommt ganz fair und nachhaltig an euer Outfit 2019. 

Dezember 2018

Die Adventszeit hat begonnen und Weihnachtsgeschenke werden in Mengen gekauft – aber so wirklich gut für die Umwelt ist der Masse-statt-Klasse-Konsum nicht! Deshalb haben wir für euch diesmal drei nachhaltige Tipps, was ihr zu Weihnachten verschenken könnt. Viel Spaß mit unseren Tipps für Nachhaltigkeit im Dezember!

Erlebnisse verschenken

Schenkt euren Liebsten Zeit mit euch!

Auch wenn ihr eure Freunde und Familie gut kennt, schafft man es manchmal eben doch nicht, den Geschmack zu treffen. Einfacher ist es, wenn ihr eine gemeinsame Unternehmung verschenkt – da könnt ihr euch daran orientieren, was ihr gerne zusammen macht. Ob Theater, Wellness oder ein cooles Konzert: Hier findet ihr noch mehr Tipps.

Fair shoppen

Wenn shoppen, dann faire Produkte.

Ja, wir verstehen es – die Versuchungen der schönen Dinge, die man kaufen kann, sind groß. Achtet beim Shoppen dann aber am besten darauf, dass die Produkte fair produziert wurden und auf Langlebigkeit ausgelegt sind. So haben nicht nur die Beschenkten, sondern auch die Umwelt etwas von eurem Geschenk. Und versichert euch, dass es wirklich gebraucht wird – denn ein faires Produkt, das nur in der Ecke steht, erfüllt auch nicht seinen Zweck. Im Avocadostore findet ihr alles von Kleidung, über Wohnaccessoires bis hin zu Kinderbedarf – natürlich nachhaltig produziert.

Happy Craftmas Event

Design, Food und nachhaltige Startups entdecken.

Happy Craftmas ist der Weihnachtsmarkt für nachhaltiges Design, Startups & Kreative der Branche. Am 16. Dezember kommt das Event zum 2. Mal in unsere Stadt und lädt euch zum bewussten Craftmas-Shopping ein. Lasst euch im denkmalgeschützten Alten Klöpperhaus verzaubern und erlebt eine besinnliche Zeit. 

 

November 2018

Draußen wird es langsam grau und nass, perfekt, um es sich so richtig gemütlich zu machen. Ob gesellige Kochabende mit Freunden, das Kaffeestündchen mit der Familie oder feucht-fröhliche Stunden auf dem Weihnachtsmarkt – schaut euch unsere Tipps für einen nachhaltigen November in unserer Lieblingsstadt an.

Zero Waste-Café

Kaffee-Klönschnack ohne Müllproduktion © Lisa Knauer

Vintage und nachhaltig Produziertes! © Lisa Knauer

Müll zu vermeiden ist gar nicht so einfach, so vieles ist verpackt oder eingeschweißt. Besonders wenn man einmal genau drauf achtet, fällt uns auf, was wir an Müll produzieren! Hamburgs erstes Zero Waste-Café In guter Gesellschaft will dem entgegenwirken. Dort wird versucht, so wenig Müll wie möglich zu erzeugen. Es gibt zum Beispiel keine To-Go-Becher, die Strohhalme sind nicht aus Plastik, sondern aus Aluminium und euren Mund putzt ihr euch mit Stoffservietten ab. Eine tolle Möglichkeit, seinen Sonntagskaffee mit einem guten Gewissen zu trinken!

 

Ein ökologischer Weihnachtsmarkt

Ein Weihnachtsmarkt, bei dem Umweltschutz an erster Stelle steht.

Der Konsum vor Weihnachten ist jedes Jahr enorm. Es wird Zeit, endlich zurückzuschrauben und die Weihnachtszeit bewusster und nachhaltiger zu genießen. Der ökologische Weihnachtsmarkt im Museum der Arbeit hat sich genau diesem Ziel verschrieben und am ersten Adventswochenende einen Weihnachtsmarkt geplant, bei dem Umweltschutz an erster Stelle steht. Findet handgemachten, nachhaltigen Weihnachtsschmuck, plant ein durch und durch biologisches Menü für den Heiligabend oder informiert euch über soziale Projekte in der Hansestadt. So macht die Vorweihnachtszeit doch am meisten Spaß!

 

Unverpackt einkaufen

Lebensmittel ohne Extraverpackung einkaufen, ist easy & spart jede Menge Müll!

Besonders beim Einkauf im Supermarkt fällt auf, wie viele Lebensmittel unnötig verpackt sind: die Gurke in der Plastikfolie, Joghurt in kleinen Plastikbechern – das geht doch auch nachhaltiger! Statt nur im Supermarkt darauf zu achten, möglichst wenig unnötig verpackte Dinge einzukaufen, sind die Unverpackt Läden in unserer Hansestadt eine super Alternative! Bio.lose in der Osterstraße bietet nicht nur Bioqualität an, sondern hat auch lose, unverpackte Produkte im Sortiment. Perfekt, um die Lebensmittel für den gemütlichen Kochabend mit Freunden ganz ohne sinnlose Verpackung einzukaufen. Einfach Gläser oder Stoffbeutel mitnehmen und alles dort hinein füllen. 

Mehr Inspiration?

Im Dezember geht es weiter!

Freut euch nächsten Monat auf mehr Tipps. 

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden. 

Annika Gelpke

Annika ist geborene Hamburgerin und liebt die kulturellen Highlights der Stadt. Neben ausgiebigen Museumstouren oder Theaterbesuchen erkundet sie am liebsten die Cafés und Restaurants ihrer Heimatstadt oder genießt den Ausblick aufs Wasser.