Neni

NeniBalagan in der HafenCity

In der HafenCity weht endlich wieder frischer, ostmediterraner Wind! Im NENI vereinen sich eigentlich schon seit März 2016 Hafen- und Fischgerichte der Hansestadt mit den Klassikern aus der Nahost-Küche von Haya Molcho. Das gesamte Gastronomiekonzept überzeugt mit einem einfachen Rezept: "Familiengefühl und Lebensfreude in einen Kochtopf gepackt. Kräftig umgerührt. An einen Tisch gepackt. Und mit Familie und Freunden geteilt."  

So sieht Balagan aus!

Buntes Chaos in der HafenCity

„Balagan“ ist hebräisch und bedeutet Chaos – im bunten und fröhlichen Sinne. Die Esskultur aus dem Nahen Osten basiert auf diesem sympathischen Prinzip: Alle Speisen kommen auf einen Tisch und werden großzügig geteilt; jeder ist am Tisch willkommen und es wird viel & laut kommuniziert – herrlich! 

Sobald man ins NENI im Alten Hafenamt in der HafenCity hineinkommt, ist das Lebensgefühl sofort genau das. Das Restaurant mit stark israelischem Einfluss packt einen mit einer lebensfrohen Energie & Lautstärke, denen man sofort verfallen ist. Das gesamte Setting erinnert an die große, offene Küche einer sympathischen Großfamilie.

Altes Flair im neuen Look

Der Tisch kann nicht voll genug sein

Ostmediterrane Vielfalt

Die eklektische, ostmediterrane Küche überrascht mit Kreativität, Frische und einer ordentlichen Portion an Extravaganz. Das Menü im NENI vereint die Geschmäcker aus Israel, Syrien, dem Libanon, Tunesien, Marokko und und gibt dem Ganzen eine Note Hamburg dazu. 

Dabei fällt die Entscheidung beim Blick in die Speisekarte gar nicht so leicht. Allein die Auswahl an Vorspeisen: Hummus, Falafel, Rote Beete, Süßkartoffeln und Zigarren (orientalische Frühlingsrollen, nur damit wir uns richtig verstehen) – wie soll man sich da entscheiden? Als Hauptspeise nehmen wir das beliebteste Gericht im Hause: den Jerusalem Teller. Diese Mischung aus Gewürzen gibt es in der Hamburg kein zweites Mal – außer man kauft sich die passende Gewürzmischung für zuhause, die das NENI auch auf den Markt gebracht hat. Jackpot!

Überall Gemütlichkeit

In bester Gesellschaft

Natürlich trägt auch der Charme des Alten Hafenamtes zum Wohlfühlgefühl bei. Als Restaurant des 25hours Hotel Altes Hafenamt ist es die perfekte Ergänzung des Wachstumsprozesses im Überseequartier. Es ist nicht nur ein Ort für Gäste, sondern hier tummeln sich auch schon viele Hamburger, die auf den Geschmack gekommen sind. 

Liebevolle Details an der Wand

Grünes kommt von der Decke

Eine Idee von Haya Molcho

Gegründet wurde das erste NENI 2009 in Wien von Haya Molcho. Der Name resultiert aus den Anfangsbuchstaben ihrer vier Söhne. Seitdem entwickelte sich Hayas Philosophie zu einer erfolgreichen Marke. Es gibt Kochbücher, die eigene Gewürzlinie und in Österreich kann man sogar ihre zahlreichen Hummusvarianten kaufen.

Unser Aufenthalt zieht sich währenddessen in eine angenehme Länge – wir fühlen uns ja schließlich schon zuhause. Das gemütliche, kommunikative Flair entspannt uns und verleiht natürlich noch zu einem fetten Nachtisch: Knafeh. Diese sündhafte Nachspeise setzt nochmal einen drauf: Perfektion! 

Der Nachtisch ist Perfektion

Merle Hagelüken

Merle ist ein absolutes Nordlicht: Aufgewachsen an der Ostsee geht sie mittlerweile in Hamburg auf Entdeckungstour. Sie liebt den Hafen, das Wasser und findet in jeder Ecke das Besondere!