Neu in Hamburg

Neu in HamburgDer große Faktencheck

Wir lieben unseren Hafen, die Alster und den Michel. Wir trinken Astra in der Schanze und rocken den Kiez. Und wir sagen "Moin", egal zu welcher Tages- und Nachtzeit.

Es gibt weltweit 27 Orte, die Hamburg heißen, aber es gibt nur ein wahres HAMBURG – und darauf sind die Hanseaten mächtig stolz. Daher verpassen wir auch keine Gelegenheit, jeden "Neuankömmling" von unserer Stadt zu überzeugen.

Übrigens war Hamburg die weltweit erste Stadt, die in 3D auf Google Earth erschien. Google kürte also Hamburg zur schönsten Stadt der Welt - just sayin'. 

 

Willkomen Quiddje!

Halb scherzhaft, halb spöttisch ist "Quiddje" eine Bezeichnung für zugezogene und neue Bürger im Hamburger Raum. 

Eine konkretere Übersetzung wäre "Fremder" oder "Hochdeutschsprechender".

Wir sind geborene Hamburger, aus Überzeugung und Liebe zu unserer Stadt; gebürtige Hamburger, in Hamburg geboren; und Geborene, gehören einer der alteingesessen und renommierten Hamburger Familien an. Moin!

Also, herzlich willkommen in der schönsten Stadt Deutschlands (wir bleiben bescheiden). Du hast definitiv die beste Wahl getroffen. Bevor es aber richtig losgehen kann, erstmal ein Faktencheck. Folgendes solltest du unbedingt wissen:

 

Schietwetter

© Facebook / Hamburg Fotografiert

Wir wissen gar nicht, wieso es die allgemeine Auffassung gibt, dass es in Hamburg immer regnet und stürmt. Schließlich fällt in Hamburg im Jahresschnitt weniger Regen als in München.

Wenn es mal ordentlich runter kommt, nennen wir das "Schiedwedder". Regenjacke und Gummistiefel gehören also schon zur Grundausstattung dazu, wenn ihr euch hier niederlasst. Das Schiedwedder juckt uns aber wenig – wir beschweren uns in Hamburg nicht über's Wetter. 

Fischköppe

Die Bezeichnung "Fischköppe" für die Norddeutschen ist zwar allgemein akzeptiert, wird aber in Hamburg nicht sehr gerne gehört. Wir bevorzugen: Hanseaten oder Nordlichter. Klingt doch eh viel schöner.

Bis ins 17. Jahrhundert musste man das Hamburger Bürgerrecht erwerben, heute steht für alle die Tür offen. Bei einer Einwohnerzahl von 1,7 Millionen, arbeiten und leben ca. 250.000 Menschen aus 125 anderen Nationen in der Hansestadt. Es sind also nicht nur Seemänner und Hafenarbeiter in unserer Stadt zuhause, sondern Kreativköpfe, Klugschnacker, Alsterjogger, Astratrinker, Elbschwimmer – eben eine bunte Mischung! 

 

Wasser, Schiffe, Brücken, Hafen

© www.mediaserver.hamburg.de / Ingo Bölter

Wasser zieht sich durch das Hamburger Leben. 8% von Hamburg sind Wasserfläche; der Hafen ist der fünfgrößte Seeumschlagplatz der Welt und wir haben fast 6-mal mehr Brücken als Venedig (fette 2.485 an der Zahl). Im Sommer schippern wir durch den Ship-in Schalter beim Eisladen und machen Barbecue am Elbstrand. Wir nehmen die Hafenfähre nach Blankenese und wieder zurück. Ohne das alles wäre Hamburg nicht das, was es eben ist – etwas ganz Besonderes.

 

Die Elbphilharmonie

© www.mediaserver.hamburg.de / Thies Raetzke

Ja, wir kennen die Leier: Die Elbphilharmonie war sicherlich keine kleine Investition. Laut Hamburger Immobiliendienstleister Emporis ist sie unter den Top 20 der teuersten Gebäude der Welt. Trotzdem gehört das Konzerthaus im neuen Stadtteil HafenCity schon zu Hamburg wie der Michel und die Landungsbrücken. Liebevoll wird sie Elphi von uns genannt und ist garantiert zurzeit das beliebteste Fotomodell. Kein Wunder, denn die Fassade aus 1.096 gebogenen Glaselementen reflektiert das Licht auf eine einzigartige Art und Weise. Ein Highlight!

 

Coffee Dreams

Hamburg ist der Himmel auf Erden für alle Kaffeeliebhaber. Nicht Wien ist die Hauptstadt des Kaffees, nein, Hamburg ist weltweit mit einer Millionen Tonnen jährlich der größte Handelsplatz für Kaffee. Das sind ungefähr 1,4 Milliarden Bohnen oder 20 Millionen Tassen Kaffee. Deswegen haben wir symbolisch auch eine Kaffeebohne in der HafenCity aufgestellt. Ganz dezent auf dem Coffee-Plaza, 5 Meter hoch und 3 Tonnen schwer. Zu den schönsten Cafés geht es hier entlang.  

Fischmarkt

© www.mediaserver.hamburg.de / Christian Spahrbier

Der Fischmarkt ist bis über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Ob Frühaufsteher oder Spätzubettgeher, seit 1887 steppt auf dem Fischmarkt der Seebär. Das Fischbrötchen hat sich zum heimlichen Hamburger Nationalgericht gemausert, deshalb gibt es bei uns auch einen Weltfischbrötchentag und die besten Fischbuden. Überhaupt ist Hamburg Europameister der Wochenmärkte. Mit rund 100 Märkten pro Woche, ist die Hansestadt einzigartig in Europa.

 

 

Franzbrötchen

Wo wir gerade schon beim Essen waren, da gibt es noch so eine leckere Hamburger Spezialität. Diese wunderbar süße, klebrige, nach Butter und Zimt duftende Sünde heißt Franz – also Franzbrötchen. Es wird in Hamburg so sehr geliebt, dass bereits ein Buch und eine Hymne in seinem Namen erschienen sind. Im Übrigen nennt man das Franzbrötchen in Lüneburg "Hamburger". Das sagt ja wohl alles. 

Der Kiez

© www.mediaserver.hamburg.de / Christian Spahrbier

Das St. Pauli Vergnügungsviertel, allgemein als "Kiez" bekannt, ist mit der Reeperbahn, der Großen Freiheit und dem Hans-Albers Platz eine der größten Feiermeilen Deutschlands. "Auf der Reeperbahn nachts um halb 4" hat wohl jeder schonmal gehört, sollte aber auf jeden Fall jedem Hamburger sprichwörtlich bekannt sein. 

Nur mal so nebenbei: Die Große Freiheit gibt es schon seit 1611 und hat, wer wird es glauben, einen religiösen Hintergrund. Altona, als unabhängige Gemeinde, tolerierte alle Religionen und praktizierte echte Glaubensfreiheit. 

Der Hamburger Dom

© www.mediaserver.hamburg.de / Christian Spahrbier

Von der längsten Partymeile, geht es weiter zum größten Volksfest Deutschlands. Um die Ecke vom Kiez findet dreimal jährlich der Hamburger Dom statt. Ja genau, Hamburger Dom – keine Kirche, sondern der größte Jahrmarkt Deutschlands. Vergleicht man Dauer und Größe, ist er sogar gewaltiger als das Oktoberfest. Na München, schon wieder haben wir dich übertroffen!

Musicals

© www.mediaserver.hamburg.de / Stage Entertainment

Wir Hamburger können aber nicht nur feiern, sondern auch Kultur. Unzählige Theater, Kinos, Museen und Musikclubs erfüllen alle Herzenswünsche. Und nach New York, London und Wien ist Hamburg der größte Musicalstandort der Welt. Wir haben zum Beispiel "Der König der Löwen", "Das Wunder von Bern" und "Aladin" im Programm. Wir Hamburger sind echte Kulturjunkies. 

© www.mediaserver.hamburg.de / Andreas Vallbracht

Carolin Simon

Unsere kleine Weltenbummlerin Caro hat den Weg zurück in die Heimat gefunden und ist ab jetzt auf Entdeckertour in Hamburg unterwegs. Sie liebt den Hamburger Hafen und ist immer auf der Suche nach schönen Märkten und neuen Food Ideen.