Neue Heimat

Neue HeimatDas Weinbistro mit fränkischen Wurzeln

Petra Trautner ist der Liebe wegen nach Hamburg gekommen – und hat sich blitzschnell auch in die Stadt verliebt! In ihrem Weinbistro Neue Heimat am Fischmarkt verbindet sie ihre fränkischen Wurzeln mit den Gepflogenheiten des norddeutschen Standorts. Das bedeutet für euch: köstliche Weine, unter anderem aus dem Frankenland, Käse- und Wurstplatten zum Teilen und vorzügliche Hauptgerichte mit norddeutschen und internationalen Einflüssen. 

Hereinspaziert in die "Neue Heimat".

Verstecktes Schätzchen an der Elbe

Zugegeben – die Male, die wir Hamburger beim Fischmarkt waren, lassen sich an einer Hand abzählen: Erstens um es mal gesehen zu haben, zweitens betrunken nach dem Feiern und vielleicht drittens zum Sonntagsspaziergang mit der Verwandtschaft. Doch vertraut uns, die Ecke lohnt sich nicht nur wegen des tollen Ausblicks auf Elbe und Elphi: Die versteckte Neue Heimat ist der perfekte Ort, um gemütlich zu zweit oder mit mehreren einzukehren.  

Das "Neue" könnte ich eigentlich streichen, Hamburg ist jetzt meine Heimat!

Petra, Inhaberin "Neue Heimat"

Petra bietet uns einen Crémant an – prickelnd-frisch!

Das Herzstück: der Tresen – und natürlich Petra!

Inhaberin Petra Trautner empfängt uns an einem sonnigen Mittwoch herzlich in ihrem Schmuckstück. Fast hätte sie uns absagen müssen, da so viel zu tun ist – Glück gehabt, dass sie sich dennoch Zeit nimmt, um mit uns zu plaudern. Unser Blick fällt als erstes auf die rot-gekachelte Theke, die ist ja wunderschön!

Petra lacht und erzählt uns, dass die Umsetzung zunächst ein Desaster war: "In meiner Vorstellung wusste ich genau, wie die Fliesen farblich angeordnet sein sollen – mein Fliesenleger hatte hingegen gar keinen Durchblick, weshalb ich ihm jede Platte einzeln anreichen musste. Als dann alle Fliesen befestigt waren, war mein erster Gedanke 'oh Gott, sieht das furchtbar aus!" Wir können uns gar nicht vorstellen, dass auch die Reaktion der Mitarbeiter eher verhalten war – da müsse man sich vielleicht erst einmal dran gewöhnen.

Gemütliches Esszimmer am Fischmarkt

Im fertig eingerichteten Lokal harmoniert in unseren Augen alles perfekt: Rustikales Holz, beruhigende Farben und gemütliches Licht versprühen eine heimelige Stimmung – da sehen wir uns sofort in geselliger Abendstimmung ein Glas Wein trinken. 

Und auch kulinarisch könnt ihr es euch hier gutgehen lassen: Die Wurst- und Käseleckereien liegen hübsch angerichtet in der schicken Glasvitrine – da läuft einem bei dem Gedanken an die gemischte Käseplatte mit Manchego, Ziegen- oder Weichkäse sofort das Wasser im Munde zusammen. Dank der offenen Küche könnt ihr abends zusehen, was der Koch für Köstlichkeiten zaubert, die große Speisekarte an der Wand gibt bereits einen kleinen Vorgeschmack.

Auf der Karte gibt es jede Woche neue Leckereien.

Vegetarische oder vegane Basis individuell ergänzen

Die Grundidee der Küche: gesunde, saisonale Gerichte, die ihr je nach Schlemmerlaune ergänzen könnt. Zum Beispiel mit bestem Fisch oder zartem Fleisch. Die Karte verändern Petra und ihr Koch wöchentlich, besonders beliebte Gerichte bleiben aber auch mal länger – bei der Tom Kha Jay zum Beispiel hätte es wahrscheinlich einen Aufstand gegeben, wenn diese nicht mehr zu haben gewesen wäre, erzählt Petra.  

Mit Hingabe ist außerdem der Wein ausgewählt – charaktervoll sollte er sein, große Namen spielen keine Rolle. Jede Woche hat Petra bestimmte Weine als Wochenempfehlung, die nicht auf der Karte stehen. Da sie sich am liebsten selbst um ihre Gäste kümmert, empfiehlt sie euch die edlen Tropfen passend zu eurem Gericht ganz persönlich.

Ein kleiner Überblick der Leckereien

Wohlfühlerlebnis garantiert!

Wir wurden in der Neuen Heimat sofort herzlich empfangen und können uns nur zu gut vorstellen, wie der Laden am Abend brummt. Kommt vorbei und verbringt ein paar gesellige und vor allem leckere Stunden in gemütlicher Atmosphäre – für uns war das mit Sicherheit nicht der letzte Besuch!

Lisa Knauer

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden. Vielen Dank Petra für das nette Interview und ehrlich – wir haben wirklich nur ein Glas Crémant probiert. 

Annika Gelpke

Annika ist geborene Hamburgerin und liebt die kulturellen Highlights der Stadt. Neben ausgiebigen Museumstouren oder Theaterbesuchen erkundet sie am liebsten die Cafés und Restaurants ihrer Heimatstadt oder genießt den Ausblick aufs Wasser.