Offline durch die Stadt

Offline durch die Stadt7 Tipps für Digital Detox

Einfach mal offline sein! Keine Nachrichten, keine Erinnerungen und keine Termine – klingt schön, oder? Aber bevor ihr den Flugmodus aktiviert und euch von Hashtags & Likes verabschiedet, zeigen wir euch noch schnell unsere 7 Top-Adressen zum Abschalten.

Heute mal offline!

Einfach mal abschalten

Für 14- bis 49-jährige sind Smartphones nichtmehr wegzudenken. Über 95 Prozent besitzen ein Handy – und auch wir können nicht mehr auf unseren ständigen Begleiter verzichten. Vielleicht kennt ihr es ja: Beim Lunch liegt das Handy immer auf dem Tisch und wenn man es zu Hause vergisst, setzt eine leichte Panik ein.

Also wir fühlen uns ertappt – deshalb haben wir uns auf die Suche nach 7 Orten gemacht, an denen wir einfach mal offline sein können!

Yoga-Flow statt TikTok-Move

Habt ihr schon mal von einem Yoga Café gehört? Mehr Entspannung geht ja wohl kaum! In der TRIBE Yoga Base könnt ihr Kaffee trinken, lunchen und Yoga miteinander verknüpfen. Herrlich diese selbst gemachten Leckereien in dem wunderschönen Interieur mitten in Eimsbüttel. Lasst euch treiben – für euer Handy habt ihr hier definitv keine Zeit!

Himbeeren statt Hashtags

An einem warmen Sommerabend noch einmal auf den Drahtesel schwingen und die Sonne genießen! Es ist immer wieder eine besondere Tour durch den Alten Elbtunnel bis ins Alte Land zu radeln. Die Reise lohnt sich, denn das Alte Land ist Europas größtes geschlossenes Obstanbaugebiet und besonders im Spätsommer, könnt ihr hier fette Beute machen. Und während ihr Pflaumen, Zwetschgen, Mirabellen und Äpfel pflückt habt ihr keine Hand für Instagram & Co. frei – einfach herrlich!

Schwitzen statt swipen

Hier ist es (leider) zu heiß für euer Smartphone! Zwischen Innenstadt und Hafen versteckt sich ein Stück Finnland: die Finnische Seemannskirche. Schon seit über 50 Jahren ist die Kirche ein Treffpunkt für alle Finnen und Hamburger, die sich nach finnischer Lebensart sehnen. Bei Schietwetter einfach mal Entspannung gönnen und die neuesten Social-News im Regen stehen lassen. Das habt ihr euch verdient!

Paddeln statt posten

Ab aufs kühle Nass! Stand-Up-Paddelling ist nicht umsonst DIE Trendsportart des Sommer. Während ihr durch die Alsterkanäle gleitet, könnt ihr euch komplett auf eure Balance und die hübschen Schwäne konzentrieren – und eure offenen WhatsApp-Chats einfach mal an Land lassen!

PS. Ganz neu dabei sind die Paddle-Boards von Anisha an der Krugkoppelbrücke: Sie leuchten dank LED-Installation im Wasser! Sehr beliebt, aber zur Adventszeit könnt ihr euch wieder Kurse buchen!

Sterne statt Selfies

Erst ein ausgiebiger Spaziergang durch den Stadtpark und anschließend ein Picknick mit den Liebsten genießen? Klingt traumhaft, aber das eigentliche Programm kommt erst noch: Schwingt euch im Planetarium in einen der gemütlichen Samtsessel und schaut in den Sternenhimmel. Aktiviert den Flugmodus eures Smartphones und fliegt durch Polarlichter, die Galaxis und zum Stern des Südens!

Superfood statt Superlike

Ihr würdet am liebsten einfach nur ins nächste Flugzug steigen, um euer Fernweh zu stillen und Fotos für Instagram zu knipsen? Hängt doch einfach 'ne Runde im Hanging Out Café am Grindel ab und nehmt mit tropischen Smoothies und Superfood-Bowls eure verdiente Auszeit vom Alltagstrubel. Handy bitte ausgeschaltet lassen, denn nur so kannst du wirklich das Urlaubsgefühl genießen!

Porzellan statt Photoshop

Kommt mit und taucht ein in die Welt der Kreativität! Bei Porzellan Porten gießt, formt und verziert ihr gemeinsam mit Inhaberin Elin wunderhübsche Tassen. Zwischen den filigranen Gefäßen und Figuren konzentriert ihr euch nur auf eure zukünftige Kaffeetasse und habt keine Hand frei, um euer Handy zu checken!

Raus aus der Stadt mit MOIA

Mit dem Spaceshuttle zu den 7 grünsten Ecken Hamburgs

Geheimtipp Hamburg

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Lilli Carstens

Lilli ist verliebt ins Leben. Als gebürtige und stolze Hamburgerin entdeckt sie gerne neue Orte und liebt das Schreiben und Fotografieren. Sie ist offen für Neues – von der urigsten Kneipe bis zur schicksten Bar, deshalb hat sie immer einen Tipp für euch parat!