Ohne Gedöns

Ohne GedönsEinkaufen ohne Schnickschnack

Unverpackt-Läden werden immer mehr zum Trend in Hamburg. Mit Ohne Gedöns eröffnete ein Geschäft für unverpackte Lebensmittel und Haushaltswaren an einem ganz neuen Standort – und kommt damit richtig gut an.

Neben vielen unverpackten Produkten findet ihr bei Ohne Gedöns auch Gefäße aller Art.

Eine andere Ecke Hamburgs

Öle, Cornflakes, Schokolade, Spülmittel und Süßes – die Palette an Waren, die man mittlerweile unverpackt kaufen kann, wird immer größer. Zum Glück! Somit steigt auch in Großstädten das Bedürfnis, der Umwelt mit weniger und vor allem unnötigen Müll etwas Gutes zu tun.

Doch viele der Geschäfte, die unverpackte Waren anbieten, befinden sich in der City. Nicht Ohne Gedöns! Maren und Peymaneh haben sich bewusst für einen Standort im Nordosten Hamburgs entschieden … und die ersten Stammkunden geben ihnen Recht.

Ein breites Angebot: Neben Lebensmitteln gibt's auch Fair Fashion.

[Gedöns, das] für den alltäglichen Gebrauch nicht unbedingt notwendige und deshalb als überflüssig erachtete Gegenstände.

Konzept hinter Ohne Gedöns – Quelle: http://www.duden.de/rechtschreibung/Gedoens#Bedeutung

Große Auswahl

Mitte August eröffneten die ehemalige Kommunikations-Managerin und Controllerin ihren Laden in Lemsahl-Mellingstedt. Das Konzept des Ladens ist klar: unverpackte Waren aus kontrolliertem Anbau und zu fairen Bedingungen hergestellt. So bekommt ihr in dem Laden nicht nur Lebensmittel oder Haushaltswaren wie Aufbewahrungs- und Brotdosen aus Edelstahl und recycelte Coffee-to-go-Becher aus natürlichen Rohstoffen, sondern auch Mode.

Ohne Gedöns hat Marken wie ARMEDANGELS und Rosenblatt&Fabeltiere sowie HolyWater für Babys und Kids im Angebot.

Das Thema hinter Ohne Gedöns: Maren und Peymaneh (r.).

Ein Laden mit Herz

Wie Maren und Peymaneh dazu kamen, einen eigenen Laden zu eröffnen? Maren wollte sich mit einem Designladen selbstständig machen. Als sie online recherchierte, blieb sie bei "Unverpackt Kiel" hängen und hatte ein kleines Aha-Erlebnis!

Das Konzept begeisterte nicht nur die 44-Jährige – auch ihre Geschäftspartnerin Peymaneh hatte Lust auf einen Laden mit gutem Gewissen. So machten sie sich an die Konzeptplanung und konnten auch beide bei Stückgut – Unverpackt einkaufen in Ottensen hospitieren. Nun findet ihr neben Obst, Getreide, Schokolade noch viel mehr ohne unnötige Verpackung – und natürlich auch die entsprechenden Gefäße. Generell ist der Austausch und Kooperation zwischen den Unverpackt-Läden groß. Auch werden in Zukunft bei Ohne Gedöns Vorträge und Workshops zum Thema Zero Waste und EcoFashion stattfinden.

Kommt her und füllt ab!

Neue Location in Volksdorf

Aber auch ein Umzug steht in Zukunft an: Ohne Gedöns bleibt noch bis März 2018 im Tannenhof. Danach zieht der Unverpackt-Laden in eine Location in Volksdorf. Wenn es soweit ist, erfahrt ihr es natürlich bei uns!

Tinka Rebhan

Aufgewachsen in der Lüneburger Heide ist Tinka seit fünf Jahren "nordish by heart" und das schlägt ziemlich laut für die Schiffe, das Meer und den Hafen. Dabei erkundet Tinka die Stadt besonders gerne mit ihrem Rad und ist dabei immer auf der Suche nach noch unentdeckten Ecken Hamburgs.