Paolo Pellegrin – Un' Antologia

Paolo Pellegrin – Un' AntologiaDie neue Ausstellung in den Deichtorhallen

Die Deichtorhallen präsentieren den Fotografen Paolo Pellegrin und bieten ganz neue Einblicke in die Werke des italienischen Künstlers und seinen Schaffensprozess. Eine Ausstellung, die sich jeder Fotografie- und Kunstliebhaber auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Los geht's mit der großen Eröffnung am 31. Oktober.

Fukushima, Japan (2011)

Die Geschichte und die Werke Pellegrins

Am 31.10. ist es wieder so weit, die Deichtorhallen präsentieren euch einen weiteren, spannenden und bewegenden Künstler: Paolo Pellegrin. Die bewegenden Fotografien haben den Italiener seit 1987 zu einem der bekanntesten Dokumentar- und Kriegsfotografen der Welt werden lassen.

Mehrfache Auszeichnungen sowie die Verleihung der Capa Goldmedaillie würdigten bereits Pellegrins Arbeiten und betonen, wie einzigartig sein Auge für Situationen, Momente, Leid und Freude ist. Umso schöner, dass nun Hamburg die Ehre hat, Pellegrin und seine Kunst begrüßen und bestaunen zu dürfen.

Rochester, USA (2013)

Die Vision eines Künstler

Bis zum 01. März 2020 habt ihr die Möglichkeit, die Werke Pellegrins im Haus der Photographie zu besuchen. Schaut euch seine Sicht auf die Dinge und macht euch ein eigenes Bild. Darüber hinaus widmet sich die Ausstellung aber auch dem Prozess seiner Forschung und Arbeit hinter den Werken und lässt so Pellegrins Vision greifbar werden.

El Paso, Texas (2011)

Photography is very much like writing to me. It's a voice.

Paolo Pellegrin

Kosovo & Albania (2000)

Eine starke Botschaft

Die Message der Ausstellung: Eine Würdigung der Arbeit Pellegrins und seiner Beschäftigung mit dem menschlichen Leben. Gleichzeitig ist sie auch ein Weckruf und erinnert uns daran, dass die Kriegs- und Reportagenfotografie viel mehr ist, als das, was wir täglich in den Nachrichten sehen. Ein Hinschauen, das uns deutlich macht, in was für einer Welt wir Leben und das Bewusstsein und die Reflexion fördert.

Beirut, Libanon (2006)

Save the Date!

Es erwarten euch 200 Werke in Form von digitalen und analogen Drucken aus all den Jahren seines Schaffens. Übrigens: Es sind auch mehrere, bisher unveröffentlichte Werke zu sehen – selbst Pellegrin Kenner haben hier also viel zu entdecken.

Bei der großen Eröffnung am 31.10. könnt ihr nicht nur kostenlos die Ausstellung anschauen, sondern auch an Führungen teilnehmen und den Fotografen Paolo Pellegrin selbst vor Ort treffen. Neugierig geworden? Noch Fragen? Dann nichts wie hin: Schaut euch die Ausstellung an und fragt Pellegrin selbst, was er zu seinen Werken zu erzählen hat. Wir sehen uns im Haus der Photographie.

Paolo Pellegrin/Magnum Photos
Titelbild: Kathryn Cook

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Sinem Löbe

Sinem ist erst seit kurzem wieder zurück im Norden. Umso mehr Spaß hat sie daran, Hamburg neu für sich zu entdecken: Immer auf der Suche nach dem besten Kaffee, den schönsten Vino-Spots oder einer neuen Jogging-Strecke.