Wann war euer erster Korn-Moment? Die meisten von euch bekommen jetzt sicher Flashbacks von Schützenfesten oder Dorfpartys. Aber hey, Zeiten ändern sich – genauso wie unsere Trinkkultur. Deshalb hat sich Ryekorn das Revival dieses deutschen Schnaps zur Aufgabe gemacht und räumt mit seinem Roggenkorn mit allen Vorurteilen auf!

Viva la Korn!

Zugegeben, bisher haben wir auch lieber zum Vino oder zur Buddel Gin gegriffen. Aber warum eigentlich nicht zum Korn – zu DEM deutschen Schnaps überhaupt? Seit dem 15. Jahrhundert wird Korn in Deutschland hergestellt und hat eine bewegende und spannende Geschichte hinter sich: von der Kornsteuer über ein Brennverbot bis hin zu Korn als Bestandteil des legendären Herrengedecks landet er jetzt als Ryekorn in unseren Gläsern. 

Und das hat 3 gute Gründe:

Warum Ryekorn

MILD, AUTHENTISCH, SOZIAL

  1. Made from Rye: Ryekorn wird im Gegensatz zu den meisten Korn-Brands nicht aus Weizen, sondern aus Roggen hergestellt. Das ist eine echte Besonderheit!
  2. Made with Care: Ryekorn ist ein echter handgemachter Roggenkorn, der in der ältesten Spirituosenmanufaktur Hamburgs hergestellt wird.
  3. Charity: Beim Kauf einer Falsche Ryekorn wandert 1 Euro an "Brot für die Welt".

Die Kornbotschaft

Das Korn-Abenteuer begann für Benjamin vor einem Jahr. Um den urdeutschen Spirit wieder salonfähig zu machen, klemmte sich der Hamburger Jung trotz 40-Stunden-Woche hinter sein DIY-Projekt und mischt seither die urbane Trinkszene auf. Mit seinem Ryekorn verbindet er Qualität, passioniertes Handwerk und süffigen Genuss mit Stil!

Kornig und handfest

Rykorn ist ein richtiges Nordlicht: Hergestellt wird er in einer Destillerie in Hamburg-Bergedorf, die seit 1868 edle Spirituosen auf traditionelle Art und Weise produziert. Hier wird der Korn noch per Hand abgefüllt, mit dem schnieken Etikett sorgfältig beklebt und regelmäßig verkostet. Na denn Prost!

Hier wird Hand angelegt! © Ryekorn

Ein guter Korn ist mild!

Benjamin, Ryekorn-Gründer

Bye bye Dorffusel

Wusstet ihr, dass Korn einem Reinheitsgebot unterliegt, das nur Roggen, Weizen, Gerste, Hafer sowie Buchweizen zur Herstellung zulässt? Das stellt auf jeden Fall sicher, dass die Produkte frei von Aromen und Zusätzen sind. Und hier gewinnt Roggen an immenser Bedeutung: Dieser verleiht Ryekorn nämlich seinen charakteristischen wie milden Geschmack und macht aus dem ehemaligen "Fusel" einen köstlichen Genuss, den wir auch pur super lecker finden!

Korn-Was?

Wie wäre es mit einer Runde YouKORN oder einem spritzigen AperKORN-Spritz? Wenn man Benjamin, Bartender Christoph aus Berlin, eine Flasche Ryekorn, Softdrinks, Früchte und andere Zutaten alleine lässt, kommen allerlei kreative Longdrinks und Cocktails aus dem Mixer, die uns schmunzeln lassen und uns einen herrlichen Schwips zaubern.

Unser Favorit ist der fruchtig-herbe KORN Basil Smash:

RYEKORN BASIL SMASH

MIX DIR EINEN

Eiswürfel und 5 cl Ryekorn ins Glas geben. 2 cl Limettensaft und 1,5 cl Zuckersirup ergänzen und mit 0,1 l Ginger Beer auffüllen. Frischen Basilikum andrücken, damit er sein Aroma entfaltet und damit garnieren. Cheers!

Benjamin konnte schon einige Gastroperlen und Fachgeschäfte von seiner Mission rund um Ryekorn überzeugen. Aktuell findet ihr den guten Schnaps hier: 

Alsterhaus, Jungfernstieg 16-20, 20354 Hamburg
Oschätzchen, Hohe Bleichen 26, 20354 Hamburg
Sigrid Clausen, Mittelweg 167, 20148 Hamburg
Cord Stehr, Mohlenhofstraße 3, 20095 Hamburg
Mistral Wine & Coffee Bar in der Hamburger Meile (EG), Hamburger Str. 21, 22083 Hamburg

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Ryekorn entstanden.

Leonie Zimmermann

Leonies Herz schlägt für gutes Essen, sonnige Open Airs und den Hafen. Am liebsten genießt sie den Sonnenuntergang mit Freunden über den Dächern ihrer Heimatstadt Hamburg.