S-Bahn Hamburg Klub-Nacht

S-Bahn Hamburg Klub-NachtEin Dancefloor der anderen Art am Airport

Eine außergewöhnliche Location, tanzbare Elektro-Beats und ein exklusiver Chauffier-Service – klingt gut, oder? Dann dürft ihr die Klub-Nacht der S-Bahn Hamburg am 21. Juli direkt am Bahnsteig des Flughafens auf keinen Fall verpassen!

Gemeinsam mit dem Schleswig-Holstein Musik Festival verwandelt die S-Bahn Hamburg den Bahnsteig am Helmut Schmidt Flughafen für eine Nacht in eine außergewöhnliche Partylocation. Nur wer eines der begehrten Tickets ergattert, darf um kurz vor Mitternacht in einen der zwei Sonderzüge einsteigen und sich direkt zum Dancefloor fahren lassen.

Dieses Jahr dabei: Kiasmos

© Manfred Dube | Der Bahnsteig wird zum Dancefloor.

Minimal-Techno aus Island

Für die richtige Stimmung sorgt an diesem Abend ein DJ-Duo aus Island: Kiasmos sind mit ihren Skills an Piano und Schlagzeug ein echtes Dreamteam und werden mit euch die Nacht zum Tag machen.

Als Support-Act steht die Wienerin Melbo hinter den Turntables und heizt allen tanzwütigen Hamburgern ordentlich ein. Seit Jahren sorgt sie mit ihren Beats und melodischen Klängen für echte Ohrwürmer in Hamburgs Clubs. Aber auch ein Newcomer darf sein Können unter Beweis stellen: Der Berliner Aparde bringt weitere Sounds für ein perfektes Warm-up einer langen Partynacht mit nach Hamburg.

Im letzten Jahr war die Partynacht ruckzuck ausverkauft. Hier lohnt es sich, schnell zu sein und sich die Karten rechtzeitig zu sichern! Insgesamt gibt es nämlich nur 1.100 Tickets.

Das gibt's auf die Ohren:

© Ole Dahnke | So habt ihr noch nie am Bahnsteig gefeiert.

Exklusiver Chauffier-Service

Dabei erwartet euch am Hamburger Airport am 21. Juli nicht nur erstklassiger Partysound, sondern auch gute Drinks und eine entspannte Chill-out-Lounge, in der ihr auch mal verschnaufen könnt.

Übrigens fahren euch die Sonderzüge nach Veranstaltungsende auch wieder nach Hause. Wo und wann euch der Sonderzug auf dem Weg zum Flughafen einsammelt, lest ihr hier:

Tinka Rebhan

Aufgewachsen in der Lüneburger Heide ist Tinka seit fünf Jahren "nordish by heart" und das schlägt ziemlich laut für die Schiffe, das Meer und den Hafen. Dabei erkundet Tinka die Stadt besonders gerne mit ihrem Rad und ist dabei immer auf der Suche nach noch unentdeckten Ecken Hamburgs.