Schnapsideen aus Hamburg

Schnapsideen aus Hamburg9 Spirituosen gebrannt in der Hansestadt

Gemeinsam mit Trivent Barkonzepte haben wir diesmal "Home Drinking" ausprobiert und uns durch die klare Vielfalt von Hamburgs Spirituosen getrunken. Wir haben 9 Hamburger Schnapsideen probiert und uns mit geballter Trivent-Kenntnis passende Drinks für den optimalen hanseatischen Genuss ausgedacht. Ein Hoch auf Hamburger Schnäpse! 

Mit Trivent Barkonzepte unterwegs

Unser Trio der Herzen

Mit Mario, Martin und Tobi von Trivent machen wir uns seit einigen Wochen auf Erkundungstour durch Hamburger Bars und checken aus, welche Drinks uns wo am besten schmecken. 

Elephant Gin

Bei diesem Hamburger Kandidaten handelt es sich um einen besonders schönen London Dry Gin. Der Elephant Gin ist inspiriert von der einzigartigen Natur Afrikas und setz sich auch tatkräftig für sie ein – so fließen nicht nur afrikanische Zutaten in den Gin, sondern auch pro verkaufte Flasche satte 15 % des Gewinns an Stiftungen, die sich für den Erhalt afrikanischer Elefanten einsetzen. Auf jeder Flasche findet ihr den Namen eines der geschützten Tiere.

Nicht nur das finden wir richtig gut, sondern auch den Gin an sich. Mit viel Liebe und detailgetreuer Handwerkskunst wird der Elephant Gin aus handverlesenen Zutaten destilliert. 14 unterschiedliche Botanicals und frische Äpfel machen den handgemachten Tropfen zu einem ausgeglichen und zugleich vielseitig schmeckenden Gin. Ob pur oder im Cocktail – macht die Augen zu, denkt an die afrikanische Savanne und genießt!

Clockers Gin

Klar – in jeder Bar in Hamburg bekommt ihr Gin. Aber eine Bar mit einer eigenen Gin-Kreation? Gibt's! Die Clockers Bar auf St. Pauli stellt ihren eigenen Gin her – und was für einen! Das Clockers feierte kürzlich den dritten Geburtstag und anlässlich dafür wurde die limitierte clockers 3-a-Gin St.Pauli Sonderabfüllung produziert! Der hat es uns besonders angetan. Er besticht dank Wacholder, Bergamotte, Mandarine und Quitte mit einem milden und fruchtigen Aroma und ist 'ne echte Wucht! Wer eine von den 1.000 Flaschen erhalten will, sollte sich ranhalten! Aber selbst wenn dann doch schon alle 1.000 Flaschen vergriffen sein sollten, vertreibt das Clockers ganz regulär den Clockers Gin, der uns mit einer starken Wacholder- und Zitrusnote überzeugt und uns immer wieder ins Clockers nach St.Pauli lockt.

Helbing

Seit ungefähr 180 Jahren gehört Helbing zu Hamburg wie Schietwetter und Michel. Wegzudenken ist der Kümmel aus Hamburg also schon lange nicht mehr und genauso wenig aus unserer Liste der heimischen Umdrehungen. Helbing wird gleichermaßen in kiezigen Kneipen sowie in den Hamburger Gourmet-Tempeln ausgeschenkt und ist dank der unveränderten Geheimrezeptur von 1836 die absolute Nummer 1 in der Kümmelfamilie! Nicht nur als eiskalter Shot, sondern auch als Cocktail oder Longdrink ist dieses Hamburger Original wahrlich nicht zu verkennen!

Bazic

Vodka gilt ja nicht gerade als besonders vielseitiger Schnaps, wieso also nicht mal auf eine völlig neue Art Vodka kredenzen? Genau das haben sich die Hamburger Jungs von Bazic Vodka auch gedacht und ihren Vodka in einem alten Eichenfass reifen lassen, der vorher dreimal mit Rotwein belegt war. Als Grundlage dient wie bei all ihren anderen Produkten reiner Weizen und Quellwasser von Viva con Agua. Heraus kam aber nicht nur farblich, sondern geschmacklich besonders revolutionierter Vodka Barrique. Er schmeckt schön mild und rauchig und erinnert dank Eichenfass an einen Whiskey. Das hat uns echt überrascht und wir haben nicht nur anerkennend die Augenbrauen, sondern auch die Gläser gehoben!

5 Continents Gin

Kommen wir noch mal zurück zur Hamburger Gin-Familie: Ein wirkliche feiner Tropfen ist der 5 continents Gin. Dieser wird in 100%iger  Handarbeit in der Feingeisterei Manufaktur auf dem Gut Basthorst in Hamburgs direkter Nachbarschaft destilliert. Insgesamt 22 Botanicals (allesamt biovertifiziert) aus den fünf Kontinenten dieser Erde finden ihren Weg in Fabians mit Holz befeuerte, kupferne Brennblase. Der 5 continents Gin schmeckt wunderbar klar, ausgewogen und zugleich blumig frisch. Die feine Wachholdernote wird begleitet von Zitrus- und herben wie weichen Noten von Ingwer, Kardamom, Mate und vielen weiteren Botanicals. Dass dieser Gin schon mehrfach international ausgezeichnet wurde, schreit förmlich nach einem ehrlichen Gin Tonic!

 

One Bottle Vodka

Die Hamburger Deern Xenia ist gebürtige Russin und wider aller Klischees mag sie eigentlich keinen Vodka. Nur der Vodka, den ihr Opa in Russland selbst gebrannt hat, trank sie immer gern. Für diesen ließ sich allerdings im Sortiment deutscher Spirituosenregale kein Vergleich finden! So nahm sich Xenia das Rezept ihres Opas zur Hand und begann, selbst zu destillieren. Heraus kam One Bottle Vodka, der es nicht nur in ihr eigenes Glas schaffte, sondern auch in den Vertrieb. Was hat Opa dazu gesagt? Zunächst war seine Skepsis groß, was soll ein deutscher Vodka schon drauf haben – aber er musste anerkennend eingestehen, dass dieser Vodka genauso viel kann wie ein echter Russen-Vodka. Destilliert wird umweltfreundlich und in Handarbeit vor den Toren Hamburgs. Das Rezept bleibt selbstverständlich ein Familiengeheimnis, aber den Vodka gibt es jetzt für alle! Xenia und ihr Mitbegründer Niels empfehlen den Vodka pur, aber auch als Londrink kann er punkten!

NORK

Ihr mögt keinen Korn und seid euch da auch ganz sicher? Denn wir sind sicher, dass ihr nach einem Probierschluck aus der hübschen, von Hand etikettierten NORK-Flasche eure manifestierte Meinung noch etwas überdenken werdet! Dieser kornige Tropfen ist nämlich nicht nur unverkennbar ein echter Korn, sondern besticht auch durch einen ausgesprochen milden Geschmack. Wie der Name NORK schon erahnen lässt, ist er durch viele Liebe, Handarbeit und einer auffrischenden Modernisierung, einmal auf den Kopf gestellt und neu erfunden worden. Er eignet sich wunderbar als Basis für freshe Cocktails und Longdrinks – Herrengedeck war nämlich gestern.

NORK hat übrigens den German Design Award 2018 gewonnen - Glückwunsch! 

 

Elmendorf

Den Überraschungshit der feuchtfröhlichen Probierstunde hat der Korn H aus dem Traditionshaus Elmendorf gelandet! Bereits seit 1689 hat die Familie Elmendorf begonnen, in Westfalen Korn aus reinen Bioprodukten zu brennen. Seit zwei Jahren sind sie in Hamburg heimisch. Was diesen Korn so besonders macht? Er lagert in alten Eichenfässern, die schon seit Mitte des 19. Jahrhunderts im Familienbesitz sind und gelangt so zu einer Farbe, Reife und einem Geschmack, den wir von einem Korn nicht erwartet hätten! Warum H? Jeder Korn hat sein eigenes Fass und dieser kommt aus dem Fass "Herrmann". Tradition, Handarbeit und eine kräftige Portion Leidenschaft führen zu einem wirklich schönen Hamburger Produkt, das nicht nur auf der Weltausstellung in in Chicago hat er die Goldmedaille eigeheimst hat, sondern auch einen Ehrenplatz im Trivent-Schnapsregal.

 

Ron Elba

Die jüngste unserer Schnapsideen ist der Ron Elba. Hierbei handelt es sich um einen feinen, weißen dry Rum, der an der Elbe gebrannt wird. Die Gründer Hannes und Daniel kommen beide aus sehr trinkfesten Gegenden; die Idee, selbst mal etwas Promillehaltiges herzustellen, lag also gar nicht fern. Wie praktisch, dass Destillation Teil von Hannes Ingenieurstudiums war! Die ersten Experimente ließen schon auf Großes schließen und so war die Idee Ron Elba geboren. Seit April diesen Jahres gibt es den Rum im Handel; ein Fassgereifter soll nach entsprechender Reifezeit folgen. Das Markenzeichen der beiden Jungs ist es, der Melasse keine weiteren Zusatzstoffe hinzuzufügen. Dafür schmeckt der dry Rum überraschend süß und fast lieblich. Willkommen im Kreise der Hamburger Schnapsideen!

Das Dreamteam

Unser Spirituosen-Spezialistenteam Martin, Tobi und Mario

Lisa Knauer

Lisa Knauer

Lisa ist ein echtes Hamburger Deern. Schon seit ihrer Geburt lebt sie in der Hansestadt und will hier auch so schnell nicht weg. Mit ihrer Kamera knipst sie nicht nur schöne Menschen, sondern auch die schönsten Ecken Hamburgs.