Science Slam

Science SlamBühne frei für die Wissenschaft!

Im Namen der Wissenschaft und Kunst verlassen junge Wissenschaftler ihre Labore und Hörsäle, um bei der kreativen Präsentation ihrer Forschungsprojekte gegeneinander anzutreten. Beginnen wir das Jahr mit einer Mischung aus Wissenschaft und Kunst: Lauscht am Donnerstag, den 16. Januar jungen Slamern und verzaubert das Uebel&Gefährlich in einen Forschungsort.

Los geht's! Wer traut sich ans Mikro? © Unsplash

Bühne frei!

So habt ihr Wissenschaftler noch nicht erlebt: Sechs junge Talente verschiedener Themengebiete haben ihre Forschungsergebnisse und Gedanken gesammelt, um euch in einem Slam daran teilhaben zu lassen und eine ganz neue Form der Kunst zu schaffen. Sie öffnen euch die Tür in die spannende und weite Welt der Forschung. Let's get nerdy!

Check! Runde geschafft! © Jan Lops

Wissenschaft, die Spaß macht

Ihr dürft dabei sein und Teil dieser Welt werden. Der Science Slam ist, genauso wie der Poetry Slam, ein Wettbewerb, bei dem es gilt, die Begeisterung des Publikums in einer vorgegebenen Zeit zu gewinnen. Schluss mit poetischen Texten, her mit Fakten und Zahlen! So funktioniert's: Jede Slammer hat zehn Minuten Zeit, um euch seine Forschungsergebnisse auf unterhaltsame Weise vorzustellen. Den kreativen Köpfen sind keine Grenzen gesetzt – solange es die eigene Forschung ist und sie sich an die Hausordnung halten. Wir sind schließlich im Uebel&Gefährlich und nicht im Chemielabor.

Statt Poetry gibt's Wissenschaft. © Heike Kölzer

Seid dabei, wenn der Bunker bebt!

Und sichert euch eure Tickets!

Geheimtipp Hamburg

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden. 

Sina Danöhl

Sinas Herz schlägt für den Norden und besonders für ihre Lieblingsstadt Hamburg. Sie tanzt gerne auf Konzerten umher oder erkundet die gemütlichsten Cafés der Hansestadt.