SomeDimSum

SomeDimSumEine kleine Geschichte von der großen Liebe zum Essen

Am Ende der Hamburger Weidenallee wohnt seit September Uncle He. Er hat aus seiner Heimat China und von seinen Reisen viele Rezepte mitgebracht und kennt das Geheimnis für die besten Dim Sum der Welt. In der Küche von SomeDimSum wird nach seinen Rezepten gekocht.

Willkommen im neuen Dim Sum Haus Hamburgs!

Hamburg braucht ein bisschen mehr Dim Sum

Uncle He und Benjamin Heine haben viele Gemeinsamkeiten: Sie sind beide um die halbe Welt gereist, lieben Dim Sum und tüfteln immer an neuen Ideen in der Küche. Der geborene Münchener hat schon viele Stationen in der Sternegastronomie hinter sich. Seine Reise hat ihn unter anderem in die Küche von Kevin Fehling, Deutschlands jüngstem Drei-Sterne-Koch, und nach Australien geführt. Geträumt hat er aber schon lange von einem eigenen Restaurantkonzept.

Dieser Traum hat ihn zurück nach Hamburg geführt: "So schön es woanders ist, in Deutschland und Hamburg ist es doch am schönsten", sagt Benjamin. Auf seinen Reisen hatte er die Gelegenheit, viel Inspiration zu sammeln: "Wenn ich reise, dreht es sich fast ausschließlich ums Essen". Dim Sum aus China, vor allem Dumplings aus Hong Kong, haben es ihm dabei besonders angetan!

In der Küche riecht es schon gut.

Lasst es euch schmecken!

点心

Dim Sum

Wörtlich übersetzt bedeutet Dim Sum "das Herz berühren". 

Wieso die Chinesen die kleinen, zumeist gedämpften oder gebratenen Speisen, so getauft haben? Wahrscheinlich einfach, weil das gemeinsame Essen glücklich macht.

Ursprünglich wurden Dim Sum vor allem in Kanton, Süd-China, als kleine Zwischenmahlzeiten zum Tee serviert. Heute sind die chinesischen "Tapas" auf der ganzen Welt begehrt und werden auch gerne als Hauptmahlzeit verzehrt.

Gutes Essen macht glücklich

Von der Straße können wir schon einen Blick in die Küche erhaschen. Hier stapeln sich die Bambuskörbe zum Garen, es dampft und brutzelt. Die kleinen Highlights auf der Karte sind die Dumplings, die wohl berühmtesten Teigtaschen aus China, gefüllt mit Fleisch, Fisch, vegetarisch und sogar vegan gedämpft oder gebraten.

Auch andere asiatische Gerichte haben es auf das Dim Sum Menü geschafft: 何婆家傳五花肉, 招牌炒麵 und noch einige mehr. Wie ihr versteht nur Chinesisch? Die Karte gibt's natürlich auch auf Deutsch! Wir haben Oma He's Schweinebauch und die überraschenden Wok Noodles ausprobiert. Zum Finale haben wir uns noch den Cheese Cake Schaum gegönnt. Wir schweben auf Wolke 7!

Gekocht wird nach Benjamins selbstentworfenen Rezepten. Er hat den klassischen Dim Sum einen neuen Pfiff verpasst, so stehen beispielsweise Dumpling Sorten wie Teriyaki Beef, Thai Curry und Jaipur mit Kartoffeln, Erbsen, Lauchzwiebeln und würzigem Jaipur-Curry auf der Speisekarte. Alle lecker, also nehmt am besten viele Freunde mit und teilt das kleine Glück!

Yummy!

"Gedämpftes" Licht.

Das Glück liegt im Detail

Das Dekor des kleinen Dim Sum Hauses in Eimsbüttel ist wirklich liebevoll. Rote Lampions und Fähnchen hängen an der Decke und antike Kommoden und Bilder zieren die Räume. Im Hintergrund spielt entspannte Reggae-Musik. Aber geht erstmal in den Keller, hier unten versteckt sich ja, die Toilette, und ein kleines chinesisches Museum! Hier haben wir eine Miniaturvariante der berühmten Terrakotta Armee gefunden, alte Fotos aus dem fernen Osten, den Nachbau eines chinesischen Hauseinganges und noch so einiges mehr.

Zum Abschluss haben wir uns dann noch einen Glückkeks mitgenommen, obwohl wir den eigentlich gar nicht mehr brauchten. Denn nach unserem Besuch bei Some Dim Sum sind wir schon sehr glücklich!

Lisa Knauer

Carolin Simon

Unsere kleine Weltenbummlerin Caro hat den Weg zurück in die Heimat gefunden und ist ab jetzt auf Entdeckertour in Hamburg unterwegs. Sie liebt den Hamburger Hafen und ist immer auf der Suche nach schönen Märkten und neuen Food Ideen.