Spiel & Spaß im Park

Spiel & Spaß im ParkEntspannung mal anders!

Auch wenn sich der Sommer bislang noch nicht von seiner besten Seite gezeigt hat, konnten wir schon den ein oder anderen schönen Tag im Park verbringen. Noch besser werden solche Tage mit diesen zehn Dingen, die bei keinem Parkaufenthalt fehlen dürfen. Wir haben allerhand "Spielzeuge" für euch getestet und dabei gleich viele neue Freunde gefunden. Denn wer im Park mit Slackline und Co. glänzen kann, für den wird dieser Tag ganz bestimmt nicht langweilig!

Hängematte

Bei unserer Auszeit im Park wollen wir oft einfach nur abhängen. Besonders gut funktioniert das mit der Hängematte von Ticket To The Moon. Egal ob schaukeln, schwingen oder schlafen, die Hängematte macht bestimmt alles mit. Wer es kuschlig mag, kann es sich hier auch zu zweit bequem machen und dem Treiben der anderen zuschauen. Der große Vorteil unserer Hängematte: Sie ist super leicht und kompakt zusammenfaltbar und passt damit in jedem Rucksack.

Soundbox

Auch die Soundbox ist natürlich ein echter Klassiker und darf bei keinem Parkbesuch fehlen. Die richtige Musik sorgt immer für die perfekte Stimmung und das gemeinsame Chillen macht gleich doppelt so viel Spaß. Nur sollte man die Boxen besser nicht auf Club-Lautstärke drehen, denn ein Nachbarschaftsstreit zerstört schnell jede Idylle. 

Slackline

Jetzt wird´s knifflig! Wir haben uns auf die Slackline von Slackstar gewagt und wären ohne unseren Parknachbarn Marco schon beim Aufbau kläglich gescheitert. Nachdem auch Youtube Tutorials und ausgiebiges Studieren der Anleitung keine Erleuchtung brachten, hat Marco uns die Slackline binnen fünf Minuten aufgebaut und uns gezeigt, dass das eigentlich doch keine große Zauberei ist. Viel schwieriger war es die Balance zu halten, denn ohne Hilfe war an die Überquerung der Line erstmal nicht zu denken! Deutlich besser haben sich die anderen Parkbesucher angestellt, die uns schon bei ihren ersten Versuchen mächtig in den Schatten gestellt haben. Aber am Ende zählt sowieso nur der unglaublich hohe Spaßfaktor und der ist bei der Slackline garantiert!

Schwedenschach

Auch beim Schwedenschach, oder auch Kubb genannt, geht es vor allem um Geschicklichkeit. Ziel des Spiels ist es, die Holzklötze (Kubbs) des Gegenspielers mit Wurfhölzern umzuwerfen. Wer am Ende alle Klötze und anschließend auch den König in der Mitte umgeworfen hat, gewinnt das Spiel. Natürlich machen solche Spiele vor allem in der Gruppe richtig Spaß, aber sollten eure Freunde gerade mehr Lust auf Entspannung haben, könnt ihr das Schwedenschach theoretisch auch allein spielen.

Crossboccia Set

Gestern Boccia, heute Crossboccia.

Wer glaubt, Boccia sei ein Spiel, das nur unsere Großeltern spielen, der wird bei Crossboccia eines Besseren belehrt. Die Metallkugeln werden bei dieser Version durch weiche Stoffkugeln ausgetauscht und das abgegrenzte Feld weicht dem gesamten Großstadtdschungel. Was bleibt, sind die Regeln, denn auch beim Crossboccia müssen die Kugeln der Spieler so dicht wie möglich an die ausgeworfene Markierung gelangen. Durch das weiche Material der Kugeln kann man mit diesen auf jedem Untergrund spielen und der Radius des Spiels ist theoretisch unbegrenzt. Am Ende bleibt es natürlich ganz euch überlassen, wie weit ihr das kleine Spielabenteuer ausweiten wollt. 

Aufblasbares Sofa

Ein absolutes Must-have ist der Fatboy Lamzac! Innerhalb von Sekunden könnt ihr euch ein luftgefülltes Sofa zaubern. Alles was ihr braucht, ist ein wenig Geschick und eine kleine Brise, wobei letzteres bei uns im Norden ja das geringste Problem sein sollte. Einmal aufgeblasen, könnt ihr es euch im Lamzac so richtig bequem machen. Die eine Seite lädt förmlich zum Versinken ein und dient perfekt als Sofa, während die andere Seite ein unglaublich gemütliches "Bett" abgibt. Wir würden so am liebsten den ganzen Nachmittag verweilen, aber auf uns warten noch viele andere Dinge, die ausprobiert werden wollen!

Grill

Hamburgs zahlreiche Grillwiesen und Parks laden förmlich zu einem ausgiebigen Barbecue ein. Doch statt jedes Mal einen neuen Einweggrill zu kaufen, empfiehlt es sich einmal in einen richtigen Camping-Grill zu investieren. Der ist nicht nur deutlich nachhaltiger, sondern auf lange Sicht nicht einmal teurer als die Einweggrills. Noch dazu schmeckt man die bessere Qualität am Ende auch und ein leckerer Geschmack ist schließlich nicht ganz unwichtig. 

All-in-One Picknickkorb

Um das Barbecue so richtig perfekt zu machen, haben wir uns einen All-in-One Picknickkorb besorgt. Dank dieses Korbs sagen wir dem Plastikgeschirr Ade und freuen uns über eine feine Porzellanausrüstung. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass in dem Korb trotzdem noch genügend Platz für einige Leckereien bleibt und wir auf mehrere Taschen verzichten können. All in one eben!

Speedminton Set

Sobald ihr euer Gegrilltes verdaut habt, solltet ihr euch unbedingt an der neuen Trendsportart des Speedminton versuchen. Genau das haben auch wir getan und dabei tatkräftige Unterstützung von Manuel, einem weiteren Parknachbarn, erhalten. Gespielt wird eins gegen eins und obwohl es bestimmt auch offizielle Regeln gibt, haben wir uns für die Variante "just for fun" entschieden. Anders als beim gewöhnlichen Federball gibt es beim Speedminton kein Netz, sondern nur ein markiertes Spielfeld. Doch aufgepasst, die Bälle fliegen ganz schön weit und schnell, sodass wir ein paar Versuche brauchten, um unsere Kräfte richtig einzuschätzen. 

Ein Hund

Last but not least kommt unser absolutes Highlight: Hunde sind in jeder Lebenslage ein treuer Begleiter und versüßen einem nicht nur einen Tag im Park. Das haben auch auch unsere Redaktionshunde Mara und Vanillo unter Beweis gestellt, die bei unserer Testaktion mit dabei waren. Wer selber keinen Hund hat, der kann sich jederzeit als Gassigänger im Tierheim Süderstraße engagieren, denn hier warten die Hunde voller Vorfreude auf den nächsten Besuch! Unsere Redaktionshündin Mara kommt selbst aus dem Tierheim und ist der beste Beweis dafür, wie glücklich man diese kleinen Begleiter machen kann. 

Janina Krautschneider

Aufgewachsen im südlichen Hamburg, ist Janina dem Norden seitdem treu geblieben. Ihr Herz schlägt nicht nur für guten Kaffee und ferne Länder, sondern natürlich auch für die Hamburger Hafenluft. Stillsitzen ist nichts für sie und deswegen liebt sie es, viel zu erleben und Hamburgs schönste Ecken zu entdecken.