Spielen, abhängen & aktiv sein

Spielen, abhängen & aktiv sein10 Outdoor-Anlagen in Hamburg

Auch wenn der Sommer auf sich warten lässt, raus mit euch! Hamburg ist groß – so groß, dass man manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht. Wir haben euch ein paar schöne Orte fürs Spiel und für den Spaß rausgesucht. Egal ob Slackline, Bolzen oder Basketball spielen – in Hamburg gibt es coole Orte zum gemeinsamen Spielen und Abhängen!

Mehr Bewegung muss her: Wir wollen euch zeigen, wo ihr mit Freunden einen lustigen, spielerischen und sportlichen Tag verbringen könnt. Dazu haben wir zu einigen Sportarten Orte herausgesucht, die ihr ganz entspannt besuchen könnt, um euch dort sportlich miteinander zu messen!

Slackline

Bei Sonnenschein, wohliger Wärme und einem kleinen Picknick wollt ihr eure Slackline auspacken und mal wieder an eurem Seiltanz arbeiten? Oder ihr hofft auf Gleichgesinnte zu treffen? Kein Problem! Im Wohlers Park bieten sich einige Bäume hervorragend an (nicht den Baumschutz vergessen) und er ist unter Slacklinern sehr beliebt. Egal ob ihr es absolut sportlich nehmt oder als kleine Herausforderung neben dem Picknick – hier ist die Location für beides perfekt geeignet. Slack away!

Schwindelfrei? Auf dem Fahrradweg nach Entenwerder findet ihr am Kanal die wahren Slackline-Experten. Wer traut sich übers Wasser zu gehen? Dann ab an die Elbbrücken – hier lohnt sich schon das Zuschauen. 

Boule / Pétanque / Bodgia

Der französische Volkssport macht auch dem Hamburger Spaß! Und an einem schönen Sommertag passt nichts besser zu einer guten Unterhaltung und einem kühlen Blonden wie eine Runde Bälle werfen. Neben dem beliebten Boulodrom auf den Marco-Polo-Terrassen bietet der kürzlich eröffnete Lohsepark professionelle Spielflächen für den Sport. Also: Kramt im Keller nach dem Spiel, holt euch würdige Mitstreiter an den Start und los geht es!

Basketball HafenCity

Wer die Lust auf eine Runde Basketball mit seinen Jungs und Mädels hat, der hat die Chance, in Hamburg auf einem Court mit Blick auf die HafenCity zu spielen. Er ist bei Spielern auf jeden Fall bekannt und bei gutem Wetter gut besucht. Hier dribbelt und wirft der Anfänger, der Touri und der Vereinsspieler. Der Ausblick ist bombe, hat eine gute Korbanlage und eine chillige Ecke zum sitzen und zuschauen. Hier sollte man aber wissen, dass es nur einen Korb gibt und dass hier ab 20 Uhr Schicht im Schacht ist – und der Wind euch gerne linkt.

Basketball Park Fiction

Wer richtig cool Basketball spielen will, gehört auf den Court beim Park Fiction. Hier hängt das lässige Hamburg ab. Während 99 % der Leute vor Ort chillen und auf den Hafen schauen, spielt das restliche Prozent bis es komplett dunkel wird. Hier zockt man entspannt oder ambitioniert in skinny Jeans, Vans oder im Street-Style-Sportoutfit. Natürlich will hier der eine oder andere eine kleine Show abziehen, aber ein durchwachsenes Niveau sorgt dafür, dass hier jeder mal eine Sternstunde erlebt. Es gibt zwei Körbe, es ist immer jemand für ein Spiel vor Ort und die Atmosphäre ist absolut kultig.

Basketball Lohmühlenpark

Old but gold – der Court im Lohmühlenpark. Dieser Platz markiert einen der ersten Plätze Hamburgs, auf dem der Streetball aufgewachsen ist. Wenn es wärmer wird, kommen hier sogar einige old school Baller auf den Platz. Die warfen hier schon vor 10-15 Jahren ihre Körbe. Ansonsten tummelt sich hier alles, vom Anfänger über den Hallenspieler bis zum Freiplatz OG (old ganster). Die Korbanlage und der Platz sind ein wenig in die Jahre gekommen und eignen sich hier eher für kleine Spiele. Der Platz hat mehr als eine Korbanlage und es ist immer jemand vor Ort zum spielen. Angeblich schauen hier sogar ein paar Hamburger BBall-Ikonen vorbei.

Bolzen im Fischerspark

Wer es gerne kunterbunt und abwechslungsreich mag, der ist auf dem Bolzplatz im Fischerspark genau richtig! Tagsüber sind hier eine zwar eine Menge Kids unterwegs, aber es heißt ja, die Jungend von heute ist härter unterwegs als man denkt. Also ran an den Ball! Hier sieht der Beobachter aber auch regelmäßig eine Menge an Spielern, die größer als 1,50 Meter sind und dann wird hier gebolzt bis der Schweiß rinnt und die Knie bluten. 

Bolzen im Käfig in der Brunnenhofstraße

Wer sich in diesen Käfig wagt, muss darauf gefasst sein, alles zu geben. Denn hier ist nichts mit Wischiwaschi-Fußball. Es verschwindet kein Ball im Aus, es geht immer weiter – und weiter heißt nach vorne in Richtung Tor. Also, an alle die den Kampfgeist in sich geweckt fühlen: auf zum Käfig in der Brunnenhofstraße. Packt nur die stärksten Freunde ein, Weicheier warten draußen und dann liefert euch ein Match, über das ihr noch lange reden werdet. 

Um euer Leben laufen

Für alle klassischen Sportfreaks unter euch darf in der Liste natürlich auch das Ausdauertraining nicht zu kurz kommen. Denn mit wem lässt es sich schon besser laufen und aktiv sein als mit seiner coolsten Sportcrew? Richtig! Schließlich gibt es in Hamburg genügend Strecken, die eure Kondition so oder so in Fahrt bringen werden. Ob durch die zahlreichen grünen Parks (z.B. Planten un Blomen, Wilhelmsburger Inselpark, Altonaer Volkspark) oder entlang von Elbe und Alster, ob nur zum Spaß oder als ernsthafte Wettkampfvorbereitung - in diesen Umgebungen wird selbst Laufen zu einer coolen gemeinsamen Aktion.

Beachvolleyball

Beachvolleyball gehört zu den Beschäftigungen, für die wir uns gerne in den Sand werfen. Und in Hamburg ist das auch möglich! Der Stadtpark ist groß und neben seinen unendlichen Weiten an Rasenfläche bietet er auch vier Felder zum Beachvolleyball spielen. Er befindet sich südlich der Jahnkampfbahn. Netze sind leider keine vor Ort, die müsstet ihr selber mitbringen (ein langes Seil tut es ja sonst auch). Bei schönem Wetter kommt hier richtiges Beachfeeling auf und das Picknick kann man super auf den umliegenden Wiesen abhalten.

Skaten in Wilhelmsburg

„Einer der besten Skateparks Europas“ – das ist der Skatepark Wilhelmsburg. Auf fast 1700 Quadratmetern wurde in Wilhelmsburg ein weißes Wunderland gegossen, ein Abenteuerspielplatz aus Ramps, Rails, Curbs und Ledges. Es ist kein typischer Streetpark, aber dafür flüssig zu befahren. Die Anlage eignet sich nicht nur für Skateboarder, sondern auch Inlineskater und BMX-Fahrer können hier an ihre Grenzen gehen. Und für alle, die den Sport unter fachmännischer Anleitung ausprobieren möchten: Workshops und Mitmach-Aktionen gibt es vor Ort auch!

I-Punkt Skateland

Hier zahlt ihr zwar an einigen Tagen Eintritt, um auf die Fläche zu kommen, aber es lohnt sich. Denn das I-Punkt Skateland hat 1500 qm überdachte Skatefläche und 1800 qm Außenanlage. Es erwartet euch ein großzügiger Streetparcour und eine Bowl, eine Minirampe und eine Halfpipe. Hier gibt es für Anfänger auch die Möglichkeit, sich mit Schutzkleidung auszustatten und so ohne Handgelenkbruch adrenalingeladen nach einem Aufenthalt im coolsten Skatepark Hamburgs nach Hause zu fahren.

Toni Harrendorf

Toni ist ein waschechtes Hamburger Deern. Aufgewachsen bei Schietwetter, Sonnenschein und einer steifen Brise. Für eine Weile erkundete sie die Welt und kam zum Entschluss, in Hamburg ist es doch am Schönsten. Einmal im Heimathafen angekommen, will sie hier so schnell nicht wieder weg.