STAMP Festival 2018

STAMP Festival 2018Melting Pot der Straßenkünste

Am 1. Juni feiern wir nicht nur die offizielle Eröffnung der altonale20, sondern auch des spektakulärsten Street Art-Festivals unserer Stadt. STAMP macht das Auftaktwochenende der altonale auch in diesem Jahr wieder zu einem Highlight des Kultursommers. Internationale Künstler aus den Bereichen Theater im öffentlichen Raum, Hip Hop und Urban Art verwandeln Ottensen und die Altonaer Altstadt bis zum 3. Juni in einen einzigartigen Zirkus.

Das Festivalzentrum auf dem Platz der Republik © Panzau

Viva Altona!

Norddeutschlands größtes Kulturfestival geht in die 20. Runde, das STAMP Festival dagegen feiert erst seinen 8. Geburtstag. In dieser kurzen Zeit hat es sich aber schon als eines der beliebtesten Events im Rahmen der altonale etabliert.

Auch in diesem Jahr sind zahlreiche Künstler aus Deutschland sowie aus Belgien, Finnland, Spanien, Argentinien, Frankreich, Holland, Italien und vielen weiteren Nationen in Hamburg zu Gast, um euch an diesem Altonaer Wochenende mit ihrer kunterbunten Vielfalt zu überraschen. Freut euch auf Theater, Tanz und Urban Art an 11 Spielorten rund um das Festivalzentrum auf dem Platz der Republik, in der Großen Bergstraße und auf der Ottensener Hauptstraße.

Urban Art

Altona ist zwar ohnehin schon bunt, am ersten Juniwochenende kommt aber noch ein wenig Farbe hinzu. Street Art Künstler werden während des Festivals einige Hauswände neu gestalten. So wird auch die Seitenfassade des Stadtteil- und Kulturzentrums „Motte“ einen neuen Anstrich des Künstlerduos Hank & Clyde erhalten.

Ihr seid eingeladen zuzuschauen, aber auch mitzumachen! Bei Urban-Art-Workshops könnt ihr erste Erfahrungen mit den Sprühdosen und bei der Gestaltung eines eigenen Bildes sammeln.

Urban Art schmückt die Straßen Altonas. © TASEK

Theater im öffentlichen Raum

Jede Fläche wird zur Bühne! Lasst euch von den Performances der Schauspielkünstler in den Straßen überraschen und auf die Geschichten ein – denn dann macht das Theater am meisten Spaß! 

Bühnen in ganz Altona © The Incredible Box

Urban Dance Styles

Bboying, Breaking, House, Hip-Hop und Krump: Auch in diesem Jahr sind die besten Tänzer aus ganz Europa in Hamburg, um das STAMP-Parkett an der Neuen Großen Bergstraße zu rocken. The Smash Up, der deutsche Vorentscheid für das Taipei Bboy City World Final, findet zum zweiten Mal im Rahmen des STAMP Festivals statt: Samstag & Sonntag 13 Uhr, Sonntag 16.30 Uhr

Die besten Tänzer aus ganz Europa © Thomas Panzau

Kunterbunt wie Altona

Das Wochenende ist gefüllt mit vielen tollen Veranstaltungen. Beim STAMP Festival ist es schön, sich einfach durch die Straßen treiben zu lassen und verschiedene Künstler unerwartet zu entdecken. Damit ihr nicht den Überblick verliert, möchten wir euch je eine Veranstaltung pro Festivaltag besonders ans Herz legen.

Freitag, 1. Juni: Lesung „Einfach Loslaufen“

© Roman Pawlowski

Die Journalistin Svenja Beller und Fotograf Roman Pawlowski sind von Hamburg über Dänemark und Schweden bis nach Tromsø ganz im Norden Norwegens gelaufen – ohne öffentliche Verkehrsmittel, ausschließlich zu Fuß oder per Anhalter. Smartphone und Laptop haben sie zuhause gelassen und sind ohne Vorrecherche einfach losgelaufen. Mitgebracht haben sie viele Reisebekanntschaften, Anekdoten und wunderliche Erfahrungen.

Foyer des Altonaer Museums, 20 Uhr

Samstag, 2. Juni: VOICES

Bestimmt sind euch schon die bunten, unaufgeregten Plakate, die bereits überall in Altona zu sehen sind, aufgefallen. Sie sind Teil des diesjährigen Europa-Projektes „Voices“, das STAMP in Zusammenarbeit mit ArtReach aus Großbritannien, Il Museo Di Bambini di Roma und der Stadtentwicklungsinitative CESIE aus Italien sowie dem Festival Teatrul National Radu Stanca aus Rumänien ins Leben gerufen. Über die letzten Wochen und Monate hat man Hamburger Meinungen zu ihrem Stadtteil gesammelt. So sieht es also aus „Wenn Stimmen im öffentlichen Raum hör- und sichtbar werden“.

Dazu gehört auch die Street Art Performance BORDERLINE, die bereits Premiere am 21. April in Rom gefeiert hat. Die Tanzperformance beschäftigt sich mit der Überwindung von Grenzen. Wie ist es Grenzen neu zu entdecken? Wie bringt man Offenheit und Toleranz ins Leben? Die Choreographie von Patricia Carolin Mai wird von verschiedenen Tänzern spannend und eigensinnig umgesetzt.

15.30 Uhr, Platz der Republik

BORDERLINE beleuchtet eine aktuelle Thematik. © STAMP

VOICES auf der STAMP Parade

3. Juni

Ganz Hamburg findet eine Stimme! Bei dieser Parade kann jeder mitmachen: Künstler, Publikum und Anwohner kommen zu einem gemeinsamen Tanz zusammen. Damit symbolisieren sie Vielfalt im Dialog, die zu einer bunten Einheit verschmilzt. Die Tanzschritte fungieren als eine Sprache, die viele Menschen zusammenbringt.

Die Choreographie von Rica Blunck und Patricia Carolin Mai könnt ihr entweder im Online Tutorial lernen oder bei einem der Workshops:
1. Juni um 18.45 Uhr, 2. Juni um 17.30 Uhr an der Bühne im Festivalzentrum.

So sieht's aus:

Sonntag, 3. Juni: Bängditos: Johnny’s Stuntshow

© STAMP

18 Uhr, Ecke Große Bergstraße/ Neue Große Bergstraße

Ein Rekordversuch soll das Festival abschließen. Das völlig verrückte Superteam Johnny und Ronny startet nicht zum ersten Mal eine rekordverdächtige und waghalsige Nummer. Werden sie den riskanten Feuersprung wirklich wagen?

Zur Orientierung:

Das Festivalzentrum befindet sich auf dem Platz der Republik. Hier finden nicht nur einige Performances statt, wer einen kleinen Hunger verspürt, der ist hier genau richtig.

Bei STAMP werdet ihr von Zuschauern in Künstler verwandelt. Neben Vorführungen wird es auch zahlreiche Workshops geben. Auch bei der Parade seid in diesem Jahr ihr gefragt!

Cover: Oakleaf

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit dem STAMP Festival entstanden.

Carolin Simon

Unsere kleine Weltenbummlerin Caro hat den Weg zurück in die Heimat gefunden und ist ab jetzt auf Entdeckertour in Hamburg unterwegs. Sie liebt den Hamburger Hafen und ist immer auf der Suche nach schönen Märkten und neuen Food Ideen.