Stay Hygge!

Stay Hygge!7 Orte, um auf Dänisch abzuschalten

Hygge. Ein Trendbegriff, der von unserem nordischen Nachbarland Dänemark entstammt. Denn die Dänen haben ihren Sehnsuchtsort bereits bei sich gefunden. Egal, ob im Wohnstil, Essen oder Zusammenleben, Hygge ist inzwischen überall in Dänemarks Kultur integriert worden. Aber hey: Das hyggelige Lebensgefühl findet ihr auch in Hamburg – ganz in eurer Nähe! 

ÆNDRÈ

Na, wem läuft da nicht das Wasser im Mund zusammen? © Geheimtipp Hamburg

Gleich nach dem Aufstehen in eine kulinarische Frühstückswelt einsteigen. Top! Nachhaltig zubereitete Kreationen probieren. Yes! In gemütlichem und stilvollem Ambiente eine wunderbar abgeschmeckte Frühstücks-Bowl genießen. Noch besser! Also ran an die Bowl-etten und lasst den Tag im ÆNDRÈ hyggelig starten. Denn unser liebstes Conscious Café hat es sich nicht nur zur Aufgabe gemacht, euch dank seiner vielfältigen und leckeren Speisekarte in den siebten Foodie-Himmel zu befördern, sondern möchte damit auch gleich unser Bewusstsein für unsere Ernährung schulen. Psst, wer bei dem Namen einen Knoten in der Zunge bekommt: ÆNDRÈ kommt aus dem dänischen und steht für "Veränderung".

lille drømme

Stöbern für mehr Hygge bei euch Zuhause! © Unsplash

Wenn sich jemand mit einem entspannten Lebensgefühl à la Hygge auskennt, dann Barbara von der Preuß. Sie hat sich mit ihrem skandinavischen Einrichtungsladen lille drømme (kleiner Traum) einen ganz großen Traum erfüllt. In ihrer schnuckligen Boutique in Rellingen könnt ihr stöbern, was das Zeug hält: wohltuende Kerzendüfte verwandeln euer Heim garantiert in einen dänischen Wohlfühltempel. Obendrein ist das idyllische Rellingen der perfekte Ort, um einfach mal vor dem Großstadtstress zu fliehen und die Seele baumeln zu lassen.

MidSommerland

Schön am See entspannen! © Geheimtipp Hamburg

Schwitzen auf skandinavisch!

© Bäderland

Eine bekannte skandinavische Entspannungsmethode ist die Regeneration in der Sauna. Sie ist die ideale Wellness-Oase für Körper, Herz und Seele. In der Saunalandschaft des MidSommerlands in Harburg schwitzt und chillt ihr mit Blick auf den See, sozusagen Ausspannen next Level. Wem das zu langweilig ist: Für ein wenig Action sorgen Erlebnis-Duschen, Kalttauch- und Fußwärmebecken und Eisbrunnen vor Ort. Startet euer Auszeitprogramm bei 50, 65, 80 oder 100 Grad in einer der idyllischen Holzhütten am Außenmühlenteich!

Kropkå

Schmeckst du schon das Hygge raus? © Kropkå

Überzeugt euch selbst von dem traumhaften Kropkå © Kropkå

Bei Kaffee und Kuchen im Kropkå, meinen wir, das Glücksgeheimnis der Dänen herausgeschmeckt zu haben. Das kleine Team hat in seinem 50 Quadratmeter großen Laden in Hoheluft nicht nur jede Fliese liebevoll selbst an die Wand geklebt, sondern backt auch jeden seiner Kuchen mit besonders viel Hingabe – und das schmeckt man! Im Kropkå könnt ihr euch perfekt zurückziehen und es euch mit einem Podcast oder einem guten Buch gemütlich machen. Na, wenn da mal nicht ein Hygge-Feeling aufkommt. Und das Team setzt noch einen drauf: Es legt nämlich großen Wert auf die Nachhaltigkeit und Regionalität seiner Produkte.

Klövensteener Forst

Heute schon frische Waldluft geschnappt? © Geheimtipp Hamburg

Einfach mal den Kopf auszuschalten, ist in unserem hektischen Alltag gar nicht so easy. Ständig hetzen wir von Termin zu Termin, da kann einem schon mal die Luft zum Atmen wegbleiben. Deshalb: Gönnt euch mal einen Tag Auszeit und macht euch auf in den Erholungswald Klövensteen. Packt eure Liebsten ein oder nehmt eure vierbeinigen Flauschnasen mit und atmet einfach mal durch. Besonders cool: Rundum das Gebiet liegen verschiedene Wildgehege, in denen es allerlei zu bestaunen gibt.

HYGGE

Jede Menge Platz für eure Family! © HYGGE Brasserie

Viele Köstlichkeiten für Groß und Klein! © HYGGE Brasserie

Im hyggeligen Lebensstil wird die Familie großgeschrieben. Also, worauf wartet ihr? Führt eure Liebsten doch einfach mal wieder zum Essen aus zum Beispiel ins Hygge (ja, der Name ist kein Zufall). In der Brasserie und Bar im Herzen der Elbvororte kommt bei Pastrami-Sandwiches, Whiskey Sour oder Chenin Blanc garantiert feuchtfröhliche Laune auf. Besonders ausgedehnt werden die Abende an den langen Hygge-Tafeln. Sie bieten Platz für die ganze Familie und eine ganze Menge Leckereien. Hygge bedeutet auch, das Gute zu teilen – also scheut euch nicht im Family-Style zu bestellen und die einzelnen Töpfe auf den Tisch zu stellen, damit jeder von allen Köstlichkeiten etwas abbekommt.

Dein Zuhause

Die ideale Entspannung-Oase? Dein Zuhause! © Unsplash

Egal wie viele spitzenmäßige Geheimtipps wir euch geben, gibt es einen Ort, den nur ihr euch so richtig hyggelig gestalten könnt: Logisch, eure eigenen vier Wände! Richtet euch ein, wie es für euch am gemütlichsten ist. Egal, ob frische Bettwäsche, ein neuer Teppich oder die Teekanne als fancy Accessoire – alles davon kann zu einem hyggeligen Lebensgefühl beitragen. Wenn ihr euch eure eigene kleine Oase erst einmal eingerichtet habt, lässt sich der Kopf viel einfacher ausschalten: Zeit, um mal wieder ein Buch zu lesen, sich eine heiße Wanne einzulassen oder die engsten Freunde zum Kochen und Spielabend einladen. Hygge ist ein Lebensgefühl, das aus eurem Innersten kommt – tut, was euch glücklich – äh – hyggelig werden lässt.

Altonas dänische Vergangenheit

Kleine Geschichtsstunde

Dänemarks Kultur ist in Altona kein unbekanntes Phänomen. Schaut man sich die hanseatische Geschichte etwas genauer an, fällt schnell auf: Die Dänen haben mehr bewegt, als manch einer denken mag!

Altonas skandinavische Geschichte beginnt im Jahr 1640, als König Christian IV den Bezirk an Dänemark anschloss. Sein Sohn Friedrich III verlieh 1664 seine Vorrechte an die Stadt Altona, welche mehrere Privilegien einschlossen. Jene verhalfen der damaligen Fischer- und Handwerkersiedlung beim wirtschaftlichen Aufschwung. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts war Altona nach Kopenhagen die zweitgrößte dänische Stadt. Jedoch wuchs die Ablehnung gegenüber dem dänischen Regime stetig. Die Altonaer riefen zum Widerstand auf und schließlich verlor Dänemark 1866 den Deutsch-Dänischen Krieg und somit die Herrschaft über den Hamburger Bezirk. Hättet ihr es gewusst?

Dieser Artikel ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Lea Peres

Lea kommt aus einem kleinen idyllischen Dorf aus Hamburgs Westen und lässt sich von der Großstadt und der Welt, ohne sprachliche Limits, inspirieren. Am liebsten streift sie mit ihren Freunden durch die Stadt und dreht kreative Kurzfilme.