Tanz in den Mai 2018

Tanz in den Mai 20185 Partys für euren Montagabend

Wir sagen es nur selten: Der kommende Montag verspricht eine wilde Nacht! Am Dienstag ist nämlich der 1. Mai, ein zusätzlicher freier Tag versüßt uns die Woche und wir sind in bester Feierlaune. Grund genug, den Kater vom Wochenende zu vergessen und sich wieder in Schale zu schmeißen – zum Start in den neuen Monat tanzen wir bis die Sonne wieder aufgeht. Seid ihr dabei?

It Might Get Louder

Yarah Bravo steht am Samstag live am Mic. © Stefan Vasilev

Yarah Bravo steht am Samstag live am Mic. © Stefan Vasilev

Yarah Bravo steht am Samstag live am Mic. © Stefan Vasilev

The Future is female! Zum Tanz in den Mai übernehmen vier Wonder Women der nationalen DJ-Szene die legendären Plattenteller des Mojo Clubs: Mme Florett, Miss Leema, Tutku, Deneh und Yarah Bravo bringen euch am Samstag mit geballter Frauenpower auf Touren und zeigen euch, was Damen hinter dem DJ-Pult so alles zaubern können. Euch erwartet ein musikalisches Spektakel aus Hip-Hop, Funk, Rare Groove und jede Menge Bass, das auch vor dem stillen Örtchen keinen Halt macht: DJ Omo versteckt dich als männlicher Counterpart zum weiblichen Quintett auf dem Klosett und sorgt mit einer gelungenen Mischung aus Big Beat, Hip-Hop, Folk und Jazz für Stimmung am Waschbecken.

Wighnomy Brothers pres. by Broken Forms

© Lisa Knauer

Techno in Town: Die Jungs und Mädels von Broken Forms haben zum wiederholten Male ihren Enthusiasmus und ihre Expertise für elektronischer Sounds unter Beweis und eine furiose Nacht für Hamburgs Technoliebhaber auf die Beine gestellt. Zum Tanz in den Mai laden sie in den vierten Stock des Feldstraßenbunkers. Das Line-up begeistert mit dreizehn herausragenden Acts aus den beatlastigen Gefilden der artifiziellen Tonkunst. Mit dabei ist das musikalische Duo der Wighnomy Brothers, die Hamburgs Ohren mit ihren lässigen, doch tanzbaren elektronischen Klängen verwöhnen. Das Uebel und Gefährlich ruft – und wir können es kaum abwarten!

Swing in den Mai

Mit Techno und Hip-Hop könnt ihr genauso wenig anfangen wie mit der grauen Welt des 21. Jahrhunderts? Wenn ihr ehrlich seid, dann schlägt euer Herz einzig für das Zeitalter des Great Gatsbys? Keine Sorge – denn der diesjährige Tanz in den Mai lässt euch nicht im Stich. Im Speisekabinett swingen Hamburgs Jazzer und Flapper am Samstag zu den groovigsten Klängen der lokalen Jazzszene. Getanzt wird unter dem Kronleuchter und Stuck der prunkvollen Mozartsäle am Dammtor. Wer nun befürchtet, seinen Lieblingsliedern tänzerisch nicht ganz gerecht zu werden, der kann im Crash Kurs ab 21 Uhr ein Paar rundumglücklich Schritte erlernen. Holt eure Charleston Kleider und seidenen Handschuhe aus dem Kleiderschrank: Wir lassen die Roaring Twenties wieder auferstehen – und die Nacht wird groß!

VorneHintenAlles

Unser liebster Nachtclub in der Max-Brauer-Allee gibt wieder VorneHintenAlles um am Montagabend mit euch in den Mai zu tanzen: Mit sagenhaftem Line-up, erstklassigem Sound und beispiellosem Genregulasch im Gepäck lädt der Waagenbau zu einer explosiven Fete im Zeichen der elektronischen Beats und Bässe. 11 Acts, darunter Größen aus Drum and Bass und Techno, stehen zwischen Schanze und Holstenstraße hinter den Plattentellern. Mit dabei sind etablierte Namen wie Reddix & Nono, Opitz B und FADEN. Es wird laut, es wird doll, es wird groß – ein Hoch auf die Tanzmusik, ein Hoch auf den 1. Mai!

Tanzt den Mai Party

"I Want It That Way" und "Africa" sind die Hymnen euer Kindheit; von "Mambo No. 5" und "Wonderwall" kennt ihr jedes Wort auswendig; ihr lebt für die quietschigen Jahre zwischen 1980 und 2000 – dann habt ihr auf Kampnagel eure Familie im Geiste gefunden. Am Montagabend tanzt Hamburgs buntestes Kulturzentrum zu den junggebliebenen Klassikern der vergangenen dreißig Jahre durch die Nacht. Für alle, die doch schon irgendwie im 21. Jahrhundert angekommen sind, wird das Beste aus den aktuellen Charts aufgelegt. Eine Nacht mit akuter Ohrwurm-Gefahr – aber nur auf die beste Art und Weise! 

Dieser Artikel ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Tabitha Wedemann

Nachdem Tabitha die letzten sieben Monate durch die Weltgeschichte gereist ist, hat sie jetzt ihren Weg zurück nach Hamburg gefunden, um ihrer Leidenschaft fürs Schreiben nachzugehen. Wenn sie nicht gerade in Cafés sitzt, Gedichte verfasst oder über Festivals tanzt, erkundet sie am liebsten all die besonderen Ecken ihrer Heimatstadt!