Taste Tours goes Gin!

Taste Tours goes Gin!Auf den Spuren des Wacholder-Genusses

Wir gehen mit unserer Lieblingsspirituose auf Taste Tours! Da wir von Gin Tonic und Co. nicht genug bekommen, widmen wir gemeinsam mit Foodguide dem Gin eine eigene, limitierte Tour durch Hamburgs Szenebars und angesagte Restaurants, um dem Wacholder-Genuss noch genauer auf den Grund zu gehen. 

Gin wins

Unsere neue Taste Tour ist eine Ode an die trendigste Spirituose, die wir kennen. Schon seit Mitte des 17. Jahrhunderts treibt der Gin-Genuss sein Unwesen. Im 18. Jahrhundert sorgte er durch hohen Konsum in der Bevölkerung Großbritanniens für eine große Krise, der Gin Act regulierte diese und brauchte den Gin in die Oberschichten. Seitdem feilen von London ausgehend viele Destillen weltweit am perfekten Rezept!

Ob große Marke oder kleiner Schnapsbrenner – die persönlichen Gin-Rezepturen werden stets perfektioniert und ergänzt. Denn Gin ist immer noch der Alkohol, der in Bars und Restaurants den Grundstein für außergewöhnlich gute Drinks liefert. Und genau diese wollen wir im Rahmen einer exklusiven Taste Tour in Hamburg besuchen. Wir wollen mit euch den Gin des Lebens finden! 

© Schlicht ist manchmal das Beste

Gin darf aus jedem Reinalkohol hergestellt werden, sofern er landwirtschaftlichen Ursprungs ist. Meistens wird hierfür Mais oder Getreide verwendet. Neben der Basis des Reinalkohols mit 96 % vol. kommt es bei der Ginherstellung auf die Botanicals an, die ihm hinzugefügt werden. Wichtig ist natürlich der Wacholder.

Welche natürlichen Rohstoffe von Pflanzen oder Pflanzenauszügen außerdem hinzukommen, entscheidet jede Brennerei für sich. Nach welchem Rezept der Gin nun hergestellt wird, ist natürlich streng geheim. Aber aufgrund der vielen Kombinationsmöglichkeiten der Botanicals schmeckt kein Gin wie der andere. 

Aber was für Gin gibt es überhaupt?

Eine Liste der Distilled Gins

1. Der trockene Dry Gin: Ausgeprägtes Wacholderaroma, ein ungesüßter Drink, bei dessen Herstellung die aromatisierenden pflanzlichen Bestandteile dem Neutralalkohol in einzelnen Schritten nacheinander zugegeben werden.

2. Der trockene London Dry Gin: Kein Hinweis auf die Herkunft, sondern auf das Verfahren. Die aromatisierenden pflanzlichen Zutaten werden gleichzeitig dem Neutralalkohol zugegeben, bevor dieser einer weiteren Destillation unterzogen wird. Die nachträgliche Zugabe von künstlichen Aroma-oder Farbstoffen ist explizit untersagt. Ebenso darf Zucker nur in geringen Mengen hinzugefügt werden (0,5 g pro Liter).  

3. Der etwas süßere Old Tom Gin: Die ursprünglichste Form des Gins, die gerade ein Revival durchlebt. Durch die nachträgliche Zugabe von Zucker ist er süßer als London Dry Gin und verfügt zudem über einen volleren Körper.

4. Der süße und würzige Plymouth Gin: Eine gesetzlich geschützte Herkunftsangabe. Nur Gin, der in der Hafenstadt destilliert wurde, darf sich so nennen. Er ist eher fruchtig-süß und nicht so stark wacholderlastig. 

5. New Western Dry Gin: Eine neue Interpretation des Dry Gins. Die Wacholdernote rückt in den Hintergrund und lässt Raum für andere Aromen. 

6. Genever: Bezeichnung für holländischen Gin. 

7. Sloe Gin: Das ist eine Art Likör, der aufgrund der Süße und des Alkoholgehalts von 15 – 30% Vol. nicht den Anforderungen eines echten Gins entspricht.

Gin passt zu allem!

Wir haben eine Vielfalt an Hamburger Gastro-Perlen zusammengesucht und für unsere Limited Edition vier exklusive Stopps rausgepickt, die euch ihren persönlichen Zugang zu Gin erklären und natürlich eine Kosprobe von ihren Gin-Kreation geben. Freut euch auf hohe Getränkeexpertise aus dem Fitzgerald, den perfekten Drink zu den leckersten Ramen von Momo Ramen, kreative Kreationen aus dem Kleinen Phi und dem richtigen Cocktail zu den Leckereien aus der Brooklyn BBQ Bar

Taste Tours goes Gin!

Die Tour beinhaltet:

  • 4 Stopps
  • Gin-Verkostung an jedem Stopp
  • Essen an zwei der Stopps
  • Fahrt in der Taste Tours V-Klasse
  • Stadtführer und Foodexperte
  • Überraschungen

    89€ pro Person

Momo Ramen kann nicht nur Sake

Spritztour im wahrsten Sinne des Wortes

Wer jetzt also neugierig ist, wie die jeweiligen Bars und Restaurants ihren Tanqueray, Jinzu oder Gordon's in Szene setzen und mit welchem Tonic sie welchen Gin kombinieren, der sollte sich schnell anmelden, um bei einer der begrenzten Touren dabei zu sein. Die britische Gin-Marke Tanqueray und die schottische Marke Gordon's werden als London Dry Gin bei der Gin Tour vertreten sein (Ja, auch den beiden Klassikern kann man ein paar Geheimnisse entlocken!), von Tanqueray wird auch der Rangpur und Tanqueray No 10 verköstigt, während Jinzu mit seinem Sake-Aroma selbst Gin-Kenner von den Socken hauen wird. 

Ihr lernt auf dieser Tour aber nicht nur den richtigen Mix, sondern bekommt auch in den beiden Restaurants einen kleinen Snack dazu. Der Rest ist wie immer: In unserer V-Klasse haben sieben Teilnehmer Platz, die gemeinsam mit uns auf den Geschmack kommen werden und den Blick hinter die Kulissen der Gastro-Hot-Spots werfen können. 

Bitte einsteigen!

Dieser Beitrag ist für unsere Taste Tours in Kooperation mit Diageo entstanden. 

Bitte trinkt verantwortungsvoll! www.drinIQ.com
Merle Hagelüken

Merle ist ein absolutes Nordlicht: Aufgewachsen an der Ostsee geht sie mittlerweile in Hamburg auf Entdeckungstour. Sie liebt den Hafen, das Wasser und findet in jeder Ecke das Besondere!