Texte, die auf Liebe enden

Texte, die auf Liebe endenEine poetische Buchpremiere von Slammerin Lucia Lucia

Lucia Lucia ist Poetry-Slammerin und nun auch Autorin mit Charisma. Sobald sie mit lockigem Haar und lässig sitzenden Jeans die Bühne betritt, wird kein Blatt mehr vor den Mund genommen. Wie schön, dass sie ihr erstes Buch veröffentlicht! „Texte, die auf Liebe enden“ erscheint am 25. September, aber aufgepasst: Im Uebel & Gefährlich findet schon am Sonntag die Buchpremiere statt!

Auf zum Bunker! © Lisa Knauer

Lass mich diesen Fehler machen. Und wenn alles gut geht, sehen wir uns wieder, wenn ich daheim bin.

Aus "Deine Seite meines Bettes", Lucia Lucia

(Fun-)Facts

Lucia ist gerade einmal 21 und Kinder-Pingui abhängig. Mittlerweile wohnt sie nicht mehr in Hamburg, sondern in Berlin. Sie dachte sie würde Hamburg nie verlassen, "aber irgendwann muss einer von beiden eben gehen, um zu wachsen, in einer Mensch-Stadt-Beziehung meistens der von beiden, der Beine hat" (Lucia). Auch wenn sie furchtlos wirkt, hat sie vor einer Sache ganz besonders Angst: So sehr auf der Bühne zu niesen, dass die Nase läuft. Deswegen hat Lucia bei ihren Auftritten immer ein Taschentuch dabei.

Lachen und Reflektieren?

Durch Lucias Texte könnte sich die ein oder andere Träne in den Augenwinkel verirren – ob vor Lachen oder aus Mitgefühl. Sie beschäftigt sich mit Weiblichkeit, Liebe, Erwachsenwerden und den Herausforderungen, die sich Frauen in unserer heutigen Gesellschaft stellen. Eine Themenauswahl so bunt wie ihr Textstil, denn Lucia schreibt mal Gedichte, mal Prosa und Slam-Texte mit Feuer. Ihre kritische Perspektive verbirgt sich aber meist hinter einer Portion Humor und Selbstironie, da könnt ihr schön zwischen den Zeilen grübeln. Was für eine Kunst!

© l. Marvin Ruppert, r. Axel Fuellgraf

(Un)Angenehm

Lucias Slam-Text „Mathilda“ ging vor zwei Jahren mit über vier Millionen Klicks viral – denn sie brachte ein Tabuthema auf die Bühne. Sie erzählt in dem Text eine Geschichte über Selbstzweifel, Minderwertigkeitskomplexe, sexuelle Gewalt und Suizid. Ganz ohne starke Meinungen zu formulieren, regt Lucia mit ihrer Ehrlichkeit zum Weiterdenken an.

Lucia wollte schon immer Autorin werden! © Unsplash

Texte, die auf Liebe enden

Lucias erstes Buch ist alles andere als eine simple Ansammlung kitschiger Liebesgedichte. Es geht um alle Facetten der Liebe, von ersten Schmetterlingen im Bauch über Sicherheit in einer Beziehung, Streits, Verlassenwerden und zu guter Letzt: den Weg zur Selbstliebe, nachdem man einmal am Boden war. Es ist ein kleines Gesamtkunstwerk aus unzähligen Texten der Hamburger Poetry-Stadtmeisterin, perfekt abgerundet mit wunderschönen Illustrationen von Serena Viola. Ein Schmaus für Geist und Auge, ab zu Lucias Premiere!

Titelbild: Marvin Ruppert

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Carla Agha Ebrahim

Das Studium hat Carla aus ihrer bayrischen Heimat über Berlin in den Norden gelockt – wo sie Hamburg als ihre neue Lieblingsstadt entdeckt. Oft kilometerweit zu Fuß unterwegs, hält sie Ausschau nach Cafés, Büchern, Second Hand Shops und all den Orten, die einfach neugierig machen.