The 21

The 21Feine Küche aus Saigon

In der Hamburger Neustadt versteckt sich ein kleiner kulinarischer Tempel im Stile der Kolonialzeit. Inhaberin Tran hat den leckersten Rezepten aus ihrer Heimat Vietnam mit The 21 ein neues Zuhause gegeben. Das Signature Dish Com Nieu, Reis in einem Tontopf, haben wir so in Hamburg noch nie gegessen.

Die besten Rezepte aus Südostasien

„Ich fühle mich hier ein kleines bisschen wie zuhause!“ Mit ihrem Zuhause meint die Gründerin des The 21 am Zeughausmarkt Tran die Stadt Saigon. Ho-Chi-Minh-Stadt, wie Saigon offiziell heute genannt wird, ist bekannt dafür, viele Einflüsse aus der ganzen Welt zu vereinen. Das spiegelt sich natürlich in der Architektur, aber noch viel wichtiger, in der Küche wieder.

So gibt es auf der Karte des The 21 typisch vietnamesische Gerichte wie Pho und Bun, aber auch Currys nach Thai-Art und Gerichte, die chinesische Wurzeln haben. Das Besondere bei The 21: jedes Gericht kann eurem Geschmack angepasst werden. Bestseller ist das Gericht Bun Bo Nam Bo, Reisnudeln mit eingelegtem Salat, Limetten-Chilli-Dressing und gegrilltem Rindfleisch mit Sesam. Ihr mögt aber lieber Meeresfrüchte? Ihr seid Vegetarier oder sogar Veganer? Kein Problem im The 21!

Signature Dish
Com Nieu
In einem Tontopf werden Reis und Gemüse gemeinsam gegart. Die verschiedenen Toppings von Tofu bis Rindfleisch könnt ihr frei wählen und das Gericht wird verfeinert mit duftenden Gewürzen, Kräutern und speziellen Saucen.

Rice in Clay Pot - das Signature Dish im The 21.

Wie zuhause in Saigon

Als Tran auf den leerstehenden Laden am Zeughausmarkt aufmerksam wurde, hatte sie sofort vor Augen, wie ihr Restaurant aussehen solle. Die alten Kacheln passen perfekt zum Kolonialstil, den man noch aus der Zeit französischer Besatzung viel in Saigon findet. Die schönen, typisch asiatischen Elemente wie die bunten Lampions hat Tran aus Vietnam mitgebracht. Die Idee, aus Reishüten Lampenschirme zu basteln, kam ihr spontan bei den Umbaumaßnahmen, also bestellte sie gleich mehrere in ihrem Heimatland. 

Wieso The 21?
21 steht nicht nur für die Hausnummer des Restaurants, sondern hat in der asiatischen Kultur eine tiefere Bedeutung. Die Zahl steht für Chancen und Erfolge, Erfüllung und Vollkommenheit. Für Tran ist The 21 die Erfüllung eines Traums.

Vietnamesische Traditionen im deutschen Alltag

Am liebsten kauft Tran auf dem Wochenmarkt ein, auch für das Restaurant. „Das machen wir in Vietnam genauso. Dort geht man jeden Tag auf den Markt und sucht nach frischen Produkten.“ Wenn sie etwas Besonderes findet, lässt sie es von ihrem Chefkoch auf die Tageskarte setzen.

Außerdem steht sie in engem Kontakt mit der vietnamesischen Supermarktkette Vinh Loi. Sie arbeiten auch mit einem Landwirt im Süden Hamburgs zusammen, der asiatisches Gemüse anbaut. So ist die Ware immer frisch und war nicht tausende Kilometer unterwegs.

Was dürfte für Tran auf keinen Fall auf der Karte fehlen? „Das Bananeneis“, sagt sie ohne zu zögern, „das erinnert mich immer an mein Zuhause.“ Mittlerweile ist Deutschland für sie zu einer zweiten Heimat geworden, mit ihrem Mann und ihrem Kind wohnt sie südlich von Hamburg. Mit The 21 hat sie ihre Heimat jetzt wieder ein Stückchen näher bei sich. 

Hüte als Lampen - eine originelle Idee.

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit The 21 entstanden.

Carolin Simon

Unsere kleine Weltenbummlerin Caro hat den Weg zurück in die Heimat gefunden und ist ab jetzt auf Entdeckertour in Hamburg unterwegs. Sie liebt den Hamburger Hafen und ist immer auf der Suche nach schönen Märkten und neuen Food Ideen.