The Best Bogus Botanical Garden

The Best Bogus Botanical GardenAusstellung zur Beziehung des Menschen zur Natur

Der Frühling steht laut pochend vor unserer Tür und wir sind mehr als bereit für grüne Bäume, Blumen und Natur. Passend zum Frühlingsanfang findet im Heliumcowboy Artspace ab dem 23. März The Best Bogus Botanical Garden Ausstellung statt, die sich mit dem menschlichen Umgang mit der Natur beschäftigt. 

Künstler

Giovanni Castell (GER), Lisa Creagh (UK), Sakir Gökçebag (TUR), Janaina Mello Landini (BRA), Liz Orton (UK), Jens Rausch (GER), Maren Simon (GER), Katie Spragg (UK), und Sadie Weis (USA)

Maren Simon ‘Findings’

Die Beziehung und das Verhältnis des Menschen zur Natur hat sich besonders in den letzten Jahren stark durch die Digitalisierung, Urbanisierung und das wachsende Umweltbewusstsein verändert. Als eine Antwort auf diese Entwicklung arbeiten Künstler an Werken, welche die sich wandelnde Beziehung zur Natur aufzeigen und interpretieren.

Neun solcher Künstler aus Hamburg und der ganzen Welt stellen im Heliumcowboy Artspace im Rahmen dieser Ausstellung ab dem 23. März bis zum 13. April ihre Interpretation und künstlerischen Arbeiten zum menschlichen Umgang mit der Natur aus. Geleitet wird die Ausstellung von den drei aufstrebenden Londoner Kuratorinnen Rosie Jenkins, Eline Verstegen und Chiara Villa.

Katie Spragg ‘Turfs’

Die Ausstellung strebt an, dass sich Menschen Kunst ansehen, die augenscheinlich Natur darstellt, sei es durch ein Ölgemälde, eine Fotografie oder durch das Verändern organischer Elemente in neue Formen.

Um die Illusion der Bilder noch mehr zu steigern, gehen die Aussteller einen Schritt weiter und verwandeln den sonst schlicht-weiße Ausstellungsraum in eine künstlichen botanischen Garten. So wird ein Besuch dieser Ausstellung nicht zu einem normalen Galeriebesuch, sondern zu einem besonderen Naturerlebnis. 

Künstler

Zwei der Künstler möchten wir euch hier schon einmal vorstellen: Sadie Weis aus Berlin und Lisa Creagh aus Brighton. Weis ahmt mit ihrer künstlerischen Arbeit die Prozesse der Natur nach, indem sie Pflanzen, Blumen und Drusen in eine Mixtur aus Wasser und Chemikalien taucht. Dabei entstehen komplexe Skulpturen, die die organischen Prozesse von Wachstum und Zerfall beschreiben.

Creagh ist Fotokünstlerin, die mit ihrer Serie "Instant Garden" auf der Ausstellung vertreten ist. Ihre Arbeit wurde durch persische Teppiche inspiriert und stellt digital abgebildete florale Muster aus Blumen dar, die aus industrieller Herstellung kommen. 

Sadie Weis

Lisa Creagh 'Instant Garden'

Die Ausstellung

Special Event

Curator's Talk: Samstag, 25 März, 13 Uhr 

Lisa Knauer

Lisa ist ein echtes Hamburger Deern. Schon seit ihrer Geburt lebt sie in der Hansestadt und will hier auch so schnell nicht weg. Mit ihrer Kamera knipst sie nicht nur schöne Menschen, sondern auch die schönsten Ecken Hamburgs.