Tins & Tales

Tins & TalesGin-Tasting in Hamburg

Die Jungs von Tins & Tales haben endlich ein Zuhause gefunden! Marc und Alexander, die Gründer der Spirituosen-Tastings, haben uns schon vor einiger Zeit mit ihren leckeren Drinks und spannendem Hintergrundwissen vom Hocker gehauen. Heute bekommen wir endlich die Bar zu Gesicht, in der sie zukünftig ihre Tastings veranstalten werden – die Bar Wohlzimmer von Markus Kohne. Wir sind gespannt!

Marc mixt uns direkt einen köstlichen Drink mit Balsilikumlimo und alkoholfreiem Wermut.

Immer der gemeinsamen Vision hinterher!

An der Tür werden wir bereits von einem breit grinsenden Marc empfangen. „Hereinspaziert. Wollt ihr etwas trinken?“ – So loben wir uns das. Nachdem der erste Durst gestillt ist, kommen wir auch schon direkt ins Plaudern und Marc frischt noch einmal unsere Erinnerungen über die Anfänge des Tins & Tales auf. Die Liebe zur Gastronomie und Bar-Szene begleitet die zwei Jungs nämlich schon seit über zehn Jahren. Als sich ihre Wege vor gut dreieinhalb Jahren kreuzten, war ganz schnell klar: Da hat sich gefunden, was zusammengehört.

Wir haben schnell gemerkt, dass wir eine gemeinsame Vision verfolgen. Ab da war klar, wir machen das Ding gemeinsam.

Tins&Tales Gründer Marc und Alex

Marc und Alexander sind schon seit dreieinhalb Jahren ein eingespieltes Team.

Einfach machen!

Ganz nach dem Motto: "Nicht lang schnacken..." bringen Marc und Alex inzwischen seit zwei Jahren nicht nur den Tin-Tin-Shaker ordentlich zum Einsatz, sondern erzählen den Hamburgern bei ihren Tastings auch die Tales – die Geschichte der Drinks. Mehr noch, sie vermitteln das dahinterstehende Lebensgefühl. „Wir wollen nicht nur gute Gastgeber sein, sondern die Leute mit unserer Passion für Spirituosen abholen und ein Stück davon weitergeben.“ Und das gelingt ihnen wirklich gut. Denn während wir Marc zuhören und an unserem Drink nippen, spüren wir förmlich, wie seine Begeisterung auf uns überschwappt.

Zwei Freunde, eine Leidenschaft!

Marc ist echter Gin-Liebhaber und stand schon hinter den coolsten Bartresen von Sydney bis Hamburg. Alex ist der Mann für den perfekten Rum und dazu ein echter Whisky-Kenner. Um die leckersten und ausgefallensten Spirituosen zu finden, reist er quer durch die Welt. Insbesondere Schottland hat es ihm angetan: Die Landschaft, das passende Getränk, coole Leute und eine unfassbare Atmosphäre – Emotionen wie diese sind es, die die beiden bei ihren Tastings mit ihren Drinks transportieren möchten.

Marc erzählt uns von der Reise, die Tins & Tales bereits hinter sich hat © Frederike Höhn

Endlich ein Zuhause für die Tins

Nun haben ihre Tin-Tin-Shaker nach jahrelanger Wanderschaft durch Hamburgs Bars endlich eine Bar gefunden, in der sie von nun an ihre Tastings veranstalten dürfen – die Bar Wohlzimmer in der Clemens-Schultz-Straße Ecke Wohlwillstraße. Inhaber Markus Kohne stellt den Jungs von Tins & Tales seine Lounge für ihre Tastings zur Verfügung und teilt einen Abend lang seinen Bartresen mit ihnen – „Das Schöne daran ist, dass der Abend nach dem Tasting dadurch nicht mehr vorbei sein muss. Theoretisch können alle sitzen bleiben und weitere Drinks von der Wohlzimmer-Bar genießen!“

Clemens-Schultz-Straße Ecke Wohlwillstraße

Eine kleine Bar-Geschichte

Die Eck-Bar wird bereits seit den 70er Jahren mit gastronomischen Konzepten bespielt. Zu Beginn war hier die Bar Zentral beheimatet und machte schließlich Platz für die Drei Freunde Bar, die in der Sex-on-the-Beach-Zeit der Zweitausender mit die erste war, die hochwertige Cocktails ohne großen Saftanteil gesellschaftsfähig machte. Schließlich kam das Broken Paradise in die Straße, ein Tiki-Bar-Konzept, das schließlich der Bar Wohlzimmer wich.

Das neue Zuhause für die Tastings. © Tins & Tales

Die "Bar Wohlzimmer" soll ein entspannter Ort sein, wo es um Easy-Drinking geht. Der Inhaber Markus wollte hier ein bodenständiges, aber trotzdem verspieltes Konzept reinbringen.

Tins&Tales Mitgründer Marc

Da ist für jeden etwas dabei

Nach dem Motto funktionieren nicht nur die Tastings, sondern auch das Konzept an der Wohlzimmer Bar. Ob Longdrinks, Highballs, verschiedenste Spritz-Getränke oder auch einfach mal etwas erfrischendes Alkoholfreies – hier ist wirklich für jeden etwas dabei. Also traut euch ruhig nachzufragen, denn die Jungs Tins & Tales und Bar-Inhaber Markus können euch eigentlich alle zusammen mixen, was euer Herz begehrt – auch wenn es nicht in der Karte steht.

Pizza von gegenüber

Das neue Zuhause von Tins & Tales hält noch eine weitere Überraschung für euch bereit. Und zwar könnt ihr ganz bequem von eurem Bartresen aus Essen von der Meierei gegenüber bestellen.

Richtig nett ist es hier! © Frederike Höhn

Und was gibt es bei den Tastings zu trinken?

Die Jungs führen euch durch einen Abend, der abwechslungsreicher nicht sein könnte. Nach einem kleinen Willkommensdrink gibt es fünf verschiedene Gin-Sorten zu verkosten – und zwar in verschiedensten Variationen und mit den entsprechenden Tonics serviert, sodass ihr auch Zuhause wisst, wie ihr euch ganz einfach euren eigenen Drink zaubern könnt. Also nichts wie los und schnell ein Plätzchen bei einem der nächsten Tastings buchen! Wir kommen auf jeden Fall wieder, sobald uns der Sinn mal wieder nach ein paar köstlichen Drinks in entspannter Atmosphäre steht.

Auf baldiges Wiedersehen!

5 Tipps für Genießer

  • 1. Entspannt euch

    Langsam und entspannt trinken – die Kunst ist es, sich auf den Drink einzulassen.

  • 2. Keine Knete?

    Guter Whisky muss nicht immer teuer sein – probiert mal den Singleton of Dufftown Scotch Whisky.

  • 3. Kein Schnickschnack

    Trinkt ihr euren Gin auch meistens mit Tonic? Testet ihn ruhig mal pur.

  • 4. Mix it, baby!

    Whisky dagegen darf gerne auch mal als Longdrink herhalten. Geheimtipp: Besonders gut schmeckt er mit Ginger-Ale und ganz viel Eis!

  • 5. Think outside the Box

     Traut euch, seid kreativ und mischt ganz nach eigenem Geschmack.

Frederike Höhn, Lilli Carstens, Tins & Tales

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Frederike Höhn

Fredi ist eine wahre Hamburger Deern und findet kein Fleckchen dieser Welt so schön wie ihre Heimatstadt Hamburg. Am ehesten trifft man sie mit einem Buch und ihrer Kamera bewaffnet dort, wo der Kaffee gut und stark ist!