Tiny Oyster Inn

Tiny Oyster InnFine Drinking am Wohlers Park

Der Herbst bringt nicht nur ein goldenes Blättermeer in die Wohlers Allee, sondern auch ein kleines Stück New York City: Das Tiny Oyster Inn ist unser neue Place-to-be für spannende Drinks und Barabende, die niemals enden sollen!

Till's Gin Grape Smash

Ich will mehr!

Altonas Barkultur ist gigantisch – in jeder Nebenstraße, in Hinterhöfen und Alleen finden Nachtschwärmer Spätcafés, die bunter und vielfältiger nicht sein könnten. Egal ob urige Eckkneipe, kultige Pinte oder Szene Bar: jedes Schanklokal hat seinen eigenen Charme und erzählt eine Geschichte. Die des Tiny Oysters Inns begann in New York. Inhaber Till hat nach seiner Ausbildung zum Zweiradmechaniker schnell seine Passion in der Gastronomie gefunden. Jahrelang stand er hinter Hamburger Tresen und mixte Gin Tonics und allerlei Cocktails. Bis er sich sicher war: "Ich will mehr!" Voller Tatendrang flog Till in die Stadt, die niemals schläft und ließ sich für seine winzige Auster inspirieren.

Warum "Tiny Oysters Inn"?

Till nennt seine Bar aus mehreren Gründen Tiny Oyster Inn (dt. winzige Auster): Zum einen bezeichnet er sich selbst als Auster, da er in seiner Freizeit Schlagzeug in der Jazz-Band The Happy Oysters spielt, zum anderen mag er einfach das Wort "Oyster" sowie den Geschmack der Meeresfrucht. Außerdem hatte auch sein Trip nach New York Einfluss auf die Namensgebung; dort findet man nämlich in vielen Bars die salzigen Muscheln auf der Karte.

 

Inhaber, Bartender und Mann für alles: Till

Einfach machen!

Nordlicht Till liefert in seinem Tiny Oyster Inn eine wahre One-Man-Show ab. Selber flieste er den Boden, goss die Kerzenhalter aus Beton und schweißte, was das Zeug hält. Heute organisiert er alles von A bis Z, hat dabei die Zahlen im Blick und versorgt seine Gäste mit richtig guten Drinks und unglaublichen Cocktails. Neben seinen Handwerker- und Bartender-Skills hat Till auch ein Faible für Jazz. Während er sich den Shaker schnappt, um uns seine aktuellen Drink-Favoriten zu zeigen, grooven wir zur Lounge-Musik durch die Bar.

Das Glanzstück des Tiny Oyster Inn

Cozy & urban

Als Till Gin, selbstgemachten Sirup, Zitrone und frisch gepressten Traubensaft zu einem Gin Grape Smash mixt, setzen wir uns und verlieben uns direkt in die gemütliche Stimmung der Bar. Der Tresen wird warm angestrahlt, Flaschen mit besonderen Etiketten stehen stolz in den Regalen, überall flackert Kerzenlicht und die Samtmöbel harmonieren mit den massiven Holztischen.

Gemütlich und cool

Hier versacken wir gerne!

Ausgewählte Spirituosen, unendliche Vielfalt

Genau wie die Einrichtung sind auch die Drinks bis zum letzten Schluck perfektioniert: Durch die hochwertigen Zutaten und selfmade Kompositionen schmecken uns die Cocktails unglaublich gut – so gut, dass wir uns direkt noch zwei bestellen! Die Getränkekarte verrät dabei nur, welche Geschmäcker auf uns warten. Bei Cocktail-Beschreibungen wie "Old Cuban - perlig, minzig, frisch" oder "Holunder Sour - weich, süß, blüte" entscheiden nicht die voreingenommenen Prämissen, sondern lediglich der Geschmack. Wollt ihr es lieber fruchtig, herb oder frisch? – Kein Thema, Till kreiert euch euren individuellen Drink!

Durch die kommunikative und super gemütliche Atmosphäre des Tiny Oyster Inns fühlen wir uns pudelwohl; obwohl alle Fragen gestellt wurden, bleiben wir hier gerne etwas länger und schlürfen genüsslich an unseren fruchtigen Getränke-Kreationen.

  • Tischservice

    Das Team vom Tiny Oyster Inn bringt euch eure Drinks direkt an den Tisch.

  • Reservierungen

    Sichert euch bequem euren Lieblingsplatz.

  • Wünsche

    Ihr mögt es frisch und fruchtig? - Kein Problem, Till mixt euch euren Wunschdrink.

  • Rauchen

    Im Tiny Oyster Inn ist Schmöken erlaubt.

Das Tiny Oyster Inn direkt am Wohlers Park

Cristina Lopez

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden. Vielen Dank an Till für die leckeren Drinks!

Leonie Zimmermann

Leonies Herz schlägt für gutes Essen, sonnige Open Airs und den Hafen. Am liebsten genießt sie den Sonnenuntergang mit Freunden über den Dächern ihrer Heimatstadt Hamburg.