Tipsy Baker

Tipsy BakerDas Herrengedeck ist zurück!

Bier und Schnaps sind zurück! Im Tipsy Baker bekommen Gäste aber weitaus mehr als nur 'nen Lütt un Lütt. Rund 10 kreative Kombinationen revolutionieren seit Anfang Dezember unseren Gedanken zum Herrengedeck. 

Schon beim Soft Opening sind alle begeistert

Mehr als Pils und Korn

Man nehme ein historisches Gebäude, die Ladengeschichte einer Bäckerei sowie ganz viel Bock auf gutes Bier und noch bessere Spirituosen und heraus kommt ein ganz besonderes Barkonzept, das keine Wünsche offenlässt. Das Tipsy Baker hat am 6. Dezember mit einer eindeutigen Message eröffnet: Das Herrengedeck ist zurück – und wie! 

Korn darf natürlich nicht fehlen

Barchef Lars in Action

Frisch gezapft und klar versehen

Aus dem Zapfhahn gibt es zehn Biere, zu denen jeweils ein Schnaps empfohlen wird. Fünf Hamburger Ratsherrn Biere werden von weiteren fünf Bieren aus Dänemark, Holland, Belgien und Amerika ergänzt. Dazu haben Inhaber Bruno, Geschäftsleiter Karim und Barchef Lars jeweils einen Schnaps auserkoren, der das Bier perfekt in Szene setzt. Dabei muss aber niemand Angst haben, dass die Kombi so hart ist wie man sie vielleicht aus Kaschemmen in Hafennähe erwartet. Kakaoschnaps und Blutorangengeist zählen genau so zu den Schnäpsen wie Kümmel und Korn. 

Zu jedem Herrengedeck gibt es Brot, Butter und saure Gurken

Geschicktes Konzept

Der Name "Tipsy Baker" kommt dabei natürlich nicht von ungefähr. Das Gebäude auf der Esplanade 29 bringt die perfekte Historie für ein gewieftes Konzept mit sich. Die Holzvertäfelung, die von 1835 noch erhalten ist, steht unter Denkmalschutz und zeigt zum einen den Donnergott Thor und aber auch verschiedene Motive von Bauern, die Getreide ernten. Die Räume wurden seit dem Bau im 19. Jahrhundert als Bäckerei benutzt. Einst war hier sogar die Traditionsbäckerei Oertel beheimatet, die angeblich das Franzbrötchen erfunden haben soll. Und da es in den Bäckereien früher schon das beste Bier weit und breit zu holen gab (Im Mittelalter zum Beispiel wurde Bier noch mit obergäriger Hefe gebraut), war den Jungs klar: Hier müssen wir Hopfen und Getreide am Tresen vereinen! Und was liegt da näher, als das Herrengedeck wieder auf die Karte zu packen? 

Herrengedeck wieder auf der Karte!

Brotzeit!

Doch damit noch lange nicht genug: Neben Pils, Porter Co. steht hier nicht nur der Kurze mit im Fokus: Zu jedem Herrengedeck gibt es nämlich noch Brot, salzige Butter sowie Gewürzgurken auf einem schicken Holzbrett serviert. Da kann sich wirklich so manche Bar eine Scheibe von abschneiden! 

Neben den Herrengedecken weisen aber auch ihre Highballs einen starken Schwerpunkt auf Aquavit, Korn und Kümmel auf. Auch hier beweist der Tipsy Baker kreativen Umgang mit Altbewährtem. Gin Tonic, Gin Basil Smash und Cuba Libre sind der Expertise des Barteams natürlich auch nicht fremd. 

Verführerische High Balls

Bei der Brotzeit kommt garantiert kein Kater auf - oder?

Vertrautes Terrain

Zu einem guten Herrengedeck gehören aber nicht nur die besten Zutaten – auch das Ambiente muss stimmen! Dass man sich im Tipsy Baker direkt wohlfühlt, liegt auch an dem geschickten Händchen der Kreativagentur Ben & Jan, von der die Impulse zum Konzept und Design stammen. Außerdem hat sich eine Zusammenarbeit schon mehr als bewährt: Ben & Jan haben auch im Little Amsterdam, das Bruno auch gehört, ihre Finger im Spiel gehabt. 

Ben und Bruno stoßen an!

Kai-Hendrik Schroeder (www.khschroeder.com)

Merle Hagelüken

Merle ist ein absolutes Nordlicht: Aufgewachsen an der Ostsee geht sie mittlerweile in Hamburg auf Entdeckungstour. Sie liebt den Hafen, das Wasser und findet in jeder Ecke das Besondere!