Urlaubsfeeling in Hamburg

Urlaubsfeeling in Hamburg7 Beweise, dass es Zuhause am schönsten ist

Hamburg ist das Tor zur Welt. Und gleichzeitig ist dieses Fleckchen zwischen Alster und Elbe unser Heimathafen, der Ort, an dem wir immer wieder gern zurückkommen. Warum also weit verreisen, wenn es zuhause doch so schön ist? Hier kommen sieben "Urlaubsziele" in unserer geliebten Hansestadt. 

Ach, Hamburg!

Urlaub auf Balkonien

Zuhause ist es doch am schönsten!

Wir wohnen dort, wo andere Urlaub machen. In der schönsten Stadt Deutschlands – vielleicht sogar der Welt. Warum also nicht einfach mal hier bleiben und vor der Haustüre entspannen? 

Das spart Kohle und CO2, denn mit jedem Flug – und sei er noch so kurz – schrumpft unser Bankkonto und wächst unser ökologischer Fußabdruck.

Plantschen wie am Comer See

An der Dove-Elbe könnte man glatt vergessen, dass die Elbe eigentlich ein riesiger Fluss – und Hauptverkehrsstraße für Deutschlands Dampfer – ist. Denn hier, in Hamburgs Osten, fühlt sich dieses Gewässer an wie ein idyllischer See in Norditalien, an dem es sich schwimmen, spielen und faulenzen lässt. Picknickkorb und Badesachen einpacken und los! 

Griechisch essen wie die Götter

Das neu eröffnete Parea in Eimsbüttel katapultiert euch in den Olymp des Geschmacks! Statt meterhoher Fleischberge gibts hier feine griechische Küche. Auf den Tellern landen Aubergine, Olive und Schafskäse – also alles, was die Griechen (und wir!) lieben. Auf der Terrasse mit ihren kleinen blühenden Zitronenbäumen fühlen wir uns hier wie am Mittelmeer. 

Mal kurz in den Dschungel

Wer sich nach Tropen, Palmen und ganz viel Grün sehnt, muss nicht bis in den Amazonas fliegen. In der Winkel van Sinkel PlantStation wächst es bis unters Dach. Die ehemalige Tankstelle ist Hamburgs Urban Jungle – und unsere Lieblingsadresse für Zimmerpflanzen, Kakteen und Terrarien. Der einzige Unterschied zum echten Dschungel: Hier gibt's keine Schlangen, Spinnen und Taranteln. 

Mezze wie in Israel

Die Jungs von Salt & Silver lieben reisen. Von ihren Trips bringen Jo & Cozy aber keine Kühlschrankmagnete oder andere trashige Souvenirs mit, sondern neue Rezepte. Seit Mai tischen sie deshalb neben lateinamerikanischen Leckereien auch LEVANTE-Küche auf – also die besten Gerichte aus Syrien, Armenien, Israel, Palästina und dem Libanon. Freut euch auf Mezze, Falafel & Co!

Wandern wie auf der Dune du Pilat

Die Boberger Düne ist Hamburgs letzte Wanderdüne – und steht ihrer großen Schwester in Frankreich in nichts nach! Das Naturschutzgebiet zwischen Billstedt und Bergedorf bietet genug Platz zum Spazieren, Entspannen und Picknicken. Neben der riesigen Sanddüne gibt's nämlich auch noch einen See, einen kleinen Wald und lila blühende Heidefelder. Und auch am Himmel gibt's was zu gucken: Auf dem nahegelegenen Segelflugplatz heben regelmäßig kleine Flieger ab!

Flanieren wie in Bella Italia

Auch, wenn Blankenese noch zu Hamburg gehört, fühlen wir uns hier wie in einer ganz anderen Welt. Und das liegt nicht nur am völlig anderen durchschnittlichen Nettohaushaltseinkommen, sondern auch an den vielen Bergen und Hügeln! Von wegen norddeutsches Flachland! Zwischen Süllberg, Baursberg und Waseberg schlängeln sich unendlich viele kleine Gassen und steile Treppen. Mehr als einen Aperol in der Hand braucht es hier nicht, um uns gedanklich nach Italien zu beamen. 

Drinks schlürfen am Strand

Wer Urlaub vor allem mit kühlen Drinks und leichtem Schwips verbindet, den schicken wir in ins 28 GRAD nach Wedel. Füße im Sand, Cocktail in der Hand und Elbe im Blick – das klingt doch mal nach Urlaub! Ein bisschen wie Malle, nur ohne Bierkönig und Eimersaufen.  

Wer seine Stadt nochmal ganz neu entdecken will und ein paar Stadtführungs-Vibes sucht, dem empfehlen wir unsere Geheimtipp Tour. In einem kleinen Bulli geht's zu den untouristischsten und schönsten Spots südlich der Elbe!

Die Geheimtipp Tour

Mit Waterkant Touren durch Hamburgs Süden

Lisa Knauer

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden. 

Anna Paulina Graf

Anna ist unsere kleine Schwäbin. Und das hört man auch, denn selbst nach fast fünf Jahren in Hamburg kann sie noch kein Hochdeutsch. Mit jeder Menge Gratis-Ausflugstipps, ihrem Fahrrad und ganz viel Entdeckerdrang zeigt sie ihren Freunden die Stadt – und jetzt auch euch.