Very british!

Very british!10 Orte für den britischen Lifestyle in Hamburg

Afternoon Tea, British Pubs und Fish & Chips - Hamburg und Großbritannien haben schon seit vielen Jahren eine besondere Beziehung. Obwohl die Briten sich nun endgültig von uns trennen wollen, bleibt den Hamburgern an den folgenden zehn Orten immer noch eine kleines Stück des englischen Lebensstils erhalten.

Classic Afternoon Tea

© The George Hotel

© The George Hotel

Niemand in Hamburg serviert den Afternoon Tea mit so viel Klasse wie George. Die Rede ist natürlich vom The George Hotel, in dem wir uns schon in der Lobby wie in Great Britain fühlen. Einen Tisch für unseren Afternoon Tea mussten wir übrigens vorher reservieren. Zuerst ist da natürlich die Frage: Welcher Tee darf es sein? Aus der feinen Tee-Selektion entscheiden wir uns für einen - very british - English Caramel.

How do you like your tea? Natürlich nach feiner englischer Art mit Milch - wie und wann die zum Tee gegossen wird, ist übrigens ein beliebtes Diskussionsthema unter den Briten. Serviert wird neben dem Tee eine Etagere mit Snacks: Scones, Tiramisù, Sandwiches, Oliven, Crème Brulée, Marmelade, Clotted Cream und in Schoko getauchte Früchte. Ein Traum! Danach fläzen wir uns nur noch auf den gemütlichen Sitzbänken der Bar DaCaio.

The great British pub culture

© Kemp's English Pub

Das Pub ist mehr also nur ein Ort zum Bier trinken, sondern der wichtigste soziale Treffpunkt in Großbritannien. Eine Studie sagt, dass fast jeder vierte Brite seinen zukünftigen Partner in einem Pub kennenlernt. Zu einem echten Pub gehört neben britischem Bier, natürlich regionales Essen und Live-Musik. Ein Pub im traditionell englischen Sinn findet ihr in Rotherbaum.

Kemp's English Pub hat sich zu einem Mittelpunkt der britischen Szene in Hamburg entwickelt. Ihr solltet unbedingt bei einem der Live-Musik Abende vorbeischauen und dazu einen von Gibbos traditionell englischen Cottage Pie probieren. Küchenchef und Besitzer des Pubs Gibbo ist übrigens Engländer. Er führte bereits ein eigenes Pub in der Nähe von Bristol - der weiß also wie es sein muss.

Full English Breakfast

Ein englisches Frühstück mit allem was dazu gehört haben wir im Herzen von Ottensen bei Von der Motte gefunden. Hier gibt es Frühstück den ganzen Tag und unser Liebling nach englischer Art mit Würstchen, Bacon, Fried Egg, Hash Browns, gebr. Pilzen & Tomate, Toast und Baked Beans. Eines sollte euch klar sein: Danach seid ihr erstmal für ein paar Stunden gesättigt.

Übrigens gibt es auch bei diesem Thema wilde Debatte um die wahren Bestandteile eines Fry Up, so wird das English Breakfast umgangssprachlich auch genannt. Man ist sich aber in den meisten Fällen einig, dass Eier, Speck, Bohnen sowie Toast immer zu einem englischen Frühstück dazugehören sollten. 

Fine British Goods

© Kittel's

© Kittel's

"Grab yourself a slice of Britain" ist der Slogan des Concept Store von Alexander Kittel. Der ist nicht nur anglophil, sondern mit der britischen Kultur aufgewachsen. "Schon als Kind habe ich meiner Großmutter in England beim Backen zugeschaut. Scones, Fruit Cake, Hot Cross Buns..." Er lebt trotzdem lieber bei uns in Hamburg und bringt uns dafür die schönste Auswahl an Produkten aus Great Britain in die Stadt. Dazu gehören Delikatessen, Accessoires, aber auch Möbel und Dekoartikel. 

Neben schönen Souvenirs von der Insel, werden Tea-Tastings, Whisky-Seminare und andere schöne Events veranstaltet , die uns Hamburger die britische Lebensweise noch ein bisschen näher bringen. Eines wird schnell klar, Alexander Kittel sammelt nicht nur feine Produkte für uns, sondern auch spannende Geschichten. Eine Shopping-Tour durch Kittel's ist wie ein Kurz-Trip nach England.

Union Jack Paradise

© British Foods & English Books Hamburg

© British Foods & English Books Hamburg

Dieser Shop ist nur bekennenden England-Fans bekannt. Unscheinbar liegt der kleine Laden an der Stresemannstraße in direkter Nähe zur Station Holstenstraße. Von außen wird aber schnell klar, dass sich hier ein Stück Großbritanniens verbirgt. Der Union Jack, ein Porträt der Queen und rote Doppeldecker-Busse zieren den Hauseingang. 

Robert Berridge verspricht uns, die beste Auswahl an englischer Literatur Hamburgs bei ihm zu finden. Nicht nur neue Werke, sondern auch antike Schmöker findet man in seinem Repertoire. Dazu ein Auswahl von British Food, dass für Robert in keinem vernünftigem Haushalt fehlen darf. Hinter dem Laden versteckt sich übrigens ein kleiner Garten, der gerne als Ruheort zum Lesen genutzt wird. 

Making a fine gentleman

Brogue, in Schottland Bròg und Irland Bróg, bedeutet ganz einfach Schuh. Aber es geht nicht um irgendein Paar Schuhe, sondern ein ganz bestimmtes Modell. Brogue haben eine auffällige Lochverzierung am Schaft. Das Muster geht übrigens auf schottische und irische Hirten zurück, die sich Löcher in die Schuhe bohrten, damit Wasser, das durch den sumpfigen Boden in die Schuhe gelang, wieder ausfließen konnte. Im 18. Jahrhundert kam das Modell in Mode und wird bis heute gerne getragen. 

Der Brogue-Store in der Hamburger Altstadt hat sich auf den Verkauf von traditionellen Modellen spezialisiert. Neben Schuhen umfasst das Sortiment weitere britische Heritage-Marken, die zur Ausstattung eines englischen Gentleman dazugehören sollten. 

Tea Tradition

Neben Kaffee gehört Tee zu einem zentralen Handelsgut im Hamburger Hafen. Tees aus aller Welt wurden in der Speicherstadt gelagert, die Tradition der Tee-Zeremonie haben viele Hamburger allerdings verlernt. Die Briten sind weltweit Vorbilder, zumindest was den Tee-Konsum betrifft.

Susanne Breul und Andrew Broadhurst vermissten nach ihren Reisen durch den englischen Süden den Afternoon Tea der Briten. Für Gleichgesinnte gründeten sie 2008 einen Club für Tee-Genießer. Dafür stellten sie ein feine Auswahl an Tees mit besonderem Charakter zusammen. Das Besondere: Mitglieder bekommen jeden Monat zwei bis drei Tees zum Ausprobieren. 

British Drama

© The English Theatre of London

Gegründet wurde das Theater in Uhlenhorst 1976 von zwei Amerikanern, zu den absoluten Show-Highlights gehören allerdings die britischen Dramen von Shakespeare & Co. Das Theater war übrigens das erste seiner Art in ganz Deutschland, das ausschließlich Stücke auf Englisch in einer professionell arrangierten Show produzierte.

Gerade wurde noch Shakespeares Klassiker Othello auf der Bühne des kleinen Theaters inszeniert, jetzt geht das Programm weiter mit einer typisch englischen Komödie April in Paris von John Godber. Tickets gibt's übrigens schon ab 16€, mal eine Alternative zum Kino-Abend?

All you need is Cream Tea & Cornish Pasty

Nicht nur in den Genuss von Cream Tea kommen in Geesthacht echte England Fans. British Shopping ist DER Groß- und Einzelhandel für britische Delikatessen in Norddeutschland. Egal, ob Cornish Pasty, Vintage-Möbel oder Geschenkartikel - das Sortiment ist riesig. Sogar das Team des Kemp's English Pub hat hier schon Originale aus Großbritannien eingekauft. 

Übrigens solltet ihr euch nicht vom Sortiment des Online Shop täuschen lassen, die Auswahl vor Ort ist um Weiten größer. Ständig kommen neue Produkte hinzu, nur die Klassiker wie die Spezialitäten aus Cornwall von Warrens Bakery sind immer dabei. Happy Shopping!

Maritimes Feeling

Über das Traditionslokal Old Commercial Room scheiden sich bekanntlich die Geister. So hat das Restaurant schon Journalisten der FAZ und des Spiegel beschäftigt. Ob man es mag oder nicht, das Lokal direkt gegenüber des Haupteingangs des Hamburger Wahrzeichens, wurde schon von vielen bekannten Gesichter besucht. Und das soll auch auf keinen Fall ein Geheimnis bleiben: Eine Liste mit minutiöser Aufzeichnung prominenter Besuche begrüßt die Gäste bei Tisch.

Nicht nur die Nähe zum Michel machen den Old Commercial Room zu einem Highlight in Hamburg. Das hanseatisch britische Flair versetzt uns zurück in eine Zeit großer Seefahrer. Maritimes Holz und typische Gerichte aus der Hafenkantine bestimmen die Atmosphäre. Sagen wir so, ein Besuch ist immer ein kleines Erlebnis.

Carolin Simon

Unsere kleine Weltenbummlerin Caro hat den Weg zurück in die Heimat gefunden und ist ab jetzt auf Entdeckertour in Hamburg unterwegs. Sie liebt den Hamburger Hafen und ist immer auf der Suche nach schönen Märkten und neuen Food Ideen.