Viva Hamburgo!

Viva Hamburgo!10 Orte für spanische Leidenschaft in Hamburg

España, te amo! Flamenco, Tapas & Paella – Wer fühlt sich nicht allein beim Klang dieser Namen in die spanische Sommerhitze auf dem Plaza Mayor zurückversetzt? Chicas y Chicos, hier kommen 10 Orte in Hamburg, an denen ihr euch wie in eurem letzten Mittelmeerurlaub fühlen werdet!

Pata Negra, Serrano & Co.

Solltet ihr für euer nächstes spanisches Dinner mal eine echte Expertenmeinung einholen wollen, dann seid ihr bei Toni und seiner Nichte von Tonis Serrano Schinken bestens aufgehoben: Die beiden Feinschmecker sind in Sachen Pata Negra & Serrano Schinken mit Sicherheit die beste Adresse der Stadt! Statt mit industrieller Massenware und Supermarkteinheitsbrei ist der hochwertige Laden mit selbst importierten Waren von Familien und befreundeten Höfen aus Spanien gefüllt. Und das schmeckt man! Bei Toni treffen Nachhaltigkeit, erstklassige Qualität und spanisches Temperament auf wunderbare Weise aufeinander. Dieser Ausflug nach Barmbek wird sich lohnen!

Musik für die Urlaubs-Träumereien

Was wäre der feurige Flamencotanz ohne leidenschaftlichen Gesang und sanfte Gitarrenklänge? Seit 2008 hat sich das Duo Selva Negra der gemeinsamen Musik verschrieben – eine atmosphärische Mischung aus Flamenco, Klassik, Jazz und Latin. Björn Vollmer und Steffen Hanschmann verbindet die Leidenschaft zu spanischen und südamerikanischen Klängen. Seit fast zehn Jahren sind sie zusammen unterwegs und haben bereits zwei gemeinsame Alben veröffentlicht. Ihre Musik atmet durch das Zusammenspiel von Gitarre und Percussion und hat einen ganz einzigartigen Charakter. Ob Gitarrenliebhaber oder Flamenco-Fan: Selva Negra wird euch alle in Nullkommanichts nach Andalusien entführen.

¡Que aproveche!

Am Katharinenfleet zwischen Rathaus, Speicherstadt und Hafencity könnt ihr ein kleines Stück spanische Unbeschwertheit mitten in Hamburg erleben. Das Lokal Avelino Tapas y Vino ist für seine traditionell zubereiteten Tapas bekannt. Alle Speisen stammen aus alten Familienrezepten, die über Generationen hinweg sorgsam überliefert wurden. Das spürt man nicht nur, das schmeckt man auch – hier ist es richtig authentisch und dazu wunderbar lecker! Allein bei der Vorstellung von Datteln im Speckmantel, Kichererbsensalat mit Chorizowurst und Ziegenkäse mit frischen Feigen läuft uns das Wasser in unseren Feinschmecker-Mündern zusammen! Zu den Häppchen werden ausgesuchte Wein gereicht – selbstverständlich auch aus spanischen Regionen.

Spanische Spezialitäten für Zuhause

Für ein wenig Spanien-Feeling für Zuhause muss man gar keinen großen Aufwand betreiben – ein Besuch in einem iberischen Supermarkt reicht dafür vollkommen aus! Bei La Torre in der Schanze kriegt ihr mit ziemlicher Sicherheit alles, was euer Spanien-Herz begehrt. Ein echtes Familienunternehmen, in dem weit über 2000 Spezialitäten und Köstlichkeiten nur darauf warten, in eure Einkaufswägen zu wandern – das ist ein Wohlklang in unseren Ohren! Auf den knapp 1000 Quadratmetern tummelt sich ein ganz buntes Publikum: Nachbarn füllen ihre Vorratsschränke hier genauso wie Hamburger Gastronomen und wahre Liebhaber spanischer Küche. Chorizo, Oliven und einen guten Wein – mehr braucht man für seine südländischen Urlaubsträumereien doch eigentlich gar nicht, oder?

Feuriger Flamenco

Wer hat sich nicht schon einmal erträumt, zu feuriger Flamencomusik leidenschaftlich über die Bühne zu fliegen? Alle Klischees und Vorurteile beiseite – Flamenco ist nicht nur Spaniens wohl bekannteste Kunstform, sondern auch eine der Schönsten. Euch selbst ausprobieren könnt ihr bei Los Cabales in Ottensen. Hier finden Musik und Tanz auf ganz wunderbare Art und Weise zueinander: Neben zahlreichen Tanzkursen bietet die Tanzschule auch verschiedene Gesangs- und Gitarrenworkshops an. Sogar eine kleine Konzertreihe mit bekannten Flamenco-Künstlern hat sich mittlerweile etabliert. Los Cabales verbindet die Leidenschaft für Flamenco mit einer ganz familiären Atmosphäre – hier kann man sich eigentlich nur wohlfühlen!

Der Stier unter den Spaniern

El Toro ist der Stier unter Hamburgs spanischen Restaurants! Das einladende Lokal in Eimsbüttel verwöhnt euch mit etwas gehobener Küche nach spanischer Art. Obwohl hier nur das Allerfeinste gespeist wird, ist das Ambiente gemütlich und familiär – der Laden ist ja auch ein echter Familienbetrieb. Seit 1980 kochen die leidenschaftlichen Inhaber mit ganz viel Herzblut ihre spanischen Gerichte der Extraklasse. Ob in Trüffelöl sautierte Artischocken oder argentinische Weidenrindfilets: Im El Toro wird alles nicht nur kunstvoll angerichtet, sondern schmeckt auch ausgezeichnet.

Spanische Filme in Originalsprache

Vorhang auf für die spanische Filmkunst! Im 3001 Kino könnt ihr regelmäßig spanische Filme in Originalsprache gucken. Das gemütliche Hinterhofkino in der Schanzenstraße ist eigentlich immer einen Besuch wert, wenn ihr auf der Suche nach einem neuen Film abseits des Mainstreams seid. Einmal im Monat versammeln sich hier Spanien-Kenner und Kinofans gleichermaßen, um ein wenig südländisches Flair einzusaugen und der schönen spanischen Sprache zu huldigen. Aber keine Sorge, auch wenn ihr in Fremdsprachen nicht so bewandert seid, könnt ihr das Kinoerlebnis ohne Abzüge genießen – deutsche Untertitel machen es möglich!

Die vielleicht beste Paella der Stadt

Mitten in der Altstadt versteckt sich das wohl authentischste spanische Restaurant Hamburgs. Würde vor der Tür nicht das belebte Treiben der Rathausstraße herrschen, könnte man sich hier tatsächlich in Spanien wähnen. Der Inhaber Don Luis Mendez kam 1977 als Schiffskoch nach Hamburg und verliebte sich sofort in unsere Hansestadt. 1995 eröffnete er das Ristorante Español Picasso in Rathausnähe. Mittlerweile ist er nach Spanien zurückgekehrt und hat das Lokal seinem Sohn überlassen, an Authentizität hat es dadurch aber nicht verloren. Ob Tapas, Joselito Schinken oder Bohneneintopf – die Speisen sind hier super frisch und von bester Qualität. Das wird aber alles von der hausgemachten Paella getoppt: Sie ist vermutlich die beste der ganzen Stadt.

Tapas-Kochkurs im Genussinstitut

Die leckeren Tapas, die es im letzten Spanienurlaub zu jedem Gläschen Wein dazu gab, wollen zuhause einfach nicht so schmecken wie in der heißen Abendsonne Madrids? Wir wissen eine Abhilfe: Die Schlemmerschule bietet in ihrem Genussinstitut in St. Georg einen regelmäßigen Kurs unter dem Namen „Tapas vom Feinsten“ an, in dem ihr eure spanischen Kochkünste ein wenig auffrischen (oder ausbilden) könnt! Einen Abend lang werden hier Köstlichkeiten vom Feinsten zubereitet bis ihr selbst zu kleinen Tapas-Experten werdet. Meldet euch am besten etwas weiter im Voraus an – die Plätze sind schnell vergriffen!

Kultur ohne Klischees

Dass spanische Kultur mehr als nur Tapas und Flamenco ist, könnt ihr im Instituto Cervantes im Kontorviertel hautnah erleben. Die weltweit größte Organisation im Bereich des Spanischlernens ist im Chilehaus beheimatet. Neben zahlreichen Spanisch-Kursen, in denen ihr eure Schulsprachkenntnisse auffrischen könnt, werden hier eine große Bandbreite an Kulturveranstaltungen angeboten, die nicht vielseitiger sein könnten: Das Institut schafft für spanische Autoren, Künstler, Filme und Musiker auf ganz wunderbare Weise eine Plattform. Wer hier hinkommt, kann ein echtes Stück aktuelle spanische Kultur erleben – ganz ohne Klischees.

Tabitha Wedemann

Nachdem Tabitha die letzten sieben Monate durch die Weltgeschichte gereist ist, hat sie jetzt ihren Weg zurück nach Hamburg gefunden, um ihrer Leidenschaft fürs Schreiben nachzugehen. Wenn sie nicht gerade in Cafés sitzt, Gedichte verfasst oder über Festivals tanzt, erkundet sie am liebsten all die besonderen Ecken ihrer Heimatstadt!