"vor–gänge" im GängeviertelMuseum für alternative Stadtgeschichte

Neues aus dem Gängeviertel! In einem ehemals besetzten Ladenlokal in der Schierspassage entsteht Deutschlands erstes Museum für alternative Stadtgeschichte und -entwicklung. Unterstützt das Projekt auf startnext und seid dabei, wenn die Ausstellung am 4. Juli eröffnet!

Ronja, Lisa, Andreas & Stephan brauchen eure Unterstützung!

Die etwas andere Stadtgeschichte

Die Hamburger Geschichte handelt von Hafen, Handel und Hanse – und sagt kaum ein Wort über das Gängeviertel, einem riesigen Areal aus baufälligen Fachwerkhäusern, die einst als größter Slum Europas galten. Ronja, Lisa, Andreas und Stephan wollen das ändern – und eröffnen im Gängeviertel in der Neustadt ein Museum für alternative Stadtgeschichte.

Tüfteln, Planen, Recherchieren!

Unterstützt das Crowdfunding!

Alle Projekte des Gängeviertel werden von Freiwilligen und Ehrenamtlichen gestemmt – auch die "vor–gänge"-Ausstellung. Weil für ein Museum aber mehr als fleißige Helfer gebraucht werden, läuft noch bis zum 30. Juni eine Crowdfunding-Kampagne über 5.000 Euro für Material, Drucke und Technik. Als Dankeschön wartet ein Blumenstrauß an Möglichkeiten im Viertel – also, macht mit!

Teamwork makes the dream work!

Ab zur Vernissage!

Am 4. Juli öffnet das neue Museum seine Tore – und das Gängeviertel feiert eine bunte Vernissage mit viel Musik und Tanz. Wie immer gilt das "Zahl-wie-viel-du-willst"-Prinzip und ihr bekommt Drinks gegen eine kleine Spende. Werdet Teil der kreativen Oase und kommt in die Gänge!

Gängeviertel
Coverfoto: Jan Traupe

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden. 

Anna Paulina Graf

Anna ist unsere kleine Schwäbin. Und das hört man auch, denn selbst nach fast fünf Jahren in Hamburg kann sie noch kein Hochdeutsch. Mit jeder Menge Gratis-Ausflugstipps, ihrem Fahrrad und ganz viel Entdeckerdrang zeigt sie ihren Freunden die Stadt – und jetzt auch euch.