VRHQ

VRHQVirtual Reality erlebbar im Kreativspeicher

Eine virtuelle Gondelfahrt über die Elbe, ein Stargate zu neuen Welten, ein Ort für virtuelle Konzerte und eine Tower Tag Arena, die süchtig macht – all das erwartet euch im VRHQ im Sandtorkai. Vier Hamburger Start-ups haben es sich zur Aufgabe gemacht, diesen Ort zur Anlaufstelle für Virtual & Augmented Reality Projekte zu machen. Wir haben das ausprobiert. 

Team Ice wins!

Raum für innovative Ideen und Konzepte

Hamburg wird mit den Virtual Reality Headquarters zu einer wichtigen Anlaufstelle für innovative und kreative Konzepte rund um VR. Dabei bleiben die Initiatoren aber keineswegs unter sich: Die vier jungen Unternehmen Noys VR, Spice VR, Spherie UG und VR Nerds haben das Erdgeschoss bereits zu einer Spielwiese für ganz Hamburg gemacht. Nichts wie hin da, dachten wir uns und haben unseren letzten Teamabend damit verbracht, den ganzen Abend Tower Tag zu spielen. Das hat so viel Spaß gemacht – und war aber noch lange nicht alles, was diese Fläche zu bieten hat! 

VRHQ im Überblick

Das Tor zur virtuellen Welt in Hamburg! Das VRHQ im Kreativspeicher wird dieses Jahr eine zentrale Anlaufstelle für alle Virtual & Augmented Reality Projekte. Spannende und vielfältige VR-Erlebnisse aus den Bereichen Musik, Kunst, Wissenschaft und Gaming laden auf 600 qm zum Eintauchen ein. Die Initiatoren des VRHQs- die vier Hamburger Start-up Unternehmen VRNerds, NoysVR, SpiceVR und Spherie UG sehen den Speicher nicht nur als spektakuläre Touristenattraktion, sondern vor allem auch als Ort, der den Austausch und Dialog über VR fördert.

Die Key Facts
- Mit kräftigem Rückenwind aus Kultur und Wirtschaft hat sich das VRHQ das ambitionierte Ziel gesetzt, der VR-Leuchturm Deutschlands und weit darüber hinaus zu werden.
- Das VRHQ versteht sich als zukünftiger Touristenmagnet ,aber zugleich auch als Hotspot für dieWirtschaft.
- Im Dialog mit Experten der unterschiedlichen Wirtschaftscluster sollen aktuelle und zukünftige Anwendungsbereiche von Virtual und Augmented Reality erschlossen werden.
- Auf 1600 qm werden im VRHQ Virtual Reality präsentiert und produziert. Während im 4. und 6.  Stock die Produktionshallen und Innovationlabs entstehen, wird das Erdgeschoss in virtuelle Welten entführen.

Im VRHQ wird ausprobiert – das sieht nicht nur spannend aus, sondern ist es auch.

4 VR Experience Stations zum Ausprobieren

Spherie UG: Gondel-Erlebnis
Dieses Erlebnis ist eine Attraktion für Jung und Ult. Eine professionelle Doppelmayr Gondel für bis zu acht Personen steht im EG mit mechanischen Elementen zur Verfügung, die eine virtuelle Reise noch authentischer machen. Aktuell könnt ihr eine virtuelle Gondelfahrt über Hamburg machen und damit über die Elbe fliegen – der Wahnsinn! 

VR Nerds GmbH: Tower Tag
Achtung Suchtgefahr: Tower Tag ist ein virtuelles Sportspiel, in dem zwei Teams gegeneinander antreten und durch taktisches Geschick die gegnerischen Roboter ausschalten. Das Besondere an dem VR Spiel ist, dass ein Fokus auf haptisches Feedback gelegt wird, um die Spieler noch mehr Immersion in die Spielwelt zu bieten; die Spieler tragen Westen, die ein direktes Treffer Feedback geben. Das größte haptische Feedback aber erzeugen die physischen Türme, um die sich die Spieler bewegen und die den Spielern einen gewissen Schutz vor feindlichen Angriffen bieten. 

The Gate

Die Erlebnis-Gondel

Noys VR UG: NOYS VR
NOYS VR ist eine Plattform für Livekonzerte in der virtuellen Realität. Musikkünstler werden in einer dedizierten Produktion im Studio vor einem Greenscreen direkt live übertragen und aufgezeichnet, von einer speziellen Software extrahiert und in Echtzeit in eine fantasievoll gestaltete, virtuelle Konzertumgebung transferiert. Besucher des VRHQ’s wird dabei die Chance geboten, in einer Multiplayer-Experience, gemeinsam mit anderen Usern an diesen Konzerten teilzunehmen. Dabei ist die Auswahl der Künstler und Konzerte frei wählbar.

Spice VR–Nicolas Chibac: The Gate
The Gate geht sehr stark in den “Edutaiment”-Bereich und entsteht in enger Kooperation und Zusammenarbeit mit dem DESY Teilchenbeschleuniger aus Hamburg. Bei dem Erlebnis geht es explizit für den Besucher darum, den Mikro- bzw. Nanokosmos zu erleben bis hin zu der Entstehung der Erde. Die jeweiligen Anwender erleben das Ganze im Team (aktuell zu zweit, im späteren zu viert) und versuchen so mit den Teammitgliedern mehr über die Entstehungsgeschichte der Erde zu erfahren.

Der Blick ins Spiel

Eine Welt, wie sie uns gefällt

Zentrum des VRHQ-Headquarters bilden jeweils drei gegenüberstehende Säulen. Bis zu drei Personen positionieren sich und bilden Team Ice und Team Fire. Bewaffnet sind beide Team mit einer Pistole, einer Weste und einer VR-Brille. Sobald man diese anzieht, taucht man ein in eine Welt, die richtig viel Spaß macht. Wer in der Lage ist, gut im Team zu agieren, dabei taktisch vorgeht und genügend Ausdauer mitbringt, kann sich innerhalb dieses actionreichen VR-Multiplayer-Shooters behaupten. Viel verraten wollen wir dabei nicht. Aber keine Sorge, denn kompliziert ist dieses Game auf keinen Fall. Ganz intuitiv werdet ihr prompt in der Lage sein, euch in dieser Welt fortzubewegen, die gegnerische Mannschaft zu attackieren und die Türme der anderen zu erobern. 

Team Fire on fire.

Spannung, Spiel und Sport

Während die einen an ihren Towers Deckung suchen, sich in der virtuellen Welt von einem Turm zum anderen hangeln und versuchen das andere Team im Blick zu halten und möglichst flink voranzukommen, ohne dass man von dem gegnerischen Team angeschossen wird, haben die anderen Mitspieler die Möglichkeit, das ganze Spektakel am Bildschirm zu verfolgen. Das macht mindestens genau so viel Spaß wie das aktive Mitspielen, das neben einer dicken Portion Geschick auch ganz schön die Fitness erfordert. 

Wir versprechen: Egal ob in kleinen Gruppen oder als nächstes Teamevent oder gar für Junggesellenabschiede – Tower Tag ist genau das Richtige für euch. Eine Spieleinheit vergeht wie im Fluge, schweißt ordentlich zusammen und weckt selbst in den letzten Skeptikern den Ehrgeiz, das gegnerische Team auszutricksen. 

Während die anderen battlen, kann der Rest am Bildschirm mitfiebern.

Funfact: Beim Workout Wednesday wechseln sich die TeilnehmerInnen nach jedem Match ab. In der Wartezeit könnt ihr Energie tanken, der Musik lauschen, einen Drink an der Bar genießen und dabei das Spielgeschehen am Bildschirm verfolgen. Falls es mal nicht genügend Mitspieler gibt, springen die Bots ein, um ein Team aufzufüllen.

Jeder Teilnehmer bzw. jede Teilnehmerin bezahlt 10 Euro und kann sich von 17 bis 20 Uhr am Workout beteiligen. Mindestens vier Runden werden garantiert. In der Regel werden es aber deutlich mehr Spiele.

Tower-Tag

Jetzt ausprobieren!

Wir kommen wieder!

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit dem VRHQ entstanden. 

Merle Hagelüken

Merle ist ein absolutes Nordlicht: Aufgewachsen an der Ostsee geht sie mittlerweile in Hamburg auf Entdeckungstour. Sie liebt den Hafen, das Wasser und findet in jeder Ecke das Besondere!