Wer sind die 1000 Gestalten?

Wer sind die 1000 Gestalten?Eine Kunstaktion zum G20 Gipfel

Habt ihr euch schon gefragt, was die lehmverkrusteten Gestalten in der Innenstadt zu bedeuten haben? Seit ein paar Wochen sind die 1000 Gestalten rund um die Mönckebergstraße unterwegs. Heute findet um 13.30 Uhr die finale Performance am Burchardplatz statt. 

Gestalten in grauen Anzügen bewegen sich mit ausdruckslosen Gesichtern durch die Hamburger Straßen. Nur langsam kommen sie in der lehmverkrusteten Kleidung voran. Seit einigen Tagen sind aus vereinzelten Gruppen Massen entstanden. Ruhig beginnen sie sich zu formieren und wachsen zu einer bedrohlichen Masse an. Ihr Ziel: der Burchardplatz Hamburg.

Hunderte lehmverkrustete Gestalten werden heute Mittag das Bild der Innenstadt gestalten. Sie stehen für eine Gesellschaft, die sich hilflos und überfordert mit den komplexen Zusammenhängen der Welt fühlt. Eben so wie sich viele Hamburger diese Woche fühlen.

Was wird heute am Burchardplatz passieren?

Genau können wir euch nicht verraten, wie die Aktion enden wird. Nur so viel wissen wir: Heute sollen sich die Gestalten von ihren verkrusteten Ketten befreien. Aus gruseligen Figuren werden wieder Menschen mit individuellem Ausdruck. Sie stellen sich ihren Ängsten und den politischen Herausforderungen. Gemeinsam stehen sie für Solidarität, Toleranz und einen konstruktiven Diskurs. 

Welche Bedeutung hat die Aktion? Zuschauer und Künstler müssen ihre persönlichen Schlüsse aus der Aktion ziehen. Seid einfach um 13.30 Uhr am Burchardplatz und überzeugt euch selbst von der Performance. Kommt mit anderen Zuschauern und den Performern ins Gespräch und steht gemeinsam für eine Gesellschaft, die zusammenhält und in der Veränderungen nicht von oben kommen, sondern von jedem Einzelnen ausgehen.

Wir wollen den Menschen Mut machen, sich einzubringen, auch wenn die Komplexität der Zusammenhänge viele entmutigt. Wir wollen zeigen, dass sich die Zivilgesellschaft kritisch, aber konstruktiv und vor allem gewaltfrei mit dem Gipfel auseinandersetzt. Wir wollen ein poetisches Bild schaffen, das unsere Werte widerspiegelt, Deutungsräume schafft und den Betrachter mit einbezieht.

das kollektiv von 1000 Gestalten

Wer steckt hinter der Aktion?

Das Kollektiv hat sich erst Anfang diesen Jahres für die Aktion 1000 Gestalten gebildet. Menschen aus allen kreativen Bereichen haben sich dafür zusammengefunden und eine Aktion ins Leben gerufen, die zum Denken anregt und mal auf eine ganz andere Art ein Zeichen setzt.

Entstanden ist ein Gruppe mit Hunderten ehrenamtlichen Anhängern, die von vielen Seiten unterstützt werden. Veranstaltet wird die Aktion von Neu am See e.V., einem gemeinnützigen Kulturverein, der in letzter Zeit viele Projekte vor allem in der Flüchtlingshilfe organisiert hat. Weitere Unterstützer sind das Gängeviertel Hamburg sowie andere Hamburger Kulturinstitutionen.

Seid ein Teil der Verwandlung

5. Juli, 13.30 Uhr, Burchardplatz

"Wir glauben, dass das gesellschaftliche Wertegerüst neu verhandelt werden muss. Wir glauben, dass diese Veränderung nicht von oben angeordnet werden kann, sondern von jedem Einzelnen ausgeht. Und wir glauben, dass unsere Netzwerke die Kraft haben, diesen Wandel mitzugestalten. Der G20 Gipfel ist der richtige Moment, sich zusammen zu schließen, sichtbar zu werden und andere zu inspirieren." - das kollektiv von 1000 Gestalten

Heute Mittag könnt ihr ein Teil dieses Netzwerkes werden. Setzt gemeinsam ein Zeichen für eine starke Gesellschaft, die sich für Solidarität, Toleranz und Lebenslust engagiert!

Christian Angl 

Carolin Simon

Unsere kleine Weltenbummlerin Caro hat den Weg zurück in die Heimat gefunden und ist ab jetzt auf Entdeckertour in Hamburg unterwegs. Sie liebt den Hamburger Hafen und ist immer auf der Suche nach schönen Märkten und neuen Food Ideen.