Wieso ist das Hamburger Rathaus so verdammt schön?

Wieso ist das Hamburger Rathaus so verdammt schön?Hometown History #5

Es ist Hamburgs ganzer Stolz und das vielleicht schickste Bauwerk der Innenstadt: das Rathaus. Fast jeder von uns stand schon mal mit offenem Mund vor dem imposanten Turm mit seinem grün-blauen Dach und dachte sich: Wow, was für ein tolles Teil! Doch woher kommt dieses prächtige, schlossartige Haus und wem haben wir das eigentlich zu verdanken? Wir haben zusammen mit der Stiftung Historische Museen Hamburg Antworten gesucht.

Hometown History

In unserer neuen Serie gehen wir zusammen mit der Stiftung Historische Museen Hamburg auf Zeitreise – und finden für euch heraus, warum unsere Hansestadt heute so ist wie sie ist. Ein bisschen wie früher im Geschichtsunterricht, nur ohne, dass ihr Jahreszahlen auswendig lernen müsst. Los geht's!

Ein Rathaus, so prächtig wie die Stadt

123 Jahre ist unser Hamburger Rathaus nun schon alt. Damals, im Jahr 1897 ging es der Stadt richtig blendend, das hanseatische Bürgertum hatte ordentlich Kleingeld und entschied sich, davon ein prächtiges Rathaus bauen zu lassen.

Allerdings nicht, weil sie da einfach mal Lust drauf hatten. Nein – beim Großen Brand von 1842 musste das vorherige Rathaus gesprengt werden, um die Flammen zu stoppen.

Schon damals ein Prachtbau: das Hamburger Rathaus © Staatsarchiv Hamburg

55 Jahre Bauzeit

Das neue Rathaus sollte ein Prachtbau im Stil der Neorenaissance werden. Und sowas baut man eben nicht von heute auf morgen. Ganze 55 Jahre nahm die Planung und Umsetzung in Anspruch. Los ging's mit den Entwürfen zahlreicher Architekten, darunter auch der berühmte Hamburger Architekt Martin Haller. Ein dreiflügliges Rathaus auf 4.000 Holzpfählen und mit 647 (!) Räumen und einem 112 Meter hohen Turm sollte es werden.

Klingt teuer? War es auch! 11 Millionen Goldmark ließ sich die Stadt das damals kosten – etwa mehr als das Doppelte des ursprünglich veranschlagten Preises. Ihr seht: die Elphi ist nicht das erste Bauwerk der Hansestadt, dass etwas länger gedauert und etwas mehr gekostet hat.

Auch an grauen Tagen bildhübsch! © Unsplash

Das Rathaus heute

Wir finden, das Rathaus ist auch 123 Jahre nach seiner Fertigstellung noch ein echtes Schmuckstück! Und zwar nicht nur von außen, sondern auch von innen: Im Plenarsaal stammt die Einrichtung zum Beispiel noch größtenteils aus der Erbauungszeit. Auf die nächsten 123 Jahre, liebes Rathaus!

Schaut euch das Rathaus unbedingt mal von innen an! © Unsplash

Stiftung Historische Museen Hamburg

WAS IST DAS EIGENTLICH?

Die Stiftung Historische Museen Hamburg (SHMH) ist eine der größten stadt- und regionalgeschichtlichen musealen Einrichtungen Europas. Die Museen repräsentieren die Geschichte Hamburgs und seines Umlandes – von ihren Anfängen um 800 bis zur heutigen HafenCity, vom Hafenarbeiter bis zum Großbürgertum.

Unsere Häuser: Museum für Hamburgische Geschichte | Altonaer Museum | Museum der Arbeit | Hafenmuseum Hamburg | Jenisch Haus | Speicherstadtmuseum | die Kramer-Witwen-Wohnung | Millerntorwache | Heine Haus

Dahlina-Sophie Kock

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit der Stiftung Historische Museen Hamburg entstanden.

Anna Paulina Graf

Anna ist unsere kleine Schwäbin. Und das hört man auch, denn selbst nach fast fünf Jahren in Hamburg kann sie noch kein Hochdeutsch. Mit jeder Menge Gratis-Ausflugstipps, ihrem Fahrrad und ganz viel Entdeckerdrang zeigt sie ihren Freunden die Stadt – und jetzt auch euch.