Willkommen

WillkommenEin deutscher Abend im St. Pauli Theater

Kaum ein anderer Diskurs bewegt Deutschland so sehr wie der Zustrom von Millionen von Geflüchteten. Im St. Pauli Theater setzt sich das Stück "WILLKOMMEN - Ein deutscher Abend" vom 13. bis zum 29. September nun mit den Phänomenen, den Vorurteilen und Erfahrungen dieses hochkomplexen Themas auseinander. 

Was ist eigentlich deutsch? In welche deutsche Leitkultur sollen sich die Menschen eigentlich integrieren, die zu uns kommen? Das Stück "WILLKOMMEN - Ein deutscher Abend" setzt sich genau mit diesem aktuellen Diskurs auseinander. Es reflektiert das Thema auf ungeahnte Weise und verschafft einen Zugang jenseits politischer Leitartikel und gutgemeinter Betroffenheitskultur. Dabei hat Regisseur Franz Wittenbrink keine Berührungsängste vor Empathie & Ironie, Pathos & Satire. 

Im Streit um die Ansiedlung einer Unterkunft für Asylanten sollen alle Beteiligten eine Stimme bekommen: die Anhänger der Willkommenskultur ebenso wie die Bedenkenträger, die Ängstlichen wie die Optimisten und schließlich die Geflüchteten selbst. Dieser Chor von Stimmen wird sich hauptsächlich musikalisch äußern, in einer frechen Mischung aus Konzert & Battle. 

"Ich versuche Geschichten zu erzählen, denen das Publikum eher wie in einem Schauspiel folgt, wobei die Figuren, statt miteinander zu reden, halt singen."

Franz Wittenbrink

Regisseur Franz Wittenbrink hat es mit seinen Liederabenden in Hamburg schon zum Kultstatus geschafft. Im St. Pauli Theater begeisterte er sein Publikum vor allem mit seinen Liebeserklärungen an den Kiez, wo er sich bereits musikalisch mit Tabledance-Bars im Morgengrauen, "Die Ritze" oder der Tankstelle in der Taubenstraße auseinandersetzte. 

Auch in seiner neusten Inszenierung ist Musik wieder das verbindende Element. Es wird gerappt und gerockt, was das Zeug hält. Vom Volkslied zum Schlager, vom Protestsong zum Chanson – alles wird genutzt, um das Verhältnis zwischen den unterschiedlichen Parteien in seinen ganzen Facetten zu beleuchten.

Marco Moog

Merle Hagelüken

Merle ist ein absolutes Nordlicht: Aufgewachsen an der Ostsee geht sie mittlerweile in Hamburg auf Entdeckungstour. Sie liebt den Hafen, das Wasser und findet in jeder Ecke das Besondere!