Wooligans

WooligansRan an die Wolle!

Stricken für den guten Zweck - die Hamburgerin Sarah hat nach einer geselligen und unkomplizierten Art zu helfen gesucht und neue Strickfreunde gefunden: Die Wooligans stricken für obdachlose Menschen in Hamburg. Sie stecken zwar noch in den Kinderschuhen, aber am 19. November findet ihr erstes Treffen statt. Seid dabei!

Einen riesigen Korb Wollknäuel hat Sarah im Gepäck. Denn ihre Idee, eine gesellige Strickgruppe zu gründen, hat sofort Zuspruch gefunden und ihr Freunde, Bekannte und Fremde haben Wolle gespendet. Jetzt trifft sich die Gruppe Wooligans zum ersten Mal, um Mützen, Socken und andere wärmende Accessoires für obdachlose Menschen zu fertigen. Die Strickteile werden dann an gemeinnützige Gruppen wie ArztMobil Hamburg, die Bergedorfer Engel oder die Mobile BullySuppenküche e.V. gespendet.

Die Idee, sich wohltätig zu engagieren, hatte Sarah schon länger. Nur die richtige Initiative, die sich gut mit Arbeit und Familie vereinbaren lässt, hat sie nicht gefunden. "Ich war auf der Suche nach einer Art zu helfen, die etwas geselliges hat oder auch beim abendlichen Krimi gucken möglich ist. Gleichzeitig komme ich durch meinen Arbeitsplatz in der Innenstadt viel mit Menschen ohne Obdach in Berührung", erzählt sie. Schließlich hat sie selbst das Zepter in die Hand genommen und gemeinsam mit Meike und Anne die Gruppe Wooligans gegründet. 

An die Wolle, fertig, los!

Mit kleinen Dinge, Großes bewirken

Manchmal sind es Kleinigkeiten, die einen Menschen glücklich machen können. Die Wooligans arbeiten nicht nur für einen wohltätigen Zweck, man findet in der Gruppe neue Freunde und verbringt gemeinsam einen schönen Nachmittag oder Abend. Es ist geplant, dass sich die Mitglieder einmal monatlich an einem bestimmten Ort treffen - zum "Nadelklappern und schnacken", wie Sarah sagt.

Wer keine Zeit hat zu den Treffen zu kommen, kann natürlich auch einfach nur Materialien spenden. Aber bitte keine Scheu! Ihr müsst keine Strickprofis sein, um bei den Wooligans mitmachen zu können. Die einzigen Dinge, die ihr braucht, sind ein Paar Stricknadeln oder eine Häkelnadel, Offenheit neue Leute kennenzulernen und Lust auf ein Stück Kuchen oder einen Kaffee. Anleitungen und Wolle sind bereits da!

Wirklich jeder ist willkommen! Jung und Alt, Hamburger oder Geflüchteter - Sarahs Wunsch ist es, mit der Initiative Brücken zwischen Menschen zu schlagen und so nicht nur etwas Gutes für Obdachlose, sondern die Hamburger Gemeinschaft zu tun. 

Vorbeischauen!

1. Treffen am Sonntag, den 19. November

Es ist ganz einfach: Wenn ihr am Sonntag zwischen 16 und 18 Uhr noch nichts vorhabt, dann schaut einfach im Café "In Guter Gesellschaft" im Schanzenviertel vorbei. Hier findet ihr kleine Leckereien, guten Kaffee und eine nette Gesellschaft. Und nebenbei wird gestrickt - klingt doch super!

Carolin Simon

Unsere kleine Weltenbummlerin Caro hat den Weg zurück in die Heimat gefunden und ist ab jetzt auf Entdeckertour in Hamburg unterwegs. Sie liebt den Hamburger Hafen und ist immer auf der Suche nach schönen Märkten und neuen Food Ideen.