Das Wohlers

Das WohlersWenn aus einer Eckkneipe eine runde Sache wird!

Neue Generation, neues Konzept: das Wohlers in neuem Licht! Der Inhaber Ivo Delor hat in der Thadenstraße 148 ein kleines Wunder vollbracht. Aus einer ehemaligen Kneipe mit rustikalen Stil wurde ein charmantes, stilvolles Restaurant mit einer zauberhaften deutsch-französischen Küche.

Willkomen im neuen Wohlers.

Frischer Wind von Ivo und seinem Team

Der erste Eindruck: Ein schöner neuer Anstrich, alte Holztische & ein sympathischer, neuer Inhaber. Wer die alte Eck-Kneipe kennt, der weiß, dieser Ort ist etwas ganz besonderes. Das Wohlers besitzt etwas, was andere Restaurants oder Kneipen jahrelang versuchen aufzugreifen. Charme und Wiedererkennungswert. Ob es am Licht liegt, das in einem schönen Winkel durch die Fenster bricht, das nette Personal oder die Aufteilung der Räume des Altbaugebäudes. Wir können es euch nicht sagen. Schon seit ca. 1890 wird in dem Gebäude Gastronomie betrieben – jetzt ist es Zeit für Ivo und sein Team.

Mittag & Abendessen und Kaffee & Kuchen

Hier findet jeder etwas Leckeres! Die Karte ist übersichtlich, aber abwechslungsreich. Neu dabei: die Mittagskarte! Von Montag bis Freitag könnt ihr hier in eurer Mittagspause ab 11:30 köstlich schlemmen. Danach geht es lecker weiter ab 15 Uhr mit Kaffee und Kuchen und später mit der Abendkarte. Schaut euch das Menü an und lasst euch überzeugen. Von einem leichten Rote-Beete-Tartar mit Estragon-Creme und Garnelen "Für Wiebke", Ivos Ehefrau gewidmet, einem Schnitzel, wie es im Buche steht oder einem Quinoa-Salat mit Käseknödeln. 

Für jeden Geschmack ist etwas dabei!

Schaut selbst rein in die Karte.

"Für Wiebke" - Rote-Beete-Tartar mit Essagon Creme und Garnelen.

Quinoa-Salat mit Käseknödeln.

Ein Schnitzel wie es im Buche steht!

Aus Alt mach Neu!

Das Besondere: Ivo erzählt uns, dass für die neue Einrichtung kaum neue Möbel gekauft wurden. Alle alten Tische, Lampen oder Stühle wurden aufgearbeitet, geschliffen und erneuert, damit sie viele weitere Jahre bestehen bleiben können.

Ivo ist dabei sehr wichtig, auch den alten Stammgästen einen Wiedererkennungswert zu bieten. Könnten die Tische und der Tresen erzählen, wie viele Biere hier schon rüber gewandert, umgekippt oder zerbrochen worden sind, würden wir wahrscheinlich große Augen bekommen. Vom "Doktor Wohlers", "Ente oder Erpel", "Bierhaus Tante Maas", wurde es vor ca. zwanzig Jahren zum einfachen "Wohlers".  So viel Gastronomie Geschichte in diesen vier Wänden.

Seit 1890 wird in dem Altbau Gastronomie betrieben, die Wände erzählen die Geschichte.

Beim aufbereiten der alten Polster, wurden sogar alte Zeitungen gefunden.

Ivo Delor

Ein sympathischer Chef und ein tolles Team

Ivo Delor – ein Chef, den sich jeder wünscht. Sympathisch, locker und engagiert. Seit über zehn Jahren engagiert er sich für sein Viertel und versucht kulturelle Orte am Leben zu halten. Er setzte sich damals dafür ein, dass das Studio Kino nicht abgerissen wurde, er organisiert jährlich das Line-Up für das Bernstoffstraßenfest und ihm gehört die schöne BernsteinBar.

Gemeinsam mit seinem Chefkoch Holger Groll, der für die Speisekarte verantwortlich ist und dem Barchef Dennis, der beim Umbau tatkräftig unterstützt hat, ist das Wohlers zu einem neuen Hotspot der Stadt geworden, den ihr unbedingt besuchen solltet. 

Dann könnt ihr bei einem Bier auch mit Ivo quatschen. Immerhin kennt er sein Viertel besser als jeder andere.

  • Lage

    Direkt neben dem schönen Wohlerspark - Die nächste Bahnstation ist die Holstenstraße, das Wohlers ist aber auch fußläufig gut vom Bhf Altona, Bhf Sternschanze oder der Reeperbahn zu erreichen.

  • Geschmack

    Wir geben eine 1! Ob Käsespätzle, Quinoa-Salat oder Schnitzel  – wir haben uns durchprobiert und alles hat überzeugt. Top!

  • Preis/Leistung

    Die Preise sind angemessen, aber doch ein Unterschied zum alten Wohlers. Grund: keine kleinen Bouletten mehr, sondern feine deutsch-französische Küche. Wer lecker und frisch essen möchte, muss dafür auch ein paar Euro mehr in die Hand nehmen!

  • Familienfreundlich

    Ob draußen auf den Bänken oder drinnen in der gemütlichen Stube. Kinder sind immer willkommen und haben draußen im Wohlerspark auch die Möglichkeit ein wenig zu spielen, während Mama und Papa noch ein, zwei Bierchen in der Sonne genießen.

Lisa Knauer

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit dem Wohlers entstanden!

Sina Danöhl

Sinas Herz schlägt für den Norden und besonders für ihre Lieblingsstadt Hamburg. Sie tanzt gerne auf Konzerten umher oder erkundet die gemütlichsten Cafés der Hansestadt.