Gourmetküche in Hamburg

Gourmetküche in HamburgLeckere Küche für feine Gaumen

Für uns ist ein Gourmet jemand, der gerne auch mal etwas Neues ausprobiert, hochwertige Lebensmittel zu schätzen weiß und diese auch genießt. Wenn ihr euch mal so richtig etwas gönnen wollt, können wir euch eines dieser zehn Restaurants wärmstens empfehlen.

Was ist Gourmetküche?

Gourmet stammt ursprünglich aus dem Französischen und steht für Feinschmecker - in der Regel sind das Menschen, die sich eine hochpreisige Küche auch leisten können.

Wir finden, es kommt nicht nur auf die Technik, sondern vor allem auf den Geschmack und außerdem das Ambiente an. Deshalb sind für uns Gourmetrestaurants nicht nur solche, die mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurden. Davon gibt es in Hamburg übrigens insgesamt elf Stück. In dieser Liste findet ihr 10 tolle Restaurants, bei denen, unserer Meinung nach, alles stimmt und ihr wirklich lecker essen könnt, ohne dabei den Smoking und das Abendkleid aus dem Schrank holen zu müssen.

Jellyfish Restaurant

© Kay Zywietz

© Kay Zywietz

Perfektion mit Fisch und Meeresfrüchten: 2017 wurde das Jellyfish mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. "Der Feinschmecker" betitelt das Restaurant 2018 als bestes Fish- und Seafood-Restaurant Deutschlands. Tatsächlich kann man das Jellyfish schwierig mit irgendeinem anderen Fischrestaurant in Hamburg vergleichen und davon gibt es ja bekanntlich viele in einer Hafenstadt. Chefkoch Stefan Barnhusen lässt sich gerne von Ideen aus allen Weltküchen inspirieren; ein Menü ist im Jellyfish also eine absolute Geschmacksreise.

Restaurant Zeik

© Lisa Knauer

© Lisa Knauer

Maurizio Oster entdeckte bei seiner Arbeit auf der MS Europa die unglaubliche Vielfalt der Küchen ferner Länder. Besondere Kochtechniken aus aller Welt begeistern ihn seitdem. Im Restaurant Zeik wendet er diese ausschließlich an hochwertigen Produkten aus der Hamburger Region an. Auch Hamburger Traditionsgerichte liefern ihm in der Küche immer wieder Inspiration. Dabei entstehen neue, spannende Kombinationen.

Trüffelschwein

© Hiroshi Toyoda

© Hiroshi Toyoda

© Hiroshi Toyoda

Michelin Stern und 16 Punkte im Gault Millau Restaurantführer zeichnen das Restaurant Trüffelschwein als eines der besten Restaurants in Hamburg aus. Doch was wird der feinen Nase denn hier vorgesetzt? Französisch-internationale Küche, bedeutet also eine sehr traditionelle Küche, bei der viel mit Zutaten gearbeitet wird, die für die französische Küche typisch sind: Ente und Ziegenkäse zum Beispiel. Wichtigste Zutat im Restaurant in Winterhude: natürlich der Trüffel, der teuerste Pilz, den es gibt. Für Liebhaber ein absolutes Highlight!

Petit Amour

© Hiroshi Toyoda

© Hannes Meier

2015 eröffnet, hat man sich im Petit Amour in nur einem Jahr einen Michelin Stern erkocht. Steif oder konservativ ist es deshalb im schönen Ottensen nicht geworden. Das Restaurant hat sich gekonnt in den lässigen, familiären Charakter des Stadtteils eingefügt. "Klein Paris" nennen Kenner das Restaurant auch, denn hier werden traditionelle französische Kochtechniken gefeiert. Boris Kasprik bedient sich dieser altbewährten Kochkunst und verfeinert sie mit neuen Kniffen und immer wieder tollen Ideen. "Nouvelle Cuisine" nennt sich das dann. Wundert euch trotzdem nicht, wenn euch im Menü viele französische Begriffe begegnen. 

100/200

© Rene Flindt

© Rene Flindt

Das 100/200 ist ein neuer Hotspot für Fine Dining in Hamburg. Ausgesucht hat sich Koch Thomas Imbusch dafür eine besondere Off-Location. In Rothenburgsort genießt man durch die großen Panoramafenster im loftartig angelegten Restaurant den Blick auf den Billhafen. Das Besondere: Die Gäste können den Köchen bei der Arbeit zusehen, die Magie geschieht nämlich im selben Raum. Die Tische wurden um eine Showküche herum platziert. Alle Lebensmittel werden in Thomas Imbuschs Küche zur Gänze verarbeitet - seid also bereit für gelungene Überraschungen in dieser tollen Neueröffnung!

Louis - by Thomas Martin

© Lisa Knauer

© Lisa Knauer

Gestartet ist das Louis - by Thomas Martin als Pop-up, als die Küche des bekanntes Jacobs Restaurants wegen Renovierungsarbeiten geschlossen bleiben musste. Chefkoch Thomas Martins junges Team durfte sich hier kreativ austoben - und das gelang so gut, das aus dem Pop-up gleich ein permanentes Restaurant wurde. Die vorwiegenden Zutaten in der Küche sind typisch hanseatisch: Fisch, Meeresfrüchte und Gemüse. Das Louis hat zum Beispiel einen Acker auf Gut Haidehof in Wedel, der eigens für das Restaurant bestellt wird. Den Weg eines großen Teils ihrer Zutaten kann das Team also vollständig nachvollziehen. 

Heimatjuwel

In dem kleinen und sehr feinen Restaurant Heimatjuwel werden euch köstliche Gerichte aus der norddeutschen Küche serviert. Die Karte ist übersichtlich, aber exquisit. Und immer für eine Überraschung gut. Warum? Der Gast erfährt in der Karte eigentlich nur, was in dem Gericht enthalten ist, aber noch nicht, in welcher Kreation es auf den Teller kommt. Das Konzept des Heimatjuwels von Inhaber Marcel Görke ist eigentlich ganz einfach: gute norddeutsche Küche mit besten Produkten aus der Region. 

Restaurant Hæbel

© Sebastian Fuchs

© Sebastian Fuchs

Klassisch-französische Technik trifft auf moderne Einflüsse aus Skandinavien: Das Restaurant Hæbel ist euch sicher schon einmal ins Auge gefallen, als ihr auf dem Weg zum Weinladen St. Pauli, der Standard Bar oder dem clockers an den großen Fenster des gemütlichen, kleinen Gastraumes in der Paul-Roosen-Straße vorbeigelaufen seid. Chefkoch Fabio Haebel und sein Team legen großen Wert auf die Transparenz ihrer Lieferanten: diese kennen sie zum Großteil persönlich. Das Menü folgt dem Lauf der Jahreszeiten und den regionalen Zutaten - so kommt immer wieder eine schöne Abwechslung auf die Teller.

Heldenplatz

© Heldenplatz

© Heldenplatz

© Heldenplatz

In diesem Restaurant in der Hamburger Brandstwiete sind nicht nur die Gäste die Helden, sondern vor allem die Landwirte und andere Produzenten, die das Lokal mit frischen und leckeren Lebensmitteln beliefern. Sie sind die Grundlagen für eine gute Küche, sagt man im Restaurant Heldenplatz. Die Speisen sind dabei unkompliziert, saisonal und mit unglaublicher handwerklicher Finesse zubereitet. Markus Hampp lässt sich dabei von Kochtraditionen aus aller Welt inspirieren.

Philipps

Das Philipps liegt versteckt im Karoviertel in einem kleinen Souterrain-Lokal - hier ist die Atmosphäre ganz lässig und entspannt. Chefkoch Philipp Johann setzt auf traditionelle, einfach leckere Rezepte. Seine Spaghetti Carbonara sind so zum Beispiel der absolute Hit. Im saisonal wechselnden Philipps-Menü tobt sich das Küchenteam dafür mit dem immer neuen Angebot an Zutaten aus und serviert von Klassikern inspirierte Gerichte und ganz neue Kombinationen. 

Carolin Simon

Unsere kleine Weltenbummlerin Caro hat den Weg zurück in die Heimat gefunden und ist ab jetzt auf Entdeckertour in Hamburg unterwegs. Sie liebt den Hamburger Hafen und ist immer auf der Suche nach schönen Märkten und neuen Food Ideen.