Café Johanna

Café JohannaDie Café-Perle in der Neustadt

Fühlt sich fast schon ein bisschen wie auf dem Land an, als wir an diesem sonnigen Morgen den Venusberg Hamburgs erklimmen und uns in einer grünen Oase in unmittelbarer Nähe zum Michel wiederfinden. Unser Ziel: das Café Johanna – das hier seit 12 Jahren seine Gäste glücklich macht. Verantwortlich für all die strahlenden Gesichter auf den Stühlen in und vor dem Café ist Sarah, die uns herzlich willkommen heißt!

Sarah lebt und liebt ihr Café.

It's cool to be nice - seid nett zu euren Mitmenschen und es kommt zu euch zurück!

Sarah Rappmann

"Jeder von uns verbringt einfach nur gern seine Zeit hier!"

Sarah schmeißt mit ihrem ziemlich guten Team, wie sie es uns beschreibt, das Café Johanna seit vielen Jahren und kommt auch heute noch jeden Tag gern zur Arbeit, um das Frühstücks- und Mittagstisch-Game zu rocken. Trotz der unscheinbaren Lage ist es ihr gelungen, dass der Laden von Tag eins an lief und sowohl Einheimische als auch Touristen immer wieder gern im Café Johanna einkehren, um ihren leckeren italienischen Kaffee und die Kreationen der Küche zu genießen.

Die Terrasse vorm Café lädt zum Verweilen ein.

Überall sehen wir liebevolle Details.

Heiteres Treiben im Café Johanna.

"Wir sind bekannt für unsere leckeren Salate."

Wir probieren uns an diesem Morgen durch zwei leckere Frühstückshighlights: Das ayurvedische Frühstück, ein lauwarmer Hirse-Buchweizen-Brei mit frischem Kompott, und das selbst kreierte Brioche, das seine Wurzeln in der jüdischen, schwäbischen und französischen Küche hat und so nur einmal in Hamburg gebacken wird – im Café Johanna!

Aber auch mittags hat das Café einiges zu bieten: Frischer grüner Salat in Kombination mit Bulgur und Co. lassen den Gästen das Wasser im Munde zusammenlaufen und es ist kein Wunder, warum die Menschen Schlange stehen. Außerdem gibt es täglich ein wechselndes Gericht, das von Spätzle bis hin zu Senfeiern variieren kann. Veggie, vegan und glutenfrei ist hier alles kein Problem, jeder Gast findet auf der Karte etwas. Wichtig ist Sarah nämlich vor allem eines: "Bei uns ist jeder herzlich willkommen!"

Hauseigener Merch darf im Café Johanna nicht fehlen!

Super stylisch, oder?

Wer ist eigentlich Johanna?

Wie das Café zu seinem Namen kam

Die Schutzpatronin des Cafés ist Johanna, die Kioskbesitzerin, die 50 Jahre lang vor dem Café ihren eigenen Laden auf dem Venusberg betrieben hat, ehe sie ihren Segen für das Café gegeben hat. Nachdem das Café in den ehemaligen Kiosk eingezogen ist, hat Johanna noch ein paar Monate friedlich ihren Kuchen gegessen, bevor sie selbst ihren Frieden gefunden hat.

Home sweet home

Das Café Johanna lädt zum Verweilen ein und das Schöne ist, dass sich jeder Besuch wie nach Hause kommen anfühlt – verändert wurde hier seit 12 Jahren nämlich nichts. Und der familiäre Umgang mit den Lieferanten unterstreicht diese Stimmung natürlich noch einmal extra: Die Marmelade wird von einer befreundeten Bäuerin bezogen und das Brot wird immer wieder frisch von einem alteingesessenen Italiener zum Café gebracht. Im Café Johanna begegnet man Menschen und wird ganz schnell Teil dieser kleinen Welt auf dem Venusberg.

Ein Augenschmaus!

Dahlina-Sophie Kock

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Dahlina-Sophie Kock

Dahlina ist Nordlicht durch und durch. Als waschechte Dithmarscher Deern verliebt sie sich (stets mit ihrer Kamera bewaffnet) jeden Tag neu in unsere schöne Hansestadt. Zu einem Bierchen sagt sie nicht Nein und genießt jedes Konzert, das ihr in die Quere kommt. Wir nennen sie auch liebevoll „Die Frau mit den sieben Mägen“ – denn gutes Essen ist ihre Leidenschaft.