Fritzis

FritzisDer Lunch-Hotspot in St. Pauli

Wir haben uns verguckt – und zwar ins Fritzis in St. Pauli. Hier bekommt ihr einen 1a-Mittagtisch – frisch, nordisch, lecker. Und mit dem besonderen Pfiff, der euch fit für den Nachmittag macht. Hier solltet ihr unbedingt vorbeischauen!

Na, wem läuft schon das Wasser im Mund zusammen?

Tellerfreuden am Mittag

Labskaus, Wildschweingulasch, frischer Salat mit Ziegenkäse – was es mittags im Fritzis in der Kleinen Freiheit gibt,  klingt alles so gut, dass wir uns gar nicht für ein Gericht entscheiden können. Aber, wenn man gute Freunde oder nette Kollegen hat, kann man ja auch teilen und einfach alles probieren. Oder man geht einfach mehrmals in der Woche ins Fritzis. Dank einer täglich wechselnden Tageskarte wird es dabei auch garantiert nicht langweilig auf dem Teller. 

Seit April 2016 beglückt Isabell mit ihrem Team alle hungrigen Hamburger ab 12 Uhr. Den schönen Namen teilt der Laden übrigens mit ihrer Tochter. Per Zufall wurde Isabell damals auf die Räumlichkeiten in St. Pauli aufmerksam  – und hat ihnen sehr viel Charme und Schönheit eingehaucht!  "Ein guter Mittagstisch hat hier in der Ecke noch gefehlt", ist die simple Begründung für das Fritzis. Und die vielen Stammgäste geben ihr Recht. Und wollen mehr. Genau aus diesem Grund werden hier seit neuestem auch am Samstagabend ab 18 Uhr gute Küche und feine Getränke serviert. Zum Glück!

Das steht auf der Karte

Dabei ist die Karte herrlich simpel: Auf die Teller kommt frische, nordisch inspirierte Küche, in die Gläser kommen Softgetränke, bester Apfelsaft von  Leev und Kaffee von Indie Roasters. Am Wochenende gibt's zur Feier des Tages auch mal Wein – auch hier beeindruckt eine kleine, aber sehr feine Auswahl, die schmeckt. Das ist doch ein ziemlich gutes Konzept, oder?

Neben Klassikern wie Labskaus, Fischfrikadelle und dem legendären Shortbread (daran kommt ihr wirklich nicht vorbei), steht auch mal Rösti oder ein French Toast mit pochiertem Ei auf der Karte. Sachen, auf die man Bock hat, weil man sie selbst viel zu selten macht. Isabell achtet darauf, dass alle Gerichte stets frisch zubereitet und mit hochwertigen Zutaten aus der Region gekocht werden und für einen fairen Preis über den Tresen gehen. 

Die Tafel des Mittagsglücks!

Am Fritzis führt kein Weg vorbei!

Natürlich weiß die Hamburgerin auch, was ein gutes Lunch ausmacht: "Ein Mittagstisch muss satt machen, lecker schmecken, saisonal passen und gut gekocht sein!" Genau das bekommt ihr im Fritzis – jeden Tag außer sonntags. Für diejenigen unter euch, die es mittags immer eilig haben, gibt's auch gute News: Ihr wartet nie länger als 15 Minuten – das verspricht euch Isabell persönlich. Da kann selbst der strengste Chef nichts sagen  – also schnell hin da!

Shortbread. Unbedingt probieren!

Fritzis im Schnellcheck:

  • Wann hingehen?

    Mittags – ist doch klar. Ab 12 Uhr bekommt ihr bestes Lunch!

  • Mit wem hingehen?

    Mit euren liebsten Kollegen und Freunden. Im Fritzis kann man locker Stunden verbringen.

  • Was essen?

    Die Fischfrikadelle – der Klassiker auf der Karte – ist legendär

  • Was trinken?

    Der Kaffee von Indie Roasters ist der perfekte Abschluss der Mittagspause.

  • Was kostet's?

    Fairer geht's kaum – jeder Mittagstisch liegt unter 10 €!

  • Was noch?

    Egal, wie satt ihr seid: Lasst immer Platz für Shortbread. Ihr werdet es sonst bereuen!

Tinka Rebhan

Aufgewachsen in der Lüneburger Heide ist Tinka seit fünf Jahren "nordish by heart" und das schlägt ziemlich laut für die Schiffe, das Meer und den Hafen. Dabei erkundet Tinka die Stadt besonders gerne mit ihrem Rad und ist dabei immer auf der Suche nach noch unentdeckten Ecken Hamburgs.