In guter Gesellschaft

In guter GesellschaftDas erste Zero Waste-Café Hamburgs

Dass wir Hamburger bewusster mit dem Thema Müll umgehen wollen, beweisen die beliebten Unverpackt-Läden in unserer Stadt. Im Karoviertel gibt es nun auch ein süßes Café, das uns zeigt, dass Genuss ganz ohne Müll funktioniert. Ein Besuch In guter Gesellschaft.

Welcome im In guter Gesellschaft.

Hamburg will auf Müll verzichten

Habt ihr schon einmal versucht möglichst müllfrei durch die Woche zu kommen? Gar nicht so einfach! Nudeln, Kartoffeln, selbst Gurken sind manchmal noch in Plastikfolie eingeschweißt. Zum Glück rollt aber gerade eine Unverpackt-Welle über Hamburg: Stückgut – unverpackt einkaufen ist nur ein Beispiel dafür, dass Hamburg bewusster mit der Umwelt umgehen will. Der Supermarkt, der alle seine Waren unverpackt anbietet, eröffnet bald schon die zweite Filiale in der Rindermarkthalle.

Da sind sie auch In guter Gesellschaft. Denn nur ein paar Schritte von dem Indoor-Markt gibt es das erste Zero Waste-Café Hamburgs. Im In guter Gesellschaft kommen die Inhaberinnen Alana und Ina ziemlich gut ohne unnötigen Müll aus und bieten euch ein muckeliges Café mit Wohlfühl-Garantie.

Hier werden Dinge wiederverwendet

Wie das genau aussieht? Man verzichtet hier auf den To-Go-Becher aus Pappe, trinkt seine Drinks aus einem Aluminiumstrohhalm und putzt sich den Mund mit Stoffservietten ab. "In der Gastronomie funktioniert Zero Waste eigentlich ganz gut: Man bietet eben nur die Sachen an, die man auch unverpackt bekommt," erklärt Alana. Aber auch wenn sie Käse, Brot und Kartoffeln schon easy unverpackt bekommen, werden einige Produkte – besonders in Mengen für den Gastronomiebedarf – nicht immer ganz umweltfreundlich verpackt. 

Aber so werden die Gefäße für Honig und Co. in dem Café als Trinkglas oder die selbst eingelegten Gurken wiederverwendet. Zero Waste bedeutet hier auch nicht, vollkommen auf Müll zu verzichten, sondern einfach nur auf möglichst viel davon. Der Müll, den das Café produziert, beschränkt sich weitgehend auf Papier und Pappe und kompostierbare Essensreste. Und selbst Papier, zum Beispiel von alten Speisekarten, wird hier nochmal für Notizen oder Bestelllisten recycelt.

Das ist die Instanbul Stulle.

Mhh... die Limonade schmeckt richtig gut!

Genuss geht auch ohne Müll

Wer denkt, dass das gleich mehr kostet oder vielleicht auf dem Teller nicht schmackhaft aussieht, irrt: Ihr bekommt im In guter Gesellschaft ein leckeres Frühstück mit selbstgemachten Aufstrichen oder Bio-Käse zu echt fairen Preisen. Und auch die Istanbul Stulle macht richtig Hunger: Hier gibt's ein frisches Landbrot belegt mit selbstgemachten Aufstrich, geröstetem Gemüse, Avocado und einer kleinen Salatbeilage für kleine 5,50 Euro.

Wir können euch auch die homemade Limonaden empfehlen: Mit Orange und Rosmarin sehen die nicht nur ziemlich verführerisch aus, sondern gehören im Sommer sicher zu den besten Refreshern, die ihr auf St. Pauli bekommen könnt. Generell wird im Café viel selbst hergestellt: Suppen, Kuchen, Zwiebelmarmelade und viele weitere Aufstriche und Saucen.

Das sind die Inhaberinnen Ina und Alana.

Wer steckt hinter dem Zero Waste-Café?

Alana und Ina kennen sich schon lange. Vor gut zwei Jahren kam den beiden Frauen die Idee, etwas Sinnvolles zu machen, womit man ein breites Publikum ansprechen kann. Alana ist Referentin für Nachhaltigkeit an der Uni in Lüneburg und Ina hat vorher jahrelang in der freien Wirtschaft gearbeitet:

Ein gutes Team also mit geballter Kompetenz, um Hamburg mit einem nachhaltigen und gemütlichen Café zu bereichern. Dass das Konzept gut funktioniert, sehen wir bei unserem Besuch: fast jeder Tisch ist besetzt. "Viele kommen erstmal rein und wissen gar nicht, dass wir ein Zero Waste-Café sind. Aber das ist ja ein großes Kompliment: Es soll nicht sofort ersichtlich sein, aber den Leuten gefallen!" Und uns gefällt es auch! Übrigens könnt ihr in einer kleinen Ecke, innovative Produkte erstehen, die nachhaltig und umweltfreundlich hergestellt sind und kleine Mehrzweckwunder im Haushalt sind. Schaut am besten gleich mal vorbei!

Die kleine Shopping-Ecke mit schönen Dingen für Zuhause.

Teezeit – mit recycelten Gläsern.

Take a seat!

In guter Gesellschaft im Schnell-Check

  • Ambiente

    Zwischen Retro-Möbeln mit zum Teil persönlicher Geschichte sitzt man richtig gemütlich.

  • Essen

    Auf der Karte stehen Salate, Stullen, Tagesgerichte und Kuchen. Für jede Tageszeit das Richtige!

  • Wann hingehen?

    Für ein Stück Kuchen mit Tee oder Kaffee lohnt sich der Weg immer!

  • Preis

    Zero Waste ist nicht gleich teuer - hier gibt's alles zu fairen Preisen.

Lisa Knauer

Wir bedanken uns beim In guter Gesellschaft für das leckere Lunch. Dies hat unsere Meinung nicht beeinflusst. 

Tinka Rebhan

Aufgewachsen in der Lüneburger Heide ist Tinka seit fünf Jahren "nordish by heart" und das schlägt ziemlich laut für die Schiffe, das Meer und den Hafen. Dabei erkundet Tinka die Stadt besonders gerne mit ihrem Rad und ist dabei immer auf der Suche nach noch unentdeckten Ecken Hamburgs.