7 Hamburger Spots, die ihr aus weltbekannten Filmen kennt Hollywood meets Hamburg

Hollywood Geheimtipp Hamburg Drehorte Stadt (1)

Daraus, dass wir von der Hansestadt aka der“’schönsten Stadt der Welt“ ordentlich überzeugt sind, machen wir Hamburger in der Regel kein Geheimnis. Umso schöner ist es zu sehen, dass anscheinend nicht nur wir es hier so richtig feiern, auch Hollywood hat Gefallen an unserer Perle gefunden und uns vor lauter Freude prompt Weltschauspieler wie Pierce Brosnan, Keira Knightley, Kristen Stewart und Cate Blanchett vorbei geschickt.

Bond auf der Lombardsbrücke bei einer Verfolgungsjagd. – ©Metro Goldwyn Mayer
Bond auf dem Dach des Hotel Atlantic 1997. – ©Metro Goldwyn Mayer
Pierce Brosnan auf der Lombardsbrücke 1997

James Bond 007 – Der Morgen stirbt nie

Kontakt Lombardsbrücke, 20354 Hamburg

Agent 007 ist bis heute ein unangefochtener Action-Held, der die Filmindustrie und so viele Kino-Erlebnisse geprägt hat. Im Jahr 1997 nimmt Pierce Brosnan die Rolle des furchtlosen Frauenmagneten an und begeistert in „Der Morgen stirbt nie“ Zuschauer weltweit. Tatsächlich spielt in diesem Blockbuster nicht nur eine Szene in Hamburg – hier findet ihr beispielsweise das Hotel Atlantic, die Mönckebergstraße und den Ausblick von der Lombardsbrücke.

Keira Knightley auf Eimsbüttler Sportplatz. – ©Highlight (Central)
Der Cast bei einer Alsterrundfahrt. – ©Highlight (Central)
Keira Knightley zum Testspiel in Eimsbüttel

Kick it like Backham

Kontakt Hagenbeckstraße 124, 22527 Hamburg

Dieser Film ist ein absoluter Klassiker, besonders für die 90’s Kids unter euch. Um allen, die diesen Film lange nicht gesehen haben, auf die Sprünge zu helfen: Jess, ein britisches Teenage-Girl mit indischen Wurzeln, entdeckt ihre Leidenschaft zum Fußball. Ihre traditionellen Eltern sind davon gar nicht begeistert, doch Jess hat richtig was drauf und lernt beim Kicken im Park Jules kennen, die von der damals 17-jährigen Keira Knightley gespielt wird. Jules überredet Jess, einer Mädchenfußballmannschaft beizutreten. Gemeinsam haben sie dann ein Test-Spiel gegen ein Girlsteam aus Hamburg. Im Stadion der Wolfgang-Meyer-Sportanlage in Eimsbüttel findet das Duell statt. Auf ihrem City-Trip in die Hansestadt schlafen Jess, Jules und ihre Mannschaftskameradinnen im Hotel Steigenberger und machen eine kleine Alster Rundfahrt.

Hauptfigur Katja und ihr Sohn auf der Hein Hoyer Straße. – ©Warner Bros. Entertainment
Katja, als sie von den tragischen Ereignissen erfährt. – ©Warner Bros. Entertainment
Diane Kruger verliert in Altona alles

Aus dem Nichts

Kontakt Hein-Hoyer-Straße 24, 20359 Hamburg

Dass Regisseur Fatih Akin seine Heimat gerne als Schauplatz seiner Filme wählt, ist kein Geheimnis. In „Aus dem Nichts“ mit Hollywood Schauspielerin Diane Kruger zerstört eine Bombe das Leben einer kleinen Familie. Diane, die Katja Sekerci spielt, verliert durch einen Anschlag in der Hein-Hoyer-Straße ihren Mann und ihren Sohn. Die Ermittlungen der Polizei ergeben, dass zwei Nazis das im Film Türkische Viertel angegriffen haben und für den Anschlag verantwortlich sind – dieser Film ist keine leichte Kost, aber absolut empfehlenswert.

Safari Club auf der Großen Freiheit in Hamburg. – ©Sony Pictures
Cate Blanchett im ehemaligen Live Sex Club. – ©Sony Pictures
Cate Blanchett im letzten deutschen Live-Sex Club

Wer ist Hanna?

Kontakt Große Freiheit 24-28, 22767 Hamburg

Falls ihr den Actionfilm „Wer ist Hanna?“ schon einmal gesehen habt, aber Hamburg absolut nicht als Drehort erkannt habt – kein Wunder! Denn in diesem Film werden keine offensichtlichen Ausschnitte der Hansestadt gezeigt. Doch tatsächlich wurde eine Szene aus dem Film mit Cate Blanchett im Safari Nachtclub auf der Großen Freiheit gedreht. Bis 2014 war dieser der letzte Live-Sex Club in ganz Deutschland.

Philip Seymour Hoffman als Günther Bachmann in der 20up Bar. – ©Senator Film
Rachel McAdams und Schauspielkollege Grigoriy Dobrygin in der Hamburger Hochbahn. – ©Senator Film
Philip Seymour Hoffmans letzte Hauptrolle

A Most Wanted Man

Kontakt Empire Riverside Hotel, Bernhard-Nocht-Straße 97, 20359 Hamburg

Der Hafen, das Atlantic Hotel, die 20up Bar, der Silbersack, die Ritze und noch mehr finden sich im Spionagethriller „A Most Wanted Man“ aus dem Jahr 2014 wider. Kein wunder, dass der britische Spielfilm so erfolgreich war, denn nicht nur die Kulisse unserer Hafenstadt, sondern auch der Cast glänzt! Rachel McAdams und Willem Dafoe spielen neben Philip Seymour Hoffman, der in diesem Film seine letzte Hauptrolle spielte, bevor er 2014 starb. Neben dem, was wir sehen, könnte uns auch das, was wir hören, bekannt vorkommen, denn der Soundtrack des Films stammt von keinem Geringeren als Herbert Grönemeyer.

Wilde Verfolgungsjagd in der Hamburger Speicherstadt. – ©Sony Pictures Entertainment
Drei Engel für Charlie in der Hamburger Speicherstadt. – ©Sony Pictures Entertainment
Kristen Stewart und ihre Mission in der Elphi

Drei Engel für Charlie – Die Fortsetzung

Kontakt Platz der Deutschen Einheit 4, 20457 Hamburg

Wer kennt sie nicht, die Engel – Powerfrauen, die bereit sind, zu kämpfen und für sich und andere einzustehen. Und das tun sie auch, und zwar in unserer HafenCity: Verfolgungsjagden, Explosionen und Stunts, die es in sich haben. Im Blockbuster mit Kristen Stewart, Naomi Scott und Ella Balinska in den Hauptrollen geht es richtig ab. Auch unsere Elphi kommt hier vor: Sie fungiert als Pharmakonzern, der im Film seinen Sitz in Stockholm hat, aber echte Kenner wissen natürlich, dass dieses Bauwerk zu Hamburg gehört!

Benni vor dem Security Check am Hamburger Airport. – ©Weydemann Bros.
Benni stirbt glücklich durch den Helmut Schmidt Airport in Hamburg Fuhlsbüttel. – ©Weydemann Bros.
Ein offenes Ende am Hamburger Airport

Systemsprenger

Kontakt Flughafenstr. 1-3, 22335 Hamburg

Dieser Film geht unter die Haut. Das 9-jährige, unkontrollierbare Mädchen Benni passt einfach nicht ins System – ihre Mama ist überfordert, die Sozialarbeiter:innen irgendwie auch und am Ende kann nicht einmal ihre Bezugsperson, der Anti-Aggressions-Trainer Micha mehr was für sie tun. Der letzte Ausweg scheint ein Camp für genau solche Kinder in Afrika. Als der Tag des Abfluges kommt und Benni am Hamburger Flughafen ihr Kuscheltier für den Security-Check aufs Band legen soll, verliert sie erneut die Fassung und ergreift die Flucht. Sie rennt über den ganzen Airport und scheint ihre Freiheit sehr zu genießen, in dem Moment endet der Film und Bennis Zukunft bleibt ungewiss.