Caffè57½

Caffè57½Unser neuer Liebling im Eppendorfer Weg

Es ist ein Mittwochmorgen, an dem wir uns auf dem Weg zum Caffè57½ machen. Der Newcomer ist seit Juli diesen Jahres im Eppendorfer Weg in Eimsbüttel zu finden. Endlich können auch wir uns davon überzeugen lassen, dass er die Caféwelt Hamburgs mehr als bereichert! Wir betreten gespannt den Laden und werden direkt von wunderbarem Sonnenlicht und den sympathischen Besitzern Deni und Lucia empfangen, die uns in die Geschichte hinter ihrem Herzstück einweihen. So viele tolle erste Eindrücke!

Hereinspaziert! Das Café liegt im ruhigen Teil des schönen Eppendorfer Wegs

Der Traum des Eigenen

Deni und Lucia sind ein gastronomisches Dream-Team. Kein Wunder, denn sie haben jeweils viel Vorerfahrung gesammelt und arbeiten sogar noch nach Café-Schluss hinter den Bartresen Hamburgs. Kennengelernt hat sich das Paar damals auch im Service und bald entwickelte sich die Idee, gemeinsam etwas zu starten. Ein glücklicher Zufall hat Deni und Lucia dann eine Besichtigung im Eppendorfer Weg eingebracht – schon war Traum des eigenen Cafés greifbar.

Stolz auf ihr ganz eigenes Projekt

Umbau zum Paradies

Im Caffè57½ fühlt ihr euch direkt wohl. Als wäre hier nie etwas anderes gewesen. Wie wir wissen, stecken jedoch intensive Umbauarbeiten dahinter, denn vorher war hier eine Fahrradwerkstatt. Aber Leute: Es hat sich gelohnt! Das Glas der Schaufenster links und rechts vom Eingang reicht bis zur Decke, was dem Café einen Paris-Flair verleiht. Noch eine Besonderheit: Im Geschäft bedecken zwei verschiedene Fließen-Arten den Boden. Das liegt daran, dass die Ladenfläche früher einmal von einer Wand in der Mitte geteilt war. Aha, deswegen auch Caffè57½! Deni und Lucia haben die Geschichte des Ortes gekonnt aufgenommen, das verleiht dem Café Charakter.

Welche Fließen gefallen euch? Die...

... oder die hier?

Das hier fühlt sich mittlerweile an wie unser zweites Wohnzimmer.

Deni Jovanovic, Inhaber des Caffè57½

Durch das Sonnenlicht ist es hier immer schön hell

Sinn für Detail

An der Einrichtung könnt ihr euch gar nicht sattsehen! Der Hingucker schlechthin sind die beiden Designlampen-Konstellationen aus LED-Stangen im hinteren Ladenbereich, die den sonst eher vintagemäßigen Stil brechen. Überhaupt gibt es hier unglaublich viele Lampen, teils nackte Glühbirnen, teils massive Tropfen.

Auch die Wände werden geziert von den Kunstwerken einer Bekannten, Fließen im portugiesischen Stil und verschiedensten Kleinigkeiten wie einer alten jugoslawischen Kaffeemaschine, die Deni an seine Heimat erinnert. Besonders gut gefallen uns die grünen Vintage-Stühle und der alte, analoge Miele-Kühlschrank. Ein buntes, shabby-shic Paradies mit tollen Details!

Food-Heaven

Die Karte ist zwar nicht riesig, macht euch aber garantiert mehr als satt und glücklich! Ihr könnt hier hauptsächlich frühstücken, oder euch riesige Stullen, Focaccia und süße Köstlichkeiten zum Kaffee gönnen. Die Prise Italien in den Gerichten kann wohl Lucias Wurzeln zugeschrieben werden. Vielleicht schmecken sie deswegen so gut! Unser Liebling ist die Burrata-Stulle, und auf süßer Seite die Apfel-Waffel. Die hat uns beim ersten Biss direkt in vorweihnachtliche Stimmung versetzt, himmlisch.

Eine Stulle reicht zu Mittag nicht? Oh doch, die hier schon!

Burrata ist die noch cremigere Version von Mozzarella!

Die Avocado-Stulle sieht aus wie ein Kunstwerk und schmeckt auch so.

On Wednesdays we eat pink: die Stulle 57 mit Rote Beete-Frischkäse-Creme

Selbstgemacht und nachhaltig

Lucia bereitet all die Leckereien für euch zu, denn sie hatte schon immer ein Händchen fürs Kochen und Backen. Die unglaublich leckeren Pesto-Varianten, Olivenpasten oder Marmeladen macht sie komplett selbst! Nicht nur das, ihr könnt das Essen hier auch ohne schlechtes Gewissen genießen, denn für die Inhaber spielen Regionalität und Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle. Sie kaufen möglichst ohne Verpackung ein und nutzen beispielsweise keine Strohhalme für die Kaltgetränke. Die Devise: so wenig Müll wie möglich.

Dieses hausgemachte Apfel-Zimt-Kompott schmeckt wie Weihnachten.

Frühstückszeiten

Start your day with brunch

Frühstück wird zu folgenden Zeiten angeboten:
Di-Fr 9.30 bis 14.30 Uhr
Sa & So 9.30 bis 17.00 Uhr

Wer kann diesen Süßen schon widerstehen?

Kaffee-Rührei, what? Kreativität siegt!

Wie kann es hier eigentlich so tolles Essen geben, wenn die Inhaber gar keine „Küchenerlaubnis” für Herdplatten haben? Sie wollten es sich beispielsweise nicht nehmen lassen, zum Frühstück Rührei anzubieten. Glücklicherweise erzählte ihnen ein Freund die Geschichte eines Kolumbianers, der ausschließlich Espresso und Rührei zubereitet – beides mit Kaffeemaschine. Was? Ja, im Milchschaum-Behälter lässt sich mit heißem Dampf tatsächlich ein fluffiges Rührei machen. In 20 Sekunden ready, ganz ohne Öl oder Milch. Was für ein Life-Hack!

Ich liebe Essen machen, weil ich selber für mein Leben gerne esse … und immer!

Lucia Rizzi, Inhaberin des Caffè57½

Der leckere Kaffee ist kein minderer als unser Hamburger Schatz: Black Delight

Liebe in jeder Ecke

Deni und Lucia sind nicht nur kreativ, ihnen liegt ganz offensichtlich das Wohl ihrer Gäste am Herzen. Das Caffè57½ soll schließlich auch ein Ort sein, der zum Verweilen, Ausruhen und Zelebrieren von Kaffee & Essen einlädt. Ihr solltet unbedingt einmal in den Keller steigen, wo sich eine Couch- und Leseecke versteckt. Hier können sich Mütter in Ruhe zum Stillen zurückziehen oder man schläft heimlich eine Runde. Es wurde wirklich an alles gedacht – Hammer!

Die gemütlichste Couch der Wellt, probiert es selbst

Lucia und Deni kümmern sich darum, dass ihr hier eine entspannte Zeit habt

Da kommt noch was auf uns zu …

Erst drei Monate jung, doch wir sind uns sicher, dass dieses Café sich zum absoluten Liebling mausern wird. Ein richtiger Geheimtipp eben! Und so viel dürfen wir verraten: Die Inhaber überlegen, wie sie diesen Traumort noch weiter perfektionieren können. Vielleicht mit Flammkuchen, Suppen und anderen lecker-winterlichen Mittagsgerichten? Oder Events? Stay tuned – und besucht unbedingt bald mal diesen wirklich tollen Ort!

Wie wär's mit einem Kaffee in der schönen Schaufensterecke?

  • Wie kommt ihr hin?

    Mit der U2 zur Christuskirche und noch drei Minuten gehen.

  • Lieblingsgericht?

    Schwere Entscheidung … die Burrata-Stulle war der Oberhammer!

  • Für wen?

    Hier kommt jeder auf seine Kosten! Ob Arbeiten am Laptop, Brunch mit den Mädels, Familiensitzung mit Kids oder Rentnerstammtisch.

  • Highlight?

    Das Licht hier ist perfekt. Das liegt natürlich an den großen Fenstern und den zahlreichen coolen Lampen.

Knallermäßige Kuchen

Unsere liebsten Adressen für Blechkuchen, Torten & Co.

Dahlina-Sophie Kock

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Carla Agha Ebrahim

Das Studium hat Carla aus ihrer bayrischen Heimat über Berlin in den Norden gelockt – wo sie Hamburg als ihre neue Lieblingsstadt entdeckt. Oft kilometerweit zu Fuß unterwegs, hält sie Ausschau nach Cafés, Büchern, Second Hand Shops und all den Orten, die einfach neugierig machen.