CODOS

CODOSKaffeebohnen voller Leidenschaft

Der Duft von leckerem Kaffee, murmelnde Freunde und Kollegen, die sich über Neuigkeiten austauschen, Laptop-Tippen, strahlende Baristi – und über all dem liegt eine besondere Ruhe und Gelassenheit. Klingt nach unserem Lieblingscafé in Ottensen: Das CODOS, nur einen Katzensprung von unserer Geheimtipp-Zentrale entfernt. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis wir uns mit Betriebsleiterin Katharina auf einen Kaffee treffen, um mehr über das CODOS zu erfahren.

Willkommen!

Ein minimalistisches Kaffee-Paradies

Wir betreten das CODOS, das direkt gemütlich wirkt mit seiner warmen, minimalistischen Einrichtung. Die Tischchen am Fenster haben gerade genug Fläche für Kaffee, einen Teller Kuchen und Buch oder Laptop. Es gibt aber auch geselligere Ecken, wie in der kleinen versteckten Kammer, in der ihr ungehört Geheimnisse austauschen könnt. Die Decke ist mit Stuck geschmückt, doch statt einem klassischen Kronleuchter hängen Pflanzen herunter, passend zu weiteren Mini-Pflanzen an den Wänden. Es gibt insgesamt wenig Schnick-Schnack, aber genug um sich richtig wohl zu fühlen! Und bei gutem Wetter? Kann man schön draußen auf dem Platz die Sonne genießen.

Glückliche Zufälle

Katharina passt mit ihrem breiten Lächeln zu der freundlichen Atmosphäre im Laden. CODOS ist schließlich ihr Herzstück – und das durch einen glücklichen Zufall. Sie hat vor einigen Jahren ihren Job im Event-Management aufgegeben, um insgesamt drei Jahre in Neuseeland und Australien zu verbringen. Das Freiheitsgefühl von dort wollte sie, zurück in Hamburg, nicht aufgeben und im Hinterkopf steckte schon lange ihre Liebe zu Kaffee.

Wenn nicht jetzt, wann dann, dachte Katharina und begann in der Kaffee-Branche zu arbeiten. Eines Tages lief sie durch die Schanze, als ihr ein Aushänger im Schaufenster eines leeren Ladens auffiel. Der war von den Inhabern des CODOS, einem Pärchen aus Hildesheim. Er liebt Kaffee, sie liebt Gebäck, beide lieben Hamburg. Die zwei suchten nach Unterstützung, um den den Traum einer Coffee Brewbar in Hamburg zu verwirklichen.

Das CODOS in Ottensen liegt direkt am Alma-Wartenberg-Platz

Schwestern-Duo und Café-Duo

Katharina ist mit dem Laden in der Schanze nicht alleine geblieben. Zufällig hatte ihre Schwester Daniela auch Lust und so starteten sie gemeinsam vor gut fünf Jahren im ersten CODOS der Stadt durch. Damals gab es nur Filterkaffee und Frozen Yogurt, aber die Schwestern merkten schnell, dass sie lieber die volle Energie auf ihr Spezialgebiet, den Kaffee, verwenden wollten. Um das Potenzial des Ladens mit etwas mehr Ladenfläche noch besser ausschöpfen zu können, kam das CODOS vor gut 2,5 Jahren auch nach Ottensen. Zu unserer Freude!

Der perfekte Matcha Latte!

Kaffee-Experten

Wieso der Kaffee im CODOS so gut schmeckt? Die Bohnen werden sorgfältig ausgewählt und von einer befreundeten Rösterei in Hannover zu CODOS Kaffee gemacht. Der Hausespresso schmeckt nach einem Hauch Italien mit würzig-schokoladiger Note und harmoniert gut mit allen Milchsorten. Außerdem hat das CODOS drei hauseigene sortenreine Filterkaffee-Röstungen aus Äthiopien, Ruanda und Indonesien.

Geschmacklich soll unbedingt für jeden was dabei sein, von fruchtig-zitronig über schokoladig-würzig bis kirschig. Erstaunlich, dass Kaffee so extrem vielfältig sein kann! Genau diese Vielfalt will das CODOS den Kunden offenbaren, deswegen könnt euch hier auch immer gerne bei den Mitarbeitern beraten lassen. Das ganze Team erweitert stetig sein Wissen und trainiert den Gaumen bei internen Schulungen und Kaffeeverköstigungen, sogenannten "Cuppings". 

Third Wave Coffee

Was trinke ich eigentlich?

Die Second Wave wird mit Starbucks und Coffee to go assoziiert, während ihr wurde das Kaffeetrinken an sich immer mehr zelebriert. Danach, und bis heute, entwickelte sich die Third Wave, die zum Ziel hat, die Kaffeezubereitung transparenter zu machen und die Qualität wieder anzuheben. Der Kunde soll mehr über die Kaffeepflanze, die Herkunft der Bohnen und die Kaffeebauern erfahren. Es geht um den individuellen Geschmack – genau wie bei CODOS.

Hier geht's nur um die Bohne.

Kaffeegast des Monats

Zusätzlich zu dem hauseigenen Kaffee holt sich das CODOS einen monatlich wechselnden Gastkaffee dazu. Der ist meistens etwas heller geröstet und fruchtig. Der Kaffee findet durch Empfehlungen oder Reisen zu CODOS, wie der jetzige aus Mallorca. Toll ist, dass manchmal auch Hamburger Röstereien am Start sind. Denn die Kaffee-Community hier unterstützt sich gegenseitig!

Bei der Auswahl braucht man dringend die Beratung der Baristi

Nachhaltigkeit? Ja, bitte!

Nachhaltigkeit ist im CODOS ein wichtiges Thema. So wird bereits seit Jahren ein Rabatt von 20 Cent auf den Kaffeepreis gegeben, wenn der Becher selbst mitgebracht ist. Glücklicherweise kommt dieses Konzept bei vielen Kunden an! Nachhaltigkeit heißt auch zu wissen, wo Produkte herkommen. Das ist hier sogar das Grundprinzip. Von der Arbeitsweise der Bauern auf den Kaffeeplantagen über die Rösterei bis zu der Herkunft der Milch vom Bauernhof aus der Region – das Team hat hier den Überblick.

Und die verdammt leckeren Kuchen? Die sind aus der American-Bakery BLACK APRON, einem weiter Konzept der CODOS-Inhaberin Özlem Sögüt mit mittlerweile zwei Shops, in Hildesheim und ganz neu in Berlin. In einer offenen Küche und mit den besten Zutaten werden die leckeren Backwaren dort selbstgemacht.

CODOS weiß, wo der Kaffee herkommt

Von Bulldoggen und Ellbögen

Die Bulldogge auf dem Logo ist der Schutzpatron Snatch. Snatch ist leider im hohen Alter verstorben – doch mit seinem Sohn Bandit hat das CODOS immer noch einen süßen Glücksbringer. Und der Name? Der setzt sich aus den Initialen der Inhaber zusammen. Wir dachten erstmal an die Übersetzung des spanischen empinar el codo: den Ellbogen heben, sprichwörtlich gerne mal einen trinken gehen. Passt ja auch zum Käffchen!

Snatch im Logo von CODOS

Baristi mit Herz

Der Kaffee ist nicht die einzige Komponente, die einen regelrecht zum CODOS zieht. Einen ganz großen Teil machen die Mitarbeiter*innen aus, die nicht nur ihr Gebiet, sondern auch ihre Kunden kennen. Der Beweis: ein Pärchen kam jeden Morgen auf einen Kaffee zu CODOS. Als die irgendwann heirateten, wollten sie die CODOS Gang unbedingt dabei haben – die dann mit einem Catering vor der Kirche auf das Brautpaar wartete. Wenn das mal keine tolle Kundenbeziehung ist!

Geübt an der Kaffee-Maschine

Ich glaube uns macht aus, dass uns die Arbeit Spaß macht und wir alle Kaffee lieben!

Katharina, Geschäftsführerin des CODOS

Die leckeren Kuchen gibt es glutenfrei, vegan, gerne auch sehr fettig – und immer selbstgemacht!

Die Bohne hat Zukunft

Auf die Zukunft können sich alle CODOS- und Kaffeeliebhaber Hamburgs freuen, denn das Team arbeitet gerade begeistert am nächsten großen Schritt: Der eigenen Rösterei in Hamburg. Einen Ort dafür gibt es bereits und nächstes Jahr soll es auch schon losgehen. Dann hat CODOS seinen selbstgerösteten Hamburger Kaffee. Es wird sogar noch besser – denn die Location bietet genug Platz für ein drittes Café. Wir können es kaum erwarten!

Bis bald!

CODOS 1.0

Die kleine Kaffee-Bar in der Schanze

In der Schanze unterwegs, aber Lust auf CODOS Kaffee? Kein Problem, denn dort gibt's auch eine kleine Filiale.

Bartelsstraße 26, 20357 Hamburg

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 8.00 bis 18.00 Uhr 
Sa 10.00 bis 18.00 Uhr
So 11.00 bis 17.00 Uhr

Lisa Knauer

Dieser Artikel ist in Kooperation mit CODOS entstanden.

Carla Agha Ebrahim

Das Studium hat Carla aus ihrer bayrischen Heimat über Berlin in den Norden gelockt – wo sie Hamburg als ihre neue Lieblingsstadt entdeckt. Oft kilometerweit zu Fuß unterwegs, hält sie Ausschau nach Cafés, Büchern, Second Hand Shops und all den Orten, die einfach neugierig machen.