Das Klippkroog

Das KlippkroogEin Ort für und mit Freunden

Seitdem Anne vor neun Jahren im Klippkroog die erste Tasse Kaffee ausgeschenkt hat, hat sich nicht nur Altona zu einem der beliebtesten Stadtteile entwickelt – auch das Klippkroog selbst ist feste Anlaufstelle in der Nachbarschaft geworden. Hier kennt man sich, achtet aufeinander, teilt Lebensabschnitte und Erfahrungswerte. Und dazu? Gibt es alles, was zu einem richtig guten Frühstück dazugehört, sowie wechselnde Lunch und Dinner Angebote, für und mit Freunden.

Ein echter Klassiker in Altona: das Klippkroog

EIn herzliches Hallo im Klippkroog

Als wir das Klippkroog betreten, ist es gerade einmal 9 Uhr – wir sind dementsprechend überrascht darüber, wie viele der Holztische bereits besetzt sind. Obwohl ein stetiges Treiben in dem offenen, hellen Raum herrscht, ist die Stimmung gemütlich und entspannt. Einige der Gäste lesen Zeitung, andere spielen mit ihren Kindern. Vor ihnen stehende dampfende Tassen, Teller mit Croissants oder Rührei. Anne taucht hinter dem Tresen auf, reicht uns, mit einem breiten Lächeln im Gesicht, die Hand: „Wie schön, dass ihr uns besucht.“

Ein Ort, um einfach eine gute Zeit zu haben!

Aber erstmal nen Kaffee

Während wir leckeren Kaffee schlürfen, beginnt Anne uns zu erzählen, wie sie auf die Idee kam, ein Restaurant zu eröffnen, was sie so sehr an ihrem Klippkroog liebt und warum sie auch nach neun Jahren Selbstständigkeit in der Gastronomie noch immer so unfassbar viel Freude an ihrem Alltag hat. Aber step by step.

Frühstück ist die Königsdisziplin des Klippkroogs

Zuerst werfen wir einen Blick auf die Karte. Wonach ist uns heute? Ein frischer Smoothie für den Kickstart in den Tag? Dazu gibt es die Auswahl zwischen Frühstücksplatten – süß, würzig oder doch vegan? Wir können uns nicht entscheiden und überlassen Anne die Auswahl. Wer könnte schließlich besser wissen, was Gäste glücklich macht?

Im Klippkroog kann man ganz genau beobachten, wann das Essen fertig ist.

Und natürlich auch, wie es zubereitet wird.

Hinter der Kaffeemaschine ist immer etwas los.

Fast wie bei Mama

Während wir von unserem Platz aus beobachten können, was in der offenen Küche passiert, erzählt Anne von den Anfängen: „Ich wollte ein Restaurant eröffnen, dass die Klassiker anbietet und darüber selbst zu einem wird. Hier gibt es nicht, was gerade Trend ist, sondern Qualität in Form von regionalen und saisonalen Angeboten.“ Auf der Karte des Klippkrogs stehen keine Bowls, kein Avocado Brot mit pochiertem Ei. Die Bodenständigkeit, die Anne und das Klippkroog vermitteln, hat etwas angenehm Heimeliges. Während mein Blick durch den Raum schweift, mit den leuchtenden Kerzen und frischen Blumen auf den Tischen und der guten Stimmung der Gäste, bin ich mehr und mehr der Überzeugung, dass dies ein echter Wohlfühlort ist.

Hallo liebe Foodie, hier seid ihr richtig.

Mein Ziel war es immer, das Klippkroog zu einem Klassiker werden zu lassen. Heute glaube ich, uns ist das gelungen.

Anne

Alle Produkte sind aus dem regionalen Handel

Der Erfolg hat ein Geheimnis

Die Mitarbeiter des Klippkroogs und Anne als Geschäftsführerin sind ein eingeschworenes Team. Hier arbeitet man nicht nur zusammen, sondern unterstützt sich auf jeder Ebene. Anne selbst ist vor zwei Jahren Mama geworden. Während sie von ihrer kleinen Tochter erzählt, die schon nach wenigen Wochen mit im Restaurant war und praktisch mit dem Betrieb aufwächst, wird noch mal besonders deutlich – Anne ist eine echte Powerfrau, die über ihr Team, wie über eine zweite Familie spricht. Vielleicht das Geheimrezept, um einen Betrieb über viele Jahre sehr erfolgreich zu führen. Auf die Frage, was Anne so an ihrem Job liebt, hat sie sofort eine Antwort: "Gäste, die zu Freunden werden und die das Klippkroog zu einem gemeinsamen Treffpunkt der Nachbarschaft machen."

Frisches, hausgemachtes Frühstück - geht es besser?

Unser Fazit? Ein echter Allrounder!

Die Primetime ist früh am Morgen! Das Frühstück hier ist der wahrscheinlich beliebteste Start in den Altonaer-Alltag. Aber auch zur Mittagszeit oder zum Dinner lohnt sich ein Besuch immer. Wir sind auf jeden Fall absolut begeistert, von dem leckeren Frühstück, der Atmosphäre, dem Team – ach, einfach dem ganzen Klippkroog im Gesamtpaket. Danke liebe Anne, für diesen schönen Start in den Tag.

Dahlina-Sophie Kock

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Sinem Löbe

Sinem ist erst seit kurzem wieder zurück im Norden. Umso mehr Spaß hat sie daran, Hamburg neu für sich zu entdecken: Immer auf der Suche nach dem besten Kaffee, den schönsten Vino-Spots oder einer neuen Jogging-Strecke.