Die tolle Knolle

Die tolle KnolleHamburgs Must-eat Pommes

Wer liebt sie nicht? Unsere Retter in der Not nach einer durchfeierten Nacht, die Notfalllösungen für Veganer im Steakrestaurant, die Überflieger am Fastfood-Firmament: Zu einer guten Portion Pommes kann man eben einfach nicht Nein sagen. Frittenfreunde aufgepasst: Hier kommen die 10 kultigsten, speziellsten und leckersten Pommes Hamburgs!

No sleep till Brooklyn!

© David Burghardt

© Eric Anders

© Eric Anders

Die Idee zur eigenen Burgerbar entstand nach einer alkoholreichen Nacht auf der Williamsburg-Bridge zwischen Brooklyn und Manhattan. Einige Gin Tonics und drei Jahre später ist der Traum zu Realität geworden. Wir stellen vor: Die Brooklyn Burger Bar, eine New-York-inspirierte Bar in traditionsreicher Location. Der ehemaligen Apotheke wurde ein moderner Anstrich verliehen, sie überzeugt heute mit einem szenigen Ambiente. Mit ganz viel Herzblut werden hier nicht nur Burger und Cocktails, sondern auch richtig leckere Pommes zubereitet. Die Bar setzt auf eine frische Küche und hausgemachtes Essen. Alle Fritten sind handgeschnitten und in Meersalz geschwenkt. Auch auf der Suche nach Süßkartoffelpommes werdet ihr hier fündig. Kommt vorbei und lasst euch nach New York entführen!

Hamburgs Pommes-Präsident

© CKTs Pommes for President

© CKTs Pommes for President

Der Präsident unter den Hamburger Pommesbuden darf natürlich auch nicht unerwähnt bleiben. Seit knapp 20 Jahren verfolgt CKTs Pommes for President die Mission, die besten Pommes der Stadt zu verkaufen. Hier wird ganz nach der Devise: „Ich mach eine Sache und die mach' ich richtig!“ gelebt. Und die Rechnung geht auf: Der Imbiss im Altonaer Bahnhof zählt mit Abstand zu den beliebtesten der Stadt. Im CKTs kriegst du die Pommes heiß, schnell und würzig auf die Hand. Der perfekte Snack für unterwegs und zwischendurch. Hoch lebe die Kartoffel!

Fassbier, Fußball & Fritten: Hamburgs größter Kultimbiss

Die Kleine Pause ist der Klassiker unter Hamburgs Imbissen. Perfekt gelegen zwischen Reeperbahn und Schanze können sich Kiezgänger hier 'ne kleine Pause vom Feiern gönnen und den größten Suffhunger stillen. Wer der Imbiss-Kneipe einen Besuch abstattet erwartet kein Hipstergetue und Schickimicki. Statt durchdesignter Einrichtung und Bio gibt’s hier Fassbier, Fußball und ganz viel Fritten. Der Laden hat seinen eigenen Charme: etwas ruppig, dabei sehr herzlich und immer für einen Schnack zu haben. Eröffnet wurde die kleine Pause bereits 1986. Seit über 30 Jahren retten die Inhaber Sabine und Thorsten Clorius hier die ein oder andere durchzechte Nacht: Die kleine Pause ist eben echter Kult.

Das Labor für Qualitäts-Fritten

© The Burger Lab

© The Burger Lab

Im Burger-Labor in der Max-Brauer-Allee werden nicht nur kreative Burger und hausgemachte Sausen kreiert, auch die Pommes sind nicht von schlechten Eltern! The Burger Lab ist definitiv eine der Topadressen für qualitativ hochwertiges Fastfood in Hamburg. Das Trio hinter dem Erfolgsrestaurant - Katharina, Benjamin und Jeremy - setzt auf Frische. Wenn möglich, werden regionale Produkte verwendet. Zur Auswahl stehen Skin on Fries und Süßkartoffelpommes. Geschlemmt wird in hellem, offenen Ambiente. Weil der Laden so viel Erfolg zu verbuchen hat, konnte im Juni eine zweite Filiale in Bergedorf eröffnet werden. Props to you! 

Futtern wie bei Muttern

Versteckt im Wilhelmsburger Gewerbegebiet, wartet ein echter Traditionsimbiss. Seit 37 Jahren kommt im Uschis Imbiss ehrliche, einfache Küche auf den Tisch. Alles ganz nach dem Motto: „Hier kannst du futtern wie bei Muttern“. Bei Lastwagenrauschen wird hier an schlichten Holztischen gespeist, das Essen wird durch die Küchenluke durchgereicht. Zugegeben, eine etwas raue Atmosphäre, aber dafür schmeckt’s richtig, richtig gut. Neben Eintöpfen und Currywurst ist der Imbiss vor allem für seine leckeren Pommes bekannt. Wenn man Wilhelmsburgern und Stammkunden Glauben schenken möchte, sind es sogar die besten der Stadt.

With Charme, Cheese & Character: Ottos Pommes

© Lisa Knauer

© Lisa Knauer

© Lisa Knauer

Bekannt ist Ottos Burger natürlich für seine leckeren Hamburger, aber wer hier schon mal essen war, der weiß auch um den Wert der Pommes. Sowohl die herkömmlichen Fritten als auch die Süßkartoffelpommes werden mit Salz und Rosmarin verfeinert und munden vorzüglich. Verliebt haben wir uns in die Chipotle Cheese Fries – ein Gedicht aus knusprigen Kartoffelstäben und geschmolzenem Käse. Ottos Burger verzaubert mit einem stilvollen, einladenden Ambiente. Alle vier Locations versprühen ihren ganz eigenen Charme. Man fühlt sich hier auf Anhieb wohl, was nicht zuletzt an den super freundlichen Mitarbeitern liegt. Leckere Pommes, schöne Atmosphäre, sympathische Bedienung – besser geht’s nicht.

Der Dittsche-Imbiss in Eppendorf

Zehn Sonntage im Jahr wird in der Eppendorfer Grillstation die Comedy-Serie „Dittsche“ gefilmt. Außerhalb des Fernsehbildschirms wirkt der Imbiss recht unscheinbar: Eine rotweiß gestreifte Markise, dunkle Holztische und ein kleiner Gastraum. Dass hier ein Stück deutsche Fernsehgeschichte geschrieben wurde, lässt sich nur aufgrund der zahlreichen Fotos von Stargästen vermuten, die sich an die Wände reihen. In der Eppendorfer Grillstation fühlt man sich auf Anhieb wohl. Die Mitarbeiter sind freundlich, direkt und bestimmt. Statt mit Schnickschnack überzeugt der Imbiss mit Authentizität. Hier wird man mit großen Portionen und leckere Fritten zu guten Preisen verwöhnt. Der Laden ist Kult – deshalb tummeln sich in der Eppendorfer Grillstation nicht nur Touristen und Dittsche-Fans, sondern auch eine Menge Stammkunden.

Gourmet Pommes im Herzen St. Paulis

© East Hamburg

© East Hamburg

© East Hamburg

Im Herzen von St. Pauli könnt ihr richtige Gourmet Pommes von Extraklasse kosten. Im obersten Stockwerk der Tanzenden Türme speist ihr im clouds - Heaven's Bar & Kitchen wie im siebten Himmel. Haltet euch fest: Für alle Fritten Liebhaber unter euch gibt es hier Trüffel-Parmesan-Pommes zu Schlemmen! Das klingt nicht nur fancy, sondern ist auch unsagbar lecker. Wie der Name schon verrät, werden die heißen Kartoffelstäbe in Trüffelöl geschwenkt und mit geschmolzenem Parmesan verfeinert. Da läuft einem beim bloßen Gedanken das Wasser im Munde zusammen! Eure Pommes könnt ihr in einer wundervollen Atmosphäre genießen. Das ganze Setting versprüht seinen ganz eigenen Charme – hier kann es eigentlich nur schmecken, oder?

Klein aber fein: der Lütte unter den Imbissbuden

An der Ecke, wo Schulterblatt auf Max-Brauer-Allee trifft, findet ihr das Küken unter den Imbissbuden. „Klein oder fein“ – besser kann man den Lütt’n Grill am Rand der Schanze eigentlich nicht beschreiben. Seit über 20 Jahren brutzelt der Inhaber Harry Schulz hier schon saftige Hähnchen und leckere Pommes. So klein der Schanzen-Imbiss auch sein mag, geschmacklich ist er ganz groß! Hier kommen nur frische, hausgemachte Fritten in die Schale. Statt auf Geschmacksverstärker, Konservierungs- oder Farbstoffe wird auf Frische und Qualität gesetzt. Weil man das schmeckt, kann sich vor dem Laden schon mal eine kleine Schlange bilden. Aber stören tut das nicht – weder den Meister hinterm Tresen, noch die Gäste.

Experimentell, speziell und mega lecker – Pommes mal anders

© Hook Dogs

© Hook Dogs

Hook Dogs zaubert nicht nur Premium-Hotdogs, hier geht es allgemein heiß her! Der Laden in der Neuen Großen Bergstraße begeistert mit einer riesigen Auswahl an ungewöhnlichen Pommes-Kreationen. Neben Süßkartoffelpommes findet man auf der Speisekarte auch Avocado-, Chili-, Garlic- und Trüffelfritten! Klingt krass? Aber damit ist noch längst nicht genug. Hook Dogs watet auch mit einer großen Auswahl an Soßen auf: Hier könnt ihr euch zwischen Cheddar-Jalapeño, Guacamole, Mango-Chili, Tomatensalsa, BBQ, Hook’s Haussoße, Hummus, Currysoße, Trüffel, Knoblauch, Wasabi und Chipotle entscheiden. Wem das jetzt vielleicht doch ein bisschen zu experimentell und speziell wird – herkömmliche Pommes, Ketchup und Mayo gibt es selbstverständlich auch. Und das Wichtigste: Alles schmeckt richtig gut! Kommt vorbei und lasst euch auf ein echtes Geschmackserlebnis entführen.

 

Tabitha Wedemann

Nachdem Tabitha die letzten sieben Monate durch die Weltgeschichte gereist ist, hat sie jetzt ihren Weg zurück nach Hamburg gefunden, um ihrer Leidenschaft fürs Schreiben nachzugehen. Wenn sie nicht gerade in Cafés sitzt, Gedichte verfasst oder über Festivals tanzt, erkundet sie am liebsten all die besonderen Ecken ihrer Heimatstadt!